Sonntag, 2. Dezember 2018

[Outfit] Monatsrückblick November 2018

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
getan: Ein paar tolle Herbstspaziergänge, wir haben die Max-Slevogt-Ausstellung in der Saarbrücker Modernen Galerie besucht... Und ob Ihr´s glaubt oder nicht, ich habe diesen Monat meine Taschensammlung ordentlich verkleinert. Dazu muss ich demnächst mal noch einen eigenen Post schreiben...

gedacht: "Ich muss nicht jede Tasche, die ich schön finde, deswegen gleich in meiner Sammlung haben" - irre Erkenntnis, nicht?! ^_^

gefreut: Alle meine versandten Taschenpäckchen sind gut angekommen und ich habe ein paar liebe Nachrichten von den neuen Besitzern erhalten.

geärgert: Über ein paar mehr als unverschämte Angebote auf einer bekannten Secondhand-Platform... und über eine Taschenkäuferin, die entgegen meines Vorschlags nur den unversicherten Versand wollte, und mir dann, als das Päckchen ein bißchen spät dran war, nervig passiv-aggressive Nachrichten geschickt hat, warum ich denn das Päckchen jetzt nicht nachverfolgen könne. So ganz ohne Drama geht´s halt doch nicht -.-

gebloggt: Jede Menge Herbstliches! Nach meinem weitgehend blogfreien Oktober musste ich hier dringend mal noch ein paar Herbstoutfits loswerden, immerhin ist der Herbst mit seinen bunten Blättern die fotogenste Jahreszeit überhaupt ^_^

geklickt: Die obligatorischen Taschenfeeds plus dieses Video über französische Luxusmarken (ich wurde erwähnt! Feeling famous! xD), Adventskalender für den besten Ehemann von allen und nach langem Ringen doch noch ein paar Black-Friday-Angebote.

gekauft: Ganz lange gar nichts, ich wollte für einen größeren Geburtstagswunsch sparen. Der Black Friday hat meinem shoppingfreien November dann den Hals gebrochen: Ich habe einen neuen Sessel für mein Ankleidezimmer gekauft und all mein Geschenke-Shopping erledigt.

gewünscht: Den schönen sonnigen Oktober zurück... oder eine Schnellvorlauftaste zum nächsten Frühling.

Mantel - Zara // Schal - Burberry // Pullover - Betty Barclay // Hose - H&M // Schuhe - Another A // Tasche - Valentino Garavani
Und ein weiteres kleines Herbstoutfit gibt´s auch noch dazu! Ich habe mich wirklich darauf gefreut, meinen Burberry-Herzchenschal wieder hervorzuholen, und er ist eine schöne Abwechslung zu meinen Geigen-Seidentüchern. Ein bißchen leuchtendes Rot dazu geht immer ^_^

Wie findet Ihr das Outfit? Wie war Euer November? Vermisst Ihr den sonnigen Herbst oder freut Ihr Euch mehr auf die Weihnachtszeit?


Sonntag, 25. November 2018

[Outfit] Ledermantel & Herbstfarben

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Wie ist denn bei Euch der Black Friday so herumgegangen? Ich hatte ja eigentlich die besten Absichten, diesen Tag komplett zu ignorieren. Schließlich wollte ich ja nach meiner Ankleidezimmer-Ausmist-Aktion nur noch ganz bewusst und hochwertig einkaufen. Sales wollte ich sowieso nur für Sachen nutzen, die ich mir auch so kaufen wollte. Und da ich mir zu meinem nahenden Geburtstag einen kleinen großen Wunsch erfüllen möchte, habe ich mich im November ohnehin auf Shoppingentzug gesetzt und den bisher super durchgehalten - sogar ein bißchen weiter ausgemistet! Die ganze Black Week hindurch habe ich nicht einmal nach Sales geguckt und auch der Freitag ging shoppinglos vorbei.

Dann kam der Samstag. Im Mai schon habe ich Euch erzählt, dass ich meinem Ankleidezimmer gerne ein kleines Update verpassen würde. Da hatte sich bei einem bekannten Interior-Onlineshop nach und nach ein voller Warenkorb angesammelt, aber aufgrund anderer dringenderer Wünsche wollte ich die Umgestaltung eigentlich auf nächstes Jahr verschieben. Tja, gestern war mein kompletter Warenkorb heftigst reduziert... sagen wir einfach, das Update kommt jetzt doch ein bißchen früher ^_^

Im Hochgefühl hunderter gesparter Euros ist mir dann dieses eine Teil eingefallen, das ich dem besten Ehemann von allen zu Weihnachten schenken wollte (kann ich jetzt schlecht verraten, ne?), und da wollte ich mal eben gucken, ob´s da nicht zufällig gerade Rabatt drauf gibt. Und es gab! Danach ist mir eingefallen, dass man sich mit dem Geschenkekaufen insgesamt nicht mehr allzuviel Zeit lassen sollte, wenn man nicht bis kurz vor Weihnachten zittern will, ob der arme überarbeitete Postbote die Päckchen noch rechtzeitig bringt. Also wurde der (zugegeben recht überschaubare) Restgeschenkekauf auch noch schnell erledigt. Und der beste Ehemann von allen hat meinem einkaufsfreien November dann den letzten Todesstoß verpasst, denn sein Laptop hat vor kurzem den Geist aufgegeben. Und da ich bei uns für die Technik zuständig bin, sollte ich doch mal eben gucken, ob man jetzt nicht so ein Angebot finden könnte... kurz gesagt, das war ein sehr teuerer Tag. Und ich war doch so stolz auf mich und meine Disziplin -.-

Ledermantel - Otto Kern // Pullover - Zara // Gürtel - Louis Vuitton // Hose - Mother Denim // Schuhe - Another A // Schal - Mango // Tasche - Louis Vuitton My World Tour Neverfull NM
Ein kleines Outfit gibts zu meinem Gejammer auch noch dazu, ein ganz klassisches kuscheliges Schuloutfit. Und Ihr seht mich das erste Mal seit Ewigkeiten mit glatten Haaren! Normalerweise locke ich meine Haare gerne für Outfitfotos, weil ich üblicherweise gleich für einen ganzen Monat vorshoote und Locken das ständige Umziehen einfach besser überstehen. Dieses Mal haben mir mein neuen Stundenplan und das schwindende Sonnenlicht dazu aber keine Zeit mehr gelassen, also... tada! ^_^

Wie findet Ihr das Outfit? Habt Ihr Euch beim Black Friday etwas gegönnt und ordentlich sparen können? Oder wart Ihr ein bißchen konsequenter als ich?


Sonntag, 18. November 2018

[Outfit] Alles für die Geigenschals

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Noch ein Outfit mit Hermès-Geigenschal! Die werdet Ihr in nächster Zeit öfter mal zu sehen bekommen, denn ich habe mittlerweile ganze fünf Stück für meine neuentstandene Sammlung zusammengesucht und es ist kein Ende in Sicht! 
 
Na gut, ein ungefähres Ende kann man wohl schon errechnen. Mit Sicherheit lässt es sich nicht ausmachen, wie viele Versionen von meinem Design existieren, denn es gibt keine Übersicht oder ein Archiv, in dem sie verzeichnet sind - zumindest keines, auf das man als Hermès-Kunde Zugriff bekommt. Aber üblicherweise wird ein Schaldesign in etwa 5 Farben hergestellt und dann möglicherweise in der nächsten Saison wieder aufgegriffen, wenn es erfolgreich war. Der Schal mit den meisten color ways ist angeblich das "A Vos Crayons"-Design mit 42 Versionen. Also müssen die "La Musique des Spheres"-Schals logischerweise weniger sein. Ich habe inzwischen um die 25-30 Farbkombinationen entdeckt und noch taucht auch immer mal wieder eine neue auf. Natürlich fallen einige davor durch mein Farbraster (einen blauen oder orangefarbenen Schal trage ich nicht mal mit Geige drauf), also sind am Ende vermutlich ca. 15 Schals realistisch. Bedenkt man, dass ich nur alle paar Monate einen entdecke, kann ich locker noch ein paar Jährchen mit Sammeln verbringen ^_^

Aber ich finde, es lohnt sich absolut! Ich trage die Schals wirklich ständig, wechsele sie häufig und fühle mich damit immer gut angezogen. Wenn ich morgens in Eile bin und gerade so gar keine Outfitidee habe, schnappe ich mir einfach einen Seidenschal und eine farblich passende Tasche - so wie hier:

Blazer - Dorothee Schumacher // Schal - Hermès // Hose - Zara // Tasche - Michael Kors // Schuhe - Versace
Ein All-Black-Outfit krieg ich auch im Halbschlaf noch zusammengestellt und jede Farbe kommt darauf toll zur Geltung. Mittlerweile müsste eher ein Mantel her und das Drapieren der Schals könnte ich auch noch ein bißchen üben, trotzdem gefällt es mir sehr gut ^_^

Und wie findet Ihr das Outfit? Tragt Ihr gerne Seidentücher oder mögt Ihr lieber kuschelige Strickschals?


Mittwoch, 14. November 2018

[Taschenliebe] Dior Diorama Pochette

[Werbung / unbezahlte Markennennung]

Im letzten Haul-Post bin ich Euch eine letzte Tüte noch schuldig geblieben, aber schließlich verdienen Taschen ihren eigenen Post! Mein schönstes Rom-Souvenir stammt von Dior. Eigentlich hatte ich geplant, mir aus der italienischen Hauptstadt eine italienische Tasche mitzubringen, sprich Gucci oder Dolce&Gabbana. Aber die D&G-Kollektion sagt mir momentan nicht wirklich zu und der römische Gucci-Store hatte gerade erst eröffnet und war so voll und unübersichtlich, dass wir direkt wieder geflüchtet sind. Und bei Dior habe ich mich direkt in ein Schmuckstück verguckt, das ich schon ein Weilchen vorher im Auge hatte: eine rubinrote Diorama Pochette ^_^


Ist sie nicht hübsch? Und dazu meine erste Dior... ich schmachte ja schon länger die Lady Dior an und überlege hin und her, welche Größe und Farbe ich am liebsten mag, aber die Lady hat ja ihren Preis und darum bin ich ganz glücklich erstmal mit einer "Einstiegstasche" anzufangen ^_^

Ich bin sonst kein großer Wallet-On-Chain-Fan, aber die Pochette hat deutlich mehr Platz und kann zu Karten, Smartphone und Lipbalm auch meinen Autoschlüssel und eine Mini-Haarbürste locker noch fassen. Trotzdem ist sie etwas schmaler als die große Diorama, deren Form mir einfach zu kastig ist. Außerdem gibts zu den eingebauten Kartenfächern noch eine kleine herausnehmbare Pouch dazu, die ich unendlich praktisch finde, weil ich es hasse, wenn ich etwas kaufe und das Rückgeld dann sinnlos im WOC herumfliegt. Auch Tickets und Bons passen gut hinein. In den letzten Wochen habe ich die Diorama quasi nonstop getragen, meistens als Abendtäschchen oder zu Gelegenheiten, wo ich ohnehin eine größere Tasche brauche, aber meine wichtigsten Dinge lieber bei mir tragen will, z.B. ins Fitnessstudio zusätzlich zur Sporttasche. Praxistest also bestanden!

Wie findet Ihr meinen neuen Liebling? Habt Ihr Euch bei Dior schonmal nach einer Tasche umgeguckt? Welche Tasche habt Ihr zuletzt angeschmachtet? ^_^


Sonntag, 11. November 2018

[Outfit] Hermès-Schals & Heiligenschreine

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Ich tue mich ja immer ein bißchen schwer mit Reiseberichten... da muss ich mich ganz einer lieben Bloggerkollegin anschließen, die kürzlich sehr treffend bemerkt hat, sie wüsste nicht, wie sie über ihre Reisen schreiben soll, ohne dass es sich nach Grundschüler-Aufsatz anhört. Statt eines minutiösen Reiseberichts mit Fotos, die in jedem Rom-Bildband schöner zu finden sind, erzähle ich Euch daher lieber eine kleine persönliche Story:

Nach ein paar Tagen hatten wir die berühmten aber sehr überlaufenen Sehenswürdigkeiten Roms so langsam ein bißchen satt. So schön und beeindruckend die Fontana Trevi und das Kollosseum auch sein mögen, man kann sich nicht ewig von einen Menschenpulk durch die Gegend treiben lassen ohne irgendwann dem Wunsch nachzugeben, den Nächsten, der einem auf die Hacken tritt, mit einem Schirm zu hauen. Als wir dann am Frühstückstisch saßen und die Tagesplanung diskutieren wollten, ist dem besten Ehemann von allen eingefallen, dass es einen Heiligen Stanislaus gibt, der unserem Nachnamen trägt und aus der selben Gegend wie seine Vorfahren stammt. Reliquien dieses Heiligen sollten angeblich irgendwo in Rom zu finden sein. 
 
Nach einer kurzen Google-Suche konnte ich den richtigen Ort ermitteln und so sind wir auf unsere eigene kleine Pilgerfahrt gegangen zur Kirche San Andrea Al Quirinale. In einer kleinen Kapelle haben wir dort einen goldenen Reliquienschrein mit unserem Namen darauf gefunden und eine Biographie, die tatsächlich eine Verwandtschaft nahelegt! Der Heilige Stanislaus war wohl ein Jesuit, der sich um die Kranken gekümmert hat und dabei gestorben sein muss. Also keine dramatische Märtyrer-Legende mit Verfolgung, Folter und Wundertaten... Aber hey, unser eigener Heiliger!

Seidentuch - Hermès // Pullover - Michael Kors // Hose - Mother Denim // Schuhe - Tory Burch // Tasche - Louis Vuitton Pochette Metis
Ein Outfit gibt´s zu der Story auch noch dazu, denn ich wollte Euch noch meinen neuen Lieblings-Hermès-Schal vorführen. Im Nachhinein denke ich, dass ich es diesmal mit den Mustern vielleicht ein bißchen übertrieben habe - zumindest wäre der Geigenschal-Print auf etwas Einfarbigem vermutlich besser zur Geltung gekommen. In meinem Kopf hat das irgendwie besser ausgesehen o.O

Wie gefällt Euch das Outfit? Habt Ihr auch so eine kleine Reise-Anekdote auf Lager? ^_^


Mittwoch, 7. November 2018

[Must Haves] Herbsthüte

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Man sieht mich im Sommer eigentlich sehr selten Hut tragen. Nicht dass ich breitkrempige Sonnenhüte nicht mögen würde, im Gegenteil, ich finde sie sehr hübsch und elegant. Aber wenn ich meinen einmal ausführen möchte, stelle ich meistens schnell fest, dass der leichteste Wind ausreicht, um ihn mir vom Kopf zu wehen. Bisher hat meine wachsende Haarpracht auch noch nicht ausgereicht, um den Hutnadel-Trend vergangener Jahrhunderte wieder aufleben zu lassen. Und so trage ich meine Sonnenhüte dann gezwungenermaßen meist länger in der Hand als auf dem Kopf, um den Passanten nicht ständig das Schauspiel einer wilden Hutjagd zu bieten...

In den kälteren Monaten bin ich aber immer froh, wenn ich meine kleine Hutsammlung wieder hervorholen kann und wechsele meine Modelle dann auch öfter mal durch. Kleine Glockenhüte zum Herbstlaub, Pelzkappen für den Winter, dazu den einen oder anderen kleinen Fascinator an den Feiertagen... die Möglichkeiten sind unendlich. Eine kleine Auswahl vergangener Hut-Outfits habe ich Euch hier herausgesucht. Dazu habe ich eine Collage meiner liebsten aktuellen Modelle von Hutshopping.de zusammengebastelt:



Hüte via Hutshopping.de
Mein Baker-Boy-Hat und ich sind schon ein paar Jahre unzertrennlich und nachdem man solche Kappen ja schon letzten Herbst überall sehen konnte, hoffe ich, dass der Trend noch ein Weilchen anhält, damit ich ein weiteres Exemplar in einer anderen Farbe ergattern kann - das altrosafarbene Modell auf meiner Collage wäre einfach perfekt. Die Bommelmütze mit dem Schleier gefällt mir auch gut, aber ich werde erstmal abwarten, wie oft ich meine Katzenmütze diesen Winter nutze. Über ein Beret aus interessantem Material wie Samt könnte man aber mal nachdenken...

Und welche Hüte tragt Ihr gerne? Lieber Sonnenhüte oder Wintermützen?



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...