Montag, 13. August 2018

[Shopping] Ausgehtaugliche Yoga-Outfits

[Werbung / Markennennung]
Seit Anfang des Jahres gehe ich mit einer Freundin regelmäßig einmal die Woche zum Yoga. Das ist zwar wahnsinnig entspannend und macht mir auch riesig viel Spaß, nur stellt es mich jeden Montag wieder vor ein modisches Dilemma. Wie Ihr vielleicht wisst, wenn Ihr hier halbwegs regelmäßig vorbeikommt, bin ich alles andere als ein Fan von sportlicher Mode oder Sportkleidung überhaupt. Wenn ich mit dem besten Ehemann von allen ins Fitnessstudio gehe, bin ich in der Hinsicht relativ entspannt. Ich achte schon darauf, dass meine Sportkleider halbwegs ansehnlich sind, und mag es gerne farblich aufeinander abgestimmt, aber prinzipiell ist das dann halt Funktionskleidung und ich kann mich ja hinterher wieder umziehen.

Beim Yoga hingegen werden mir zwei Umstände zum Verhängnis: Erstens gibt es keine Umkleidekabine und alle kommen bereits in Yogakleidung zur Stunde, was heißt, dass ich mich zuhause schon umziehen muss. Zweitens gehen wir gerne vor dem Yoga noch in ein Café, um etwas zu trinken und uns über die Welt im Allgemeinen und die Schule im Besonderen zu unterhalten. Das bedeutet, dass ich mich nicht mal schnell verschämt vom Auto zur Yogastudio-Tür schleichen kann, nein! Ich, der weltgrößte Sportkleidungsfeind, muss mich in Sportkleidern in ein soziales Umfeld begeben, in dem man so deutlich underdressed ist! Oh, der Horror!

Strickcardigan - Mango // Kette - Pieces // Shirt - Burton // Yogapants - Burton // Stiefeletten - Tamaris // Sporttop - Ted Baker // Leggings - Ted Baker // Sandaletten - New Look // Trinkflasche - Nike // Socken - Calvin Klein // Tasche - Valentino Garavani
Meine Lösung: Entweder suche ich mir besonders hübsche feminine Sportkleider (wie z.B. die von Burton) oder einfach ganz schlichte schwarze Ensembles. Dazu wickele ich mich in einen kuscheligen Strickcardigan und werte das Outfit mit etwas Schmuck und schönen Highheels auf. Die werden vor der Yogastunde natürlich ausgezogen. Gottseidank brauche ich als ewiger Sneakerhasser aber keine Sportschuhe fürs Yoga, sondern nur ein paar Socken, die dann auch prima in ein schickes kleines Täschchen passen - mit einer meiner Lieblings-Handtaschen fühle ich mich direkt viel besser.

So kann ich mich dann doch vor die Tür wagen, oder was meint Ihr? Habt Ihr Yoga mal ausprobiert? Woher bezieht Ihr hübsche Sportkleidung? ^_^


Freitag, 10. August 2018

[Outfit] Sommerkleid fürs Sommerferienende

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
So richtig zurück bin ich noch nicht in meinem Bloggerrhythmus. Seit Montag hat bei uns die Schule wieder angefangen, ich bin an einer neuen Schule und habe eins, zwei, drei, vier, fünf neue Klassen, jede Menge neue Namen und neue Kollegen... es lässt sich zwar alles sehr schön an, aber eine Umstellung ist es doch bei den letzten faulen Wochen und das richtige Zeitmanagement muss ich doch nochmal üben (das frühe Aufstehen auch). Der beste Ehemann von allen jammert darüber auch sehr, er hat sich genau wie ich an die viele gemeinsame Zeit und besonders an das ausgiebige Frühstücken gewöhnt und ich habe den dringenden Verdacht, dass er mich nur darum nicht bittet, zu kündigen, weil er meine Taschensucht dann ganz alleine finanzieren müsste... ^_^

Hut, Kleid - H&M // Tasche, Sonnenbrille - Prada // Schuhe - Vintage
Und das warme Wetter tat in der letzten Woche sein Übriges... welcher Idiot hat nochmal Hitzefrei abgeschafft?! Dennoch wollte ich mich mal wieder melden und Euch ein schnelles Outfit da lassen, dann fühle ich mich auch gleich nicht mehr ganz so faul ^_^


Samstag, 4. August 2018

[Shopping] Haul Mai - Juli 2018

[Werbung / unbezahlte Markennennung]

Bevor übermorgen der Ernst des Lebens wieder anfängt, schwelge ich noch einmal in Schönem und zeige Euch meine Errungenschaften der letzten Monate. Es wurde diesmal sehr orange... bei solchen Fotos denke ich immer, wie ärgerlich es ist, dass so viele meiner liebsten Labels hässliche Signatur- bzw. Verpackungsfarben wählen wie Orange (Louis Vuitton, Hermes) oder Giftgrün (Ted Baker). Meine Haul-Posts wären so viel hübscher mit netten Pastellfarben oder Ähnlichem, irgendetwas, das zu meinem Blogdesign passt... Sophia Webster z.B. kriegt das ganz gut hin. Mit dem alten Louis-Braun hätte ich mich ja noch abgefunden, aber Orange?! Ausgerechnet?! Aber vermutlich muss ich mich damit einfach abfinden... naja, weniger jammern, mehr freuen! Hier entlang für Fotos:


Dass ich meine perfekten Hermès-Schals, das "La Musique des Spheres"-Design, sammeln möchte, habe ich Euch ja schon erzählt, und prompt hatte ich Glück und konnte noch ein Exemplar in zarten Gelbtönen ergattern. Damit ich die vielen Geigenschals, die ich bald ansammeln werde, auch auf viele interessante Weisen tragen kann, habe ich mir ein paar Tuchringe bestellt. Die klassischen Hermés-Ringe sind leider minimal teuer, darum habe ich erstmal auf ebay geguckt, damit ich den Look günstig austesten kann, bevor ich größere Summen investiere. Dort konnte ich ein paar hübsche Exemplare finden und es hat auch nur drei Versuche gebraucht, bis ein als golden bestelltes Modell nicht rosegold bei mir ankam ^_^ Dann durfte ein Erbstück etwas Zeit beim Juwelier verbringen, ein Turmalin-Ring, der mir einfach zu groß war. Ich habe ihn zu einem Kettenanhänger umarbeiten lassen und der beste Ehemann von allen hat mir eine Goldkette und passende Turmalin-Ohrringe dazu spendiert. Beim Abarbeiten meiner Wunschliste war ich ganz fleißig und habe ein paar schöne Oberteile bei Ted Baker bestellt: ein Top, eine Bluse und einen Cardigan. Auch eine neue Makeup-Tasche des Labels durfte bei mir einziehen. 

Außerdem habe ich diverse Louis-Vuitton-Kästchen mit mir heimgebracht (von daher das viele Orange): Ich liebe ja die LV-Bandeaus, finde aber selten Versionen, die farblich zu mir passen und interessant aber nicht zu wild gemustert sind. Das schöne Stück hier war das erste seit zweieinhalb Jahren, das mir richtig gut gefallen hat, und darum musste es mit. Einen Gürtel habe ich schon ewig nicht mehr getragen und daher auch keine guten besessen. Aber in letzter Zeit habe ich bei Bloggerkollegen einige schöne Looks mit Gürtel entdeckt, die ich gerne ähnlich nachstylen würde, und darum brauchte ich natürlich erst einmal einen solchen. An dem LV-Modell hat mir besonders gut gefallen, dass man die Schnalle auch anders montieren und den Gürtel wenden kann, um die rosafarbene Seite außen zu tragen, zwei Gürtel zum Preis von einem also ^_^ 

Wieder einmal müsst Ihr Euch etwas gedulden, bis ich die große Kiste öffne... und was sagt uns das? Ganz klar: Bis zum nächsten Taschenliebe-Post ist nicht mehr weit! Es wurde diesmal eine Schultasche und darum zeige ich sie Euch auch erst, wenn die Schule wieder los geht. Bis dahin möchte ich wissen: Was gefällt Euch am besten? Und was habt Ihr zuletzt so Tolles geshoppt? 


Sonntag, 29. Juli 2018

[Outfit] Monatsrückblick Juli

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
getan: Einfach mal gar nichts. Hängematte, jede Menge Bücher, frisch vom besten Ehemann von allen zubereitete Zimt-Bananen-Milch... so müssen Sommerferien aussehen. Ursprünglich hatte ich mir jede Menge kleinerer Projekte vorgenommen, diese klassischen Dinge, die während der Arbeitszeit immer liegen bleiben und im Urlaub dann endlich mal geschafft werden wollen. Aber bei der Hitzewelle kann man doch nur faulenzen ^_^

gedacht: Eigentlich könnte das jetzt ewig so weitergehen...

gefreut: Morgen fahre ich ins Reisebüro und hole uns etwas Infomaterial zur nächsten Reise! Die nächsten Ferien kommen bestimmt und wollen gut geplant sein.

geärgert: Über rein gar nichts, gefühlt pure Entspanntheit den ganzen Monat lang...

gebloggt: Auch im zweiten Sommermonat recht wenig. Hier und da habe ich mich beim Faulenzen daran erinnert, dass da ja noch ein Blog existiert und ich eigentlich auch mal wieder einen Post schreiben könnte... dann habe ich mich in der Hängematte herumgedreht und weitergeträumt ^_^

geklickt: Erinnert Ihr Euch an meinen Hermès-Geigenschal? Ich habe beschlossen, ich sollte das Design in allen (schönen) Farben sammeln und zu meinem modischen Markenzeichen erklären. Also klicke ich mich fleißig durch Vintage-Designershops, um weitere Farben zu finden... Ergebnisse kriegt Ihr dann demnächst zu sehen.

gekauft: So gut wie nichts. Ein Schmuckstück habe ich beim Juwelier neu aufarbeiten lassen und beim Ted Baker-Sale musste eine kleine Bestellung raus, ansonsten war ich brav am Sparen. Geigenschals sind nämlich teuer o.O

gewünscht: Eine zusätzliche Woche Ferien! Ein kühleres Schlafzimmer... und dass ich etwas von der frischerlangten inneren Ruhe in den Schulalltag mitnehmen kann.

Top - Miss Selfridge // Rock - Vero Moda // Schuhe - Högl // Tasche - Louis Vuitton Alma BB
So, da wäre der Juli doch auch wieder gelaufen und die Schulferien auch... ein letztes Juli-Outfit musste ich Euch aber noch unterjubeln. Wie vorgenommen habe ich mal wieder einen Rock getragen und einen Body dazukombiniert. Morgen werden neue Outfits geshootet und dann wird es hier sicher auch nochmal lebendiger... wir lesen uns dann!


Montag, 23. Juli 2018

[Must-Haves] Damenröcke

[Werbung / Markennennung]
Mir ist aufgefallen, dass ich diesen Sommer irgendwie sehr wenig Röcke trage. Ich spiele in der heißen Jahreszeit ja sowieso gerne den Sommerkleidchensuchti und muss immer ein bißchen aufpassen, nicht monatelang einfach nur ein Sommerkleid nach dem anderen zu tragen. Das wäre im Alltag nicht so schlimm, hier auf dem Blog würdet Ihr Euch aber irgendwann ein bißchen langweilen, also versuche ich, ab und zu etwas Abwechslung reinzubringen. Der beste Ehemann von allen sieht mich gerne in Jeans, darum greife ich momentan verstärkt zu Jeans, wenn ich mal kein Kleid anziehen will (ja, ich trage Jeans, so weit ist es mit mir gekommen... aber keine blauen! Dazu kriegt er mich nie... ^_^). Dann habe ich einen Großteil meiner Röcke für den anstehenden Mädchenflohmarkt komplett aussortiert und als Resultat trage ich momentan so wenig Röcke wie schon lange nicht mehr.

Das könnte man wirklich mal ändern und darum habe ich heute mal drei sommerliche (oder zumindest sommerabendliche) Outfitcollagen rund um verschiedene Damenröcke erstellt:


T-Shirt - Dolce&Gabbana // Rock - MSGM // Slingpumps - Saint Laurent // Ohrringe - Dorette // Tasche - Givenchy // Uhr - Kapten&Son // Gürtel - Salvatore Ferragamo // Bandeau - Valentino

Bluse - RED Valentino // Rock - Alberta Ferretti // Schuhe - Dolce&Gabbana // Ohrringe - Persée // Uhr - Kapten&Son // Tasche - Prada // Sonnenbrille - Linda Farrow // Gürtel - Moschino

Blazer - Balmain // Body - Alexandre Vauthier // Rock - Dolce&Gabbana // Pumps - Gianvito Rossi // Sonnenbrille - Carrera // Tasche - Saint Laurent // Ohrringe - Celine Daoust // Kette - Iosseliani
Es gibt verschiedene Modelle von Damenröcken, die ich hier mal unterbringen wollte. Eigentlich mag ich ja am liebsten ganz klassische und feminine Modelle, Midiröcke, Etuiröcke, gern auch mal mit Schößchen... Röcke für Damen, eben. Aber in diesem Sommer (und ich traue mich kaum, dieses Geständnis zu machen) habe ich tatsächlich auch mal nach einem Jeansrock für mich geguckt. Eigentlich mochte ich die noch nie, zu sportlich, zu kindlich... Aber vor ein paar Wochen habe ich ein hübsches Modell an einer Bloggerkollegin entdeckt, das mir nicht mehr aus dem Kopf geht. Es war eigentlich gar kein richtiger Jeansrock, sondern ein toller schwarzer Etuirock mit Perlenapplikationen, der nur rein zufällig aus Jeansstoff bestand. Damit könnte selbst ich mich anfreunden ^_^

Welches Outfit gefällt Euch am besten? Tragt Ihr gerne Sommerröcke? Und welche Modelle mögt Ihr am liebsten?





Donnerstag, 19. Juli 2018

[Outfit] Playsuit oder Latzhose?

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Ich bin zwar immer noch ziemlich faul, unkreativ und tiefenentspannt, aber ich wollte mich trotzdem kurz hier melden - immerhin habe ich nur noch zweieinhalb Wochen Ferien vor mir und darf nicht ganz aus dem Rhythmus kommen, also lasse ich Euch mal einen schnellen Outfitpost da ^_^
Für diese Bilder haben wir uns übrigens in einen Garteneingang geschlichen, weil der Blumenbogen als Fotohintergrund einfach unwiderstehlich war. Offenbar haben darunter schon diverse Paare geheiratet - sagte jedenfalls die nette ältere Dame, die uns erst dabei erwischt und dann doch eine offizielle Fotoerlaubnis erteilt hat. Ich überlege ja sowieso immer, wie man das am besten macht mit spontanen Shootings auf Privatgelände. Prinzipiell sollte man ja fragen, nicht? Und wenn die Besitzer zugegen sind, setze ich auch mein liebstes Lächeln auf und bitte ganz freundlich, dass man mal kurz fotografieren dürfte. Wenn hingegen niemand zu sehen ist, tue ich mich immer etwas schwer damit, die Leute rauszuklingeln, um zu fragen... ich befürchte immer, dass mein Klingeln mehr stört als die 10 Minuten Vor-der-Kamera-Herumhopsen, zumal man dank Bokeh eh kaum identifizierbare Merkmale der Location finden kann. Ohne Erlaubnis würde ich dann nicht gerade fröhlich auf fremden Boden herumspazieren, aber mich in ein Gartentor zu stellen oder 2-3 Meter in einen offenen Hofeingang... das ist doch irgendwie eine Grauzone oder? Wie handhabt Ihr das so?

Playsuit - H&M // Top - Asos // Schuhe - Catwalk // Tasche - Prada
Hier also ein fixes sommerliches Outfit mit einem Teil, bei dem ich mich nie ganz entscheiden kann, ob es jetzt ein Playsuit ist (vermutlich nein, weil man ihn nicht ohne Top tragen kann) oder eine Latzhose (ebenfalls eher nein, weil kein Latz vorhanden). Was meint Ihr? Und wie gefällt Euch das Outfit?


Sonntag, 15. Juli 2018

[Sale-Funde] Ted Baker

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Diesmal würde ich mich vermutlich auf ganz dünnem Eis bewegen, wenn ich diesen Post stur als nichtwerblich bezeichnen wollte, aber tatsächlich werde ich für die folgende Lobeshymne nicht gesponsort und ich verwende nicht einmal Affiliate-Links (tue ich nie, ist mir zu nervig, die einzubauen ^_^), sondern ich bin nur ganz ehrlich völlig begeistert von Ted Baker. Wenn alle meine Kleider verbrennen würden und ich dürfte mir meine komplette Garderobe bei einem einzigen Designer völlig neu zusammenstellen, würde ich Chanel, Dior & Co. ohne Zögern den Rücken zukehren und in ca. 10 Sekunden einen Berg Ted Baker-Kleider anhäufen. Tatsächlich überlege ich gerade, ob ich zur Verfeinerung meiner Garderobe nicht einfach mal eine Challenge ausrufen soll, bei der ich ein Jahr lang nur noch Ted Baker kaufen darf. So würden garantiert nur noch Lieblingsteile in meinen Schrank einziehen... mal sehen, vielleicht 2019?

Leider sind die hübschen Kleider nicht gerade billig und ein voller Warenkorb bewegt sich schnell auf die Vierstelligkeit zu. Darum versuche ich immer, im Sale hier und da mal ein Schnäppchen zu erwischen. Und weil gerade nicht nur Sommersale ist, sondern heute bis Mitternacht auch noch ein Extra-25%-Code zur Verfügung gestellt wird, habe ich hier für Euch und für mich spontan eine Runde meiner Sale-Funde-Posts mit den allerschönsten Ted Baker-Stücken zusammengestellt:


1. Kleid // 2. Pumps // 3. Winterjacke // 4. Kleid // 5. Peplum-Top // 6. Cardigan // 7. Rock // 8. Oberteil // 9. Handyhülle // 10. Sport-BH // 11. Samtclutch // 12. Pumps // 13. Kette // 14. Schluppenbluse // 15. Hose // 16. Shopper // 17. Sandalen // 18. Kleid
Achja, so viele hübsche Sachen... und ich hätte vermutlich noch einmal so viele finden können, die auch noch in meinen Kleiderschrank einziehen dürften. Stattdessen habe ich mich mit immerhin 3 Teilen begnügt, von denen zwei hier in der Collage zu finden sind. Könnt Ihr erraten, welche es geworden sind? 

Welche Kleider gefallen Euch am besten? Wenn Ihr Euch für Eure gesamte Garderobe nur einen einzigen Designer oder eine Marke aussuchen dürftet, welche wäre es?


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...