Sonntag, 11. November 2018

[Outfit] Hermès-Schals & Heiligenschreine

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Ich tue mich ja immer ein bißchen schwer mit Reiseberichten... da muss ich mich ganz einer lieben Bloggerkollegin anschließen, die kürzlich sehr treffend bemerkt hat, sie wüsste nicht, wie sie über ihre Reisen schreiben soll, ohne dass es sich nach Grundschüler-Aufsatz anhört. Statt eines minutiösen Reiseberichts mit Fotos, die in jedem Rom-Bildband schöner zu finden sind, erzähle ich Euch daher lieber eine kleine persönliche Story:

Nach ein paar Tagen hatten wir die berühmten aber sehr überlaufenen Sehenswürdigkeiten Roms so langsam ein bißchen satt. So schön und beeindruckend die Fontana Trevi und das Kollosseum auch sein mögen, man kann sich nicht ewig von einen Menschenpulk durch die Gegend treiben lassen ohne irgendwann dem Wunsch nachzugeben, den Nächsten, der einem auf die Hacken tritt, mit einem Schirm zu hauen. Als wir dann am Frühstückstisch saßen und die Tagesplanung diskutieren wollten, ist dem besten Ehemann von allen eingefallen, dass es einen Heiligen Stanislaus gibt, der unserem Nachnamen trägt und aus der selben Gegend wie seine Vorfahren stammt. Reliquien dieses Heiligen sollten angeblich irgendwo in Rom zu finden sein. 
 
Nach einer kurzen Google-Suche konnte ich den richtigen Ort ermitteln und so sind wir auf unsere eigene kleine Pilgerfahrt gegangen zur Kirche San Andrea Al Quirinale. In einer kleinen Kapelle haben wir dort einen goldenen Reliquienschrein mit unserem Namen darauf gefunden und eine Biographie, die tatsächlich eine Verwandtschaft nahelegt! Der Heilige Stanislaus war wohl ein Jesuit, der sich um die Kranken gekümmert hat und dabei gestorben sein muss. Also keine dramatische Märtyrer-Legende mit Verfolgung, Folter und Wundertaten... Aber hey, unser eigener Heiliger!

Seidentuch - Hermès // Pullover - Michael Kors // Hose - Mother Denim // Schuhe - Tory Burch // Tasche - Louis Vuitton Pochette Metis
Ein Outfit gibt´s zu der Story auch noch dazu, denn ich wollte Euch noch meinen neuen Lieblings-Hermès-Schal vorführen. Im Nachhinein denke ich, dass ich es diesmal mit den Mustern vielleicht ein bißchen übertrieben habe - zumindest wäre der Geigenschal-Print auf etwas Einfarbigem vermutlich besser zur Geltung gekommen. In meinem Kopf hat das irgendwie besser ausgesehen o.O

Wie gefällt Euch das Outfit? Habt Ihr auch so eine kleine Reise-Anekdote auf Lager? ^_^


Mittwoch, 7. November 2018

[Must Haves] Herbsthüte

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Man sieht mich im Sommer eigentlich sehr selten Hut tragen. Nicht dass ich breitkrempige Sonnenhüte nicht mögen würde, im Gegenteil, ich finde sie sehr hübsch und elegant. Aber wenn ich meinen einmal ausführen möchte, stelle ich meistens schnell fest, dass der leichteste Wind ausreicht, um ihn mir vom Kopf zu wehen. Bisher hat meine wachsende Haarpracht auch noch nicht ausgereicht, um den Hutnadel-Trend vergangener Jahrhunderte wieder aufleben zu lassen. Und so trage ich meine Sonnenhüte dann gezwungenermaßen meist länger in der Hand als auf dem Kopf, um den Passanten nicht ständig das Schauspiel einer wilden Hutjagd zu bieten...

In den kälteren Monaten bin ich aber immer froh, wenn ich meine kleine Hutsammlung wieder hervorholen kann und wechsele meine Modelle dann auch öfter mal durch. Kleine Glockenhüte zum Herbstlaub, Pelzkappen für den Winter, dazu den einen oder anderen kleinen Fascinator an den Feiertagen... die Möglichkeiten sind unendlich. Eine kleine Auswahl vergangener Hut-Outfits habe ich Euch hier herausgesucht. Dazu habe ich eine Collage meiner liebsten aktuellen Modelle von Hutshopping.de zusammengebastelt:



Hüte via Hutshopping.de
Mein Baker-Boy-Hat und ich sind schon ein paar Jahre unzertrennlich und nachdem man solche Kappen ja schon letzten Herbst überall sehen konnte, hoffe ich, dass der Trend noch ein Weilchen anhält, damit ich ein weiteres Exemplar in einer anderen Farbe ergattern kann - das altrosafarbene Modell auf meiner Collage wäre einfach perfekt. Die Bommelmütze mit dem Schleier gefällt mir auch gut, aber ich werde erstmal abwarten, wie oft ich meine Katzenmütze diesen Winter nutze. Über ein Beret aus interessantem Material wie Samt könnte man aber mal nachdenken...

Und welche Hüte tragt Ihr gerne? Lieber Sonnenhüte oder Wintermützen?



Samstag, 3. November 2018

[Shopping] Haul August - Oktober 2018

[Werbung / unbezahlte Markennennung]

Nach unserem Rom-Urlaub habe ich natürlich auch wieder einen kleinen feinen Haul vorzuzeigen. Mittlerweile versuche ich, mir eher wenige große Wünsche zu erfüllen, als viele kleine, darum kriege ich nur noch etwa alle drei Monate genug hübsche Sachen für einen Haul-Post zusammen. Trotzdem komme ich mir immer ein bißchen unbescheiden vor, wenn ich die neueste Ansammlung an teuren Marken sehe. Ihr warnt mich, wenn das hier in Angeberei ausartet, ja? =D


Es ist mittlerweile schon Tradition bei uns, dass der beste Ehemann von allen vor jedem Urlaubs-Rückflug je ein neues Parfüm für uns im Duty-Free aussucht. Meines war dieses Mal Carolina Herreras "Good Girl". Eigentlich wollte ich aus Rom was Italienisches mitbringen, stattdessen wurde es Dior. Für die große Tüte müsst Ihr Euch noch ein bißchen gedulden, aber das schöne bordeauxfarbene Mitzah ist hier schon zu sehen. Noch ein bißchen mehr Seiden-Glück hatte ich in puncto Hermès, denn ich konnte ganze drei weitere Geigenschals nach und nach zusammensuchen - ein weiterer ging mir leider durch die Lappen, weil ich zu lange gezögert habe. Neue Winterstiefel musste ich bei Högl mitnehmen, denn meine alten Lieblingsboots waren leider nicht mehr schön und wurden schweren Herzens aussortiert. Endlich konnte ich noch einen weiteren Punkt von meiner aktuellen Wunschliste streichen - mein verkratzter Schlüsselanhänger wurde gegen eine Louis Vuitton Key Pouch ersetzt! Ich bin mittlerweile ein richtiger Monogram-Fan geworden, weil es einfach toll ist, wenn man alles aufeinander abstimmen kann. Auch so einen Bag Charm hatte ich mir lange gewünscht, darum darf der hier jetzt meine Schultasche zieren.

Sonst war ich eigentlich ziemlich brav in den letzten Monaten. Zwar zeige ich Euch sonst neue Kleidung am liebsten direkt im Outfit, weil ich es selten schaffe, sie schön zu fotografieren, aber dieses Mal ist auch wirklich nur der Trenchcoat aus dem letzten Post bei mir eingezogen. Ich könnte jetzt behaupten, dass das bewusstere Shopping bei mir prima funktioniert, aber in Wahrheit habe ich momentan nur zu teure Wünsche, um mir Kleinkram leisten zu können. Kennt Ihr, ne? ^_^


Dienstag, 30. Oktober 2018

[Outfit] Monatsrückblick Oktober

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Fotos - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
getan: Eine wunderschöne Woche Urlaub in Rom! Am Tiber entlang spaziert, eine Münze in den Trevi-Brunnen geworfen, jede Menge Pasta gegessen... Kaum zurück, bin ich aber leider krank geworden und musste erst einmal das Bett hüten. Den besten Ehemann von allen hat es auch erwischt, darum konnten wir wenigstens im Duett jammern.

gedacht: Eigentlich ist ein bißchen Kranksein auch mal ganz schön, also mal abgesehen von den Ohrenschmerzen, dem Fieber und den grässlich schmeckenden Antibiotika... aber so ganz unerwartet frei zu haben, das war toll. Ich habe vor kurzem mal gelesen, es wäre so eine typisch deutsche Angewohnheit, sich frei zu nehmen, um die Arbeiten zu erledigen, die man während der Arbeitszeit nicht schafft. Und das ist schon ein bißchen wahr! Klar, wir hatten eine Woche Rom, aber in der zweiten Ferienwoche habe ich dann erst einmal das Haus geputzt, Routine-Arztbesuche abgehakt und ein paar Ämtergänge erledigt, all so was... und als ich dann krank geworden bin, habe ich seit langem das erste Mal einfach gar nichts gemacht und sogar (halbwegs) ohne schlechtes Gewissen! Darf man sowas in unserer Leistungsgesellschaft überhaupt noch sagen?!

gefreut: Über die wunderschöne Roof Top Bar unseres Hotels, von der aus man ganz Rom überblicken konnte. Sonnenuntergangscocktails waren da Pflichtprogramm ^_^

geärgert: Unser Flug zurück nachhause hatte leider zwei Stunden Verspätung und da wir sowieso immer extrafrüh am Flughafen aufkreuzen, durften wir den kompletten Nachmittag auf harten Wartesaalstühlen verbringen. Nachdem wir dann endlich müde und entnervt in Luxembourg  gelandet sind, sind wir auf der Fahrt rüber ins Saarland auch noch in eine Zollkontrolle geraten. Gottseidank ließen sich die netten Zollbeamten schnell davon überzeugen, dass sich in unseren Koffern weder 20 Stangen Zigaretten noch 10 Kanister Benzin verstecken.

gebloggt: Tatsächlich ist das hier mein erster Post des Monats. Über Urlaub, Krankheit und dem folgenden Nachholen des liegengelassenen Krams war viel Laptopzeit einfach nicht drin... aber wenigstens den Rückblick wollte ich jetzt noch schreiben, wo ich doch endlich mal was Spannendes zu berichten habe xD

geklickt: Hm, mal überlegen... Taschen-Feeds auf Instagram und Netflix, während ich krank darniederlag. Sonst eigentlich nicht viel...

gekauft: Ein paar schöne Souvenirs musste ich aus Rom natürlich mitbringen. Neben dem obligatorischen kleinen Kolloseum-Modell gabs auch das eine oder andere Teil mit einem Designerlogo darauf... werde ich Euch demnächst vorstellen!

gewünscht: Mehr Eis! Vor unserem Urlaub habe ich in meiner Naivität dem besten Ehemann von allen, der ein riesiger Eis-Fan ist, Unmengen köstlichen italienischen Gelatos versprochen. Aber in Rom ein gutes Eis zu finden, hat sich als sehr schwierig erwiesen. Klar, da sind viele Eisdielen, wo man Eis in der Waffel kaufen kann, und das schmeckt auch, aber so richtige Eisbecher, wie wir sie aus Deutschland kennen und lieben, gibt es da nicht. Und die Lieblingsvariante des Besten, nämlich Spaghetti-Carbonara-Eis, ist offenbar eine rein deutsche Erfindung! Der Ärmste war sehr enttäuscht o.O

Trenchcoat - Valentino // Kleid - Asos // Highheels - Versace // Tasche - Louis Vuitton Brea PM
Und ein Herbstoutfit habe ich auch noch für Euch! Den roten Valentino-Trenchcoat habe ich in den letzten Wochen fast nonstop getragen. Als ich ihn entdeckt habe, hatte ich sofort dieses Outfit im Kopf, darum musste ich es Euch schnell noch zeigen, obwohl bei uns heute schon die ersten Schneeflocken gefallen sind... jetzt hängt er leider im Schrank und ich greife wieder zu dickeren Mänteln.

Wie gefällt Euch das Outfit und mein Trenchcoat? Was habt Ihr im Oktober so Schönes erlebt? Habt Ihr mich vermisst? ^_^

Mittwoch, 26. September 2018

[Lookbook] Sommer 2018

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Der Sommer ist dieses Jahr lange geblieben, nimmt nun aber doch ein Ende. Ohne Jacke gehe ich nicht mehr aus dem Haus, die ersten Blätter färben sich ganz zart gelb und der beste Ehemann von allen und ich beginnen unsere alljährliche Diskussion darüber, ab wann wir die (viel kuscheligeren und gemütlicheren) dicken Federbetten auflegen ^_^

Zwar darf ich mich in ein paar Tagen wieder ins Warme verabschieden und darum auch noch ein paar Sommeroutfits tragen (in Rom hat es gerade 28 Grad!), aber hier im Lande halten wir uns jetzt an Herbstoutfits und da bin ich auch gar nicht böse drum. Schließlich kann ich jetzt alle meine Blazer wieder hervorkramen, trage fleißig meine neue Sammlung Geigenschals und habe mir vor ein paar Tagen noch ein neues kleines Mäntelchen zugelegt, das ich Euch demnächst mal vorführen werde. Für den Herbst geshootet wurde auch schon fleißig, aber vorher zeige ich Euch für den traditionellen Saison-Abschluss noch einmal meine liebsten 5 Sommeroutfits:

Bardot-Top & Monogram
Sommeroutfit für kleine WM-Hasser
Monatsrückblick Juli
Schmetterlingsheels & Sonntagsbeschäftigungen
Monatsrückblick Juni 2018
Die Auswahl ist mir dieses Mal auch nicht besonders schwergefallen, denn diesen Sommer war ich (wie wir alle, glaube ich) ein kleines bißchen postfaul - es war einfach zu warm, um lange am Schreibtisch zu sitzen. Ted Baker ist gut vertreten, luftige Midi-Röcke, ein bißchen Louis-Monogram und gleich drei Paar rosegoldene Sandalen - meine diesjährigen Sommer-Lieblinge sind nicht zu verkennen.

Welches Outfit gefällt Euch am besten? Was habt Ihr in den heißen Monaten am liebsten und häufigsten getragen?


Mittwoch, 19. September 2018

[Outfit] Rosatöne & Reiseplanung

[Werbung / unbezahlte Markennennung]
Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Noch anderthalb Wochen bis zu unserer Romreise! Ich bin schon besonders fleißig am Planen und Vorfreuen und zähle die Tage schon seit einer ganzen Weile. Natürlich freut man sich auf jeden Urlaub, aber dieser ist doch etwas Besonderes für uns. Es ist nämlich so, dass ich erst vor wenigen Jahren angefangen habe zu reisen (wenn man mal von Klassenfahrten u.ä. absieht), sodass ich noch relativ wenig von der Welt gesehen habe. Der beste Ehemann von allen hingegen ist ein sehr geübter Reisender. Darum ist er meistens, wenn wir zusammen verreisen, irgendwann schon einmal dort gewesen, gerne auch drei-, vier-, fünfmal... und deshalb kümmert der Beste sich normalerweise um die Buchung, sucht die Fluglinie und das Hotel aus und führt mich zu den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten. Ich bin dabei natürlich an den diversen Entscheidungen beteiligt, kann mich aber für vieles einfach auf ihn verlassen, weil ich weiß, so wie er das plant, wird es auf jeden Fall schön. Rom ist aber nicht nur geistige Heimat für mich als Lateinlehrerin, sondern auch die erste Stadt, in der ich schonmal war und er nicht. 

Darum legt der beste Ehemann von allen dieses Mal die Hände in der Schoß und ich darf alles alleine planen und bestimmen, vor Ort Ausflugsziele vorgeben, die schönsten Wege und die besten Restaurants finden... das wird mein Debüt als Reiseführer und ich will natürlich auf ganzer Linie überzeugen! Bis jetzt läuft es ganz gut, nur mehr als ein paar Brocken Italienisch zu lernen hat neben der neuen Schule leider nicht ganz geklappt... 

Und jetzt musste ich nach wochenlangem Warten und Tage-im-Kalender-Durchstreichen meine Vorfreude einmal kurz mit Euch teilen. Damit es hier noch etwas zum Gucken gibt, habe ich dazu ein paar Outfitbilder herausgesucht, die fast ein bißchen italienisch aussehen, zumindest wenn man ein Auge zukneift und ganz oft blinzelt ^_^

Top - Miss Selfridge // Rock - Orsay // Sonnenbrille - Prada // Schuhe - Zara // Tasche - Louis Vuitton Brea PM
So, und jetzt seid Ihr gefragt: Wart Ihr schonmal in Rom? Und wenn ja, habt Ihr ein paar Empfehlungen für mich, z.B. für gute Restaurants, die nicht zu touristisch überlaufen sind? Was sind Eure besten Tipps für die Urlaubsplanung? Wie orientiert Ihr Euch in einer fremden Stadt am besten, so ohne Handynavi? Ja, ich weiß, es gibt noch sowas wie Straßenkarten, aber man will sich doch nicht gleich als Touri outen... ^_^


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...