Shopping

Samstag, 20. Januar 2018

[Must Haves] Reisepläne & Reiseaccessoires


Sicher geht es vielen von Euch so wie mir: Der Blick aus dem Fenster zeigt nur Grau und das Fernweh ist groß. Zwar hat uns Orkan Friederike hier im Saarland weitestgehend verschont (wir haben uns sogar abends noch ins Kino getraut), aber dafür regnet es ununterbrochen. Wir haben die Kälte satt, können uns aber gerade schlecht einfach so ins Warme verabschieden. Aber dafür können wir schon einmal den Jahresurlaub planen und ein bißchen träumen ^_^

Der beste Ehemann von allen und ich würden dieses Jahr gerne zwei größere Trips unternehmen, voraussichtlich um Ostern herum und im Herbst. Ganz oben auf unserer Liste steht Ägypten und eine kleine Kreuzfahrt auf dem Nil. Der Beste ist nämlich ein großer Fan des antiken Ägypten und würde mir gerne Luxor und den Karnak-Tempel zeigen. Allerdings wissen wir durch diverse berufliche Umstände noch nicht, ob wir früh genug planen können, dass das noch klappt, daher haben wir uns einen Plan B überlegt: Ein Ausflug in unsere Lieblingsstadt Wien samt Besuch der Staatsoper ist immer wieder schön und lässt sich auch spontan unternehmen. In den Herbstferien möchte ich unbedingt nach Rom. Als Altphilologin ist die Ewige Stadt ja quasi meine geistige Heimat und die letzte Reise ist viel zu lange her. Außerdem war der beste Ehemann von allen noch nie in Rom, wirklich überraschend bei einem vielgereisten Antikenfan. Das bedeutet, dass ausnahmsweise mal ich ihn überall herumführen kann, was mir sicher großen Spaß machen würde. Sollte Rom aber aus irgendeinem Grund ausfallen, wäre London unsere Alternative, wo das Ägyptische Museum und sehr viel Shoppen auf uns wartet ^_^

Aber bis dahin wird es noch eine gefühlte Ewigkeit dauern und so muss ich mich gerade damit begnügen, mich durch Reiseblogs zu klicken und sehnsüchtig zu seufzen. Und falls Euer nächster Urlaub auch viel zu weit weg ist, habe ich hier zur allgemeinen Aufmunterung eine kleine Collage mit schönen Reiseaccessoires zusammengestellt:

1. Schlafmaske - Hunkemöller // 2. Luggage Tag - Tory Burch via Nordstrom // 3.Sonnenbrille - Westward via Farfetch // 4. Badeanzug - Asceno via Farfetch // 5. Kopfhörer - KreaFunk // 6. Passhülle - Kate Spade // 7. Kosmetiktasche - Ted Baker // 8. Sonnencreme - Vichy via Europa Apotheek // 9. Koffer - Ted Baker
Besonders die Koffer von Ted Baker schmachte ich ja immer wieder an, die sind einfach zu hübsch! Aber ich brauche meistens zu viel Zeug fürs Handgepäck und so einen schönen Koffer dem Gepäckraum im Flugzeug anzuvertrauen, wäre wenig vernünftig, da würde mir jede neue Schramme wehtun.

Was gefällt Euch am besten? Plant Ihr schon fleißig Euren Urlaub für 2018? Wo soll´s denn als Nächstes hingehen?


Mittwoch, 17. Januar 2018

[Outfit] Glasfasern, Lack & Brokat

Fotos - Alexander Kowalski // Bearbeitung von mir
Ich muss jetzt mal meine Freude mit Euch teilen: Eben kam die Bestätigung - wir kriegen neues superschnelles Glasfaserkabel-Internet, yay! Darauf habe ich lange gewartet, unser momentanes Internet ist nämlich eher lahm. Es ist nicht wirklich schlecht, nicht so, dass man sich aufraffen und ewig mit den Kabelanbietern herumschlagen würde, um etwas daran zu ändern. Aber es hat gewisse Macken und Ermüdungserscheinungen und zwar ganz verlässlich in drei Fällen: 
1. Wenn ich mit dem besten Ehemann von allen mal einen gemütlichen Filmabend zuhause machen möchte: Wir haben uns auf einen schönen Film geeinigt, der zum Streamen bereitsteht, der Laptop ist per HDMI-Kabel an den großen Bildschirm angeschlossen, die Maus wartet in Griffweite, Obst ist geschnippelt und eine Tafel Schokolade liegt bereit, vielleicht sogar ein Eis, die Titelmusik läuft an, wir lehnen uns bequem zurück, Kissen und Arm des besten Ehemanns von allen sind endlich in die genaaaauuu richtige Liegeposition arrangiert... und zack, das Internet fällt aus -.-
2. Wenn es bei meinem Lieblings-Designeronlineshop einen tollen Taschen-Sale gibt  und ich gespannt darauf warte, dass endlich die neuen Taschenangebote geladen werden.
3. Wenn ich einen langen Blogpost fertiggeschrieben habe und eigentlich nur noch abspeichern muss o.O

Ihr merkt also direkt, ein kleines Glasfaserkabel kann nicht nur große Wutanfälle verhindern, sondern auch entscheidend zu einem regelmäßigen Blogpost-Rhythmus beitragen. Und damit versuche ich jetzt einmal, elegant einen Bogen zum heutigen Outfit zu schlagen:

Mantel - H&M // Kleid - Miss Selfridge // Schuhe - Tory Burch // Hut - H&M // Tuch - Feliciani Roma // Tasche - Louis Vuitton Alma PM
Das ist das Outfit, dass ich am Sonntag zum Besuch des "Nussknacker" in Karlsruhe getragen habe (der mir übrigens ganz besonders gut gefallen hat). Das komplette Kleid könnt Ihr hier anschauen, ich besitze es nämlich schon etwas länger. Beim Vergleich der Fotos kann man sehen, dass meine Haare in den letzten 2 Jahren doch ordentlich an Länge zugelegt haben ^_^ 

Wie gefällt Euch das Outfit? Welchen ewigen Internet-Frust durftet Ihr schon erleben?


Sonntag, 14. Januar 2018

[Must Haves] Trendfarben 2018

Die Pantone-Trendfarben für 2018 sind offiziell verkündet und ich bin wie immer nur so semi-zufrieden. Ultra Violet ist sehr blaustichig geraten und würde an mir vermutlich furchtbar aussehen - allerdings kann man wohl damit rechnen, dass die Designer es damit nicht so genau nehmen und auch vermehrt andere, etwas wärmere Violettnuancen auf den Markt bringen werden. Über die restlichen Farben kann man sich streiten (Limonengrün bei meinen Teint?! Nope o.O) oder auch nicht, bei einer Auswahl von 12 Nuancen ist vermutlich für jeden was dabei. 
 
Und da ich in den letzten Tagen eine ernsthafte Schwäche für monochrome Outfits entwickele, habe ich hier mal versucht, für meine drei liebsten Trendfarben 2018 eine hübsche Kombination zusammenzustellen:

Cherry Tomato 2018


Pink Lavender 2018


Ultra Violet 2018


Welches Outfit gefällt Euch am besten? Und welche der 12 Trendfarben 2018 könnte am besten zu Euch passen? Meine liebste Pantone-Farbe aller Zeiten war übrigens Marsala von 2015. Ansonsten darf ich heute den "Nussknacker" in Karlsruhe sehen, darum mache ich jetzt nicht mehr viele Worte, sondern schnappe mir mein Täschchen und  meine Autoschlüssel und dann geht´s los ^_^


Donnerstag, 11. Januar 2018

[Outfit] Mein unperfekter grauer Mantel

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Ich habe Euch ja schon erzählt, dass der beste Ehemann von allen öfter mal zu meiner Kleiderauswahl beiträgt und mich auch von einigen Sachen überzeugen konnte, die ich eigentlich nie tragen wollte, indem er überraschend hübsche Versionen davon gefunden hat. Z.B. hat er eine schöne Bomberjacke für mich entdeckt, eine Lederjacke im Bikerstil und sogar ein paar gute Jeansmarken, die meine Jeans-Abneigung zwar nicht vollständig ausräumen konnten, aber immerhin hier und da mal einen Auftritt in meiner Garderobe haben dürfen. Jetzt hat die liebe Rena von Dressed With Soul vor kurzem einen sehr lustigen Artikel geschrieben über all die Kleider, die ihr Mann nicht leiden kann, und da musste ich gleich mal nachziehen. Denn auch der beste Ehemann von allen hat gelegentlich seine ganz eigene Meinung zu den Kleidern, die mir so gefallen o.O
 
Z.B. passt ihm der neue Lackleggings-Trend so gar nicht und das rosa Flauschteil aus meinem letzten Post hat auch nicht gerade Begeisterungsstürme hervorgerufen. Auf viel Spitze könnte er gut verzichten, Apricot findet er furchtbar und Maxiröcke trägt man offenbar nur, wenn man hässliche Beine hat (weshalb er mir beharrlich erzählt, dass er meine toll findet, damit ich damit aufhöre). Aber sein absolutes Hassobjekt ist der graue Mantel auf diesen Fotos, weil er ihm zu unförmig und außerdem ungefüttert ist. Der beste Ehemann von allen regt sich regelmäßig über die Angewohnheit moderner Designer auf, Mäntel und Blazer immer öfter ungefüttert zu belassen. Er hält das für Faulheit und vermutlich hat er recht. Oversize-Teilen kann er sowieso nicht leiden, darum muss ich mir jedesmal, wenn ich diesen Mantel tragen möchte, spitze Bemerkungen über "deine Pferdedecke" anhören xD

Auf sowas reagiere ich eigentlich ganz unterschiedlich. Manchmal trage ich ungeliebte Sachen nur noch in seiner Abwesenheit, d.h. zur Schule, manchmal trage ich sie grad erst recht und amüsiere mich über die bösen Kommentare. Manchmal kann ich seine Meinung gar nicht verstehen und manchmal werfe ich einen neuen Blick auf das betreffende Kleidungsstück und lasse mich überzeugen. Ich finde z.B. Spitze immer noch toll, aber ja, Apricot macht mich tatsächlich blass (und nicht auf die gute Art). Auch dieser Mantel war vielleicht nicht mein allerbester Kauf. Mir hat damals der Wasserfallmantel-Trend halt so gut gefallen und ich finde ihn auch immer noch schön, aber durch die fehlenden Knöpfe und Schließen muss ich, wenn ich ihn geschlossen tragen will, dauernd daran herumzupfen, damit er ordentlich sitzt und mich nicht nervt. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, ihn mit dem Gürtel hinten gerafft zu tragen, was sehr bequem und auch ganz schön ist, gerade wenn man das Outfit darunter noch sehen soll. Aber das eignet sich dann natürlich nur für mildere Wintertage. Meinen perfekten grauen Mantel muss ich also definitiv noch suchen.

Mantel - Holy // Bluse - Zara // Rock - Only // Schuhe - Bugatti // Tasche - Valentino
Hier habe ich den Mantel mit einem Peplum-Minirock, Bugatti-Heels und einer karierten Zara-Bluse mit Perlenapplikationen kombiniert, die ich im aktuellen Wintersale ergattern konnte. Die Perlen muss man auf den Fotos aber ein bißchen suchen ^_^ Wie findet Ihr das Outfit? Und den Wasserfallmantel-Trend? Welche Kleidungsstücke, die Ihr mögt, können Eure Männer gar nicht leiden und wie geht Ihr damit um?


Montag, 8. Januar 2018

[Must-Haves] Shearling-Jacken

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Momentan ist das Wetter bei uns ja relativ mild, aber vor Weihnachten wurde es richtig eklig, mit Eiseskälte, Schneeregen, Matsch und schneidendem Wind. Bei solchen Temperaturen beneidet man die armen Lehrer mit Pausenaufsicht ja so gar nicht. Und ich hatte jede Menge davon, die langen auf dem Teil des Schulhofs, der richtig schön im Zug liegt >.< Also habe ich wochenlang gezittert und gefroren und auf die Uhr gestarrt und gebetet, die Zeit möge doch schneller vergehen... bis ich diese Jacke entdeckt habe. Lammfell- oder Shearling-Jacken sieht man ja gerade öfter und mir hat der Trend auf Anhieb gefallen, nur fand ich die Jacken oft etwas zu androgyn für meinen Stil. Um dem entgegenzuwirken, fiel meine Wahl auf ein rosafarbenes und extra plüschiges Modell, das mich nun zur Pausenaufsicht begleiten darf. Ich friere auch kein bißchen mehr, nicht nur, weil diese Jacke einfach wahnsinnig warm und kuschelig ist, sondern auch, weil ich jetzt in jeder Pause von einer ganzen Traube Kinder umgeben bin, die meinen Arm streicheln und "Oh, du bist sooo flauschig!" seufzen xD

Und für den Fall, dass Euch dieser Trend auch zusagt oder Ihr diesen Winter noch unter gemeinen Kälteeinbrüchen leidet, habe ich Euch hier ein paar hübsche Modelle in einer Collage zusammengebastelt:

1. Givenchy // 2. New Look // 3. Balmain // 4. Isabel Marant // 5. Alyx // 6. New Look // 7. H&M // 8. Maze
Jacke - PrettyLittleThing
Dazu muss ich sagen, Shearling-Jacken sind nicht gerade ein günstiger Trend. Es ist mir ziemlich schwergefallen, schöne und etwas außergewöhnlichere Jacken zu finden, die nicht im vierstelligen Bereich liegen. Klar, es gibt auch viele Versionen von klassischen Fast-Fashion-Marken, aber wenn man etwas Besonderes finden will anstatt der typischen "schwarze Bikerjacke mit etwas Flausch dran"-Modelle, muss man tief in die Tasche greifen... oder lange suchen und Glück haben wie ich ^_^ 

Wie findet Ihr Shearling-Jacken? Welches Modell gefällt Euch am besten?


Freitag, 5. Januar 2018

Trend-Rückblick 2017

Meinen persönlichen Jahresrückblick habe ich ja schon gepostet, aber ich möchte auch dieses Mal noch einen kritischen Blick auf die häufigsten Bloggertrends 2017 werfen. Schließlich hatte das letzte Jahr neben großen persönlichen und weltpolitischen Ereignissen auch modetechnisch so Einiges zu bieten, was uns begeistern konnte oder schreiend davonlaufen ließ... Hier findet Ihr einen Überblick über die 10 Trends, die mir am meisten aufgefallen sind:

Bilder via Polyvore
1. Baker Boy Hat: Mein liebster Trend des Jahres, schließlich zähle ich so einen schon seit Jahren zu meinen Lieblingsaccessoires und habe mich daher gerne daran erinnern lassen, ihn auch dieses Jahr wieder aus dem Schrank zu holen. Nehmen wir bitte mit rüber in 2018!
2. Dior Schleifenpumps: Hach, ich fand diese Schuhe ja sooo schön, finde ich immer noch. Allerdings habe ich beschlossen, mir keine Stiletto-Pumps mehr zu kaufen, weil ich ja Ende 2016 den Führerschein gemacht habe. Und da ich mit (leichten) Blockabsätzen noch wunderbar fahren kann, Stilettos hingegen immer gegen Fahrschuhe austauschen muss, bleiben sie einfach zu oft zuhause, um den Preis eines Dior-Schuhs zu rechtfertigen... also musste ich schweren Herzens verzichten =/
3. Cold Shoulder Tops: Sowohl die als auch schulterfreie Tops habe ich letztes Jahr öfter getragen und würde sie auch gerne im Frühling nochmal wiedersehen.
4. Choker: Ich habe zwar etwas Zeit gebraucht, um mich mit diesem Trend anzufreunden, konnte aber letztlich zwei schlichte Modelle für mich finden, die ich auch in diesem Jahr noch tragen werde.
5. Flare Cuffs: Schleifen und Volants an den Ärmeln haben 2017 manchmal völlig übertrieben, aber oft auch sehr hübsch ausgesehen. Kann von mir aus gerne bleiben ^_^
6. Wickelblusen: Eigentlich mochte ich diesen Trend, allerdings habe ich es nicht geschafft, eine Wickelbluse für mich zu finden, die nicht verrutscht oder sich an komischen Stellen merkwürdig aufbauscht. Ich hätte nichts dagegen, in 2018 eine neue Shopping-Chance zu bekommen, würde aber auch nicht weinen, wenn nicht.
7. Checked Blazer: Diesen Trend habe ich gerne beobachtet und auch viele hübsche Outfits bei Euch entdeckt, aber ich fand die Karoblazer etwas zu androgyn als dass sie perfekt zu meinem Stil gepasst hätten. Und zum Experimentieren war mir der Trend dann zu verbreitet, da hätte ich kaum noch etwas Sinnvolles beitragen können.
8. Slipper: Vor allem das Princetown-Modell von Gucci hat man 2017 ja ständig gesehen. Ich habe mal ein Paar aus reiner Neugier ausprobiert und bin schon beim Herumlaufen im Laden ständig rausgerutscht - der Inbegriff eines völlig unpraktischen Trends. Allerdings habe ich mir eine geschlossene plüschfreie Version zugelegt, die ich an den wenigen Tagen, an denen ich auf Absätze verzichte, ganz gerne trage.
9. Gucci Marmont Bag: Von den It-Bags 2017 war ich mal wieder wenig begeistert. Die Gucci Marmont Bag war noch die Schönste von allen, da relativ schlicht. Schlimmer fand ich die Pierce Bag von J.W.Anderson und auch die Prada Cahier und das neuste Modell aus dem Hause Chloé konnten mich nicht vom Hocker reißen. Mit der neuen Chanel-Tasche Gabrielle könnte ich mich aber anfreunden, wenn sie mal ein Modell ohne zweifarbige Hardware entwerfen würden ^_^
10. Logo-T-Shirts: Also, als Louis-Vuitton-Taschenfan darf ich ja eigentlich nicht meckern, wenn jemand etwas wegen des Markenlogos kauft - sollte man meinen. Die Sache ist nur die: Wenn man von einer LV-Tasche das Logo entfernt, hat man immer noch eine echt tolle Tasche. Wenn man aber von einem Logo-T-Shirt das Logo entfernt, hat man einfach nur ein weißes Basic-T-Shirt! Für mich völlig sinnlos, da ich ohnehin so gut wie keine T-Shirts trage. Und besonders das berüchtigte Tommy-Hilfinger-Shirt konnte ich irgendwann einfach nicht mehr sehen o.O

Und, hab ich etwas vergessen? Was hat Euch 2017 am besten gefallen und was konntet Ihr gar nicht leiden? Welchen Trend würde Ihr gerne in 2018 behalten?


Dienstag, 2. Januar 2018

[Outfit] für Silvester

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Als ersten Blogpost des Jahres zeige ich Euch leicht verspätet noch mein Outfit für den Silvesterabend. Wir sind ganz gemütlich in das neue Jahr gestartet und darum habe ich mir einen Jumpsuit ausgesucht, der schick aber bequem ist. Eigentlich konntet Ihr das gute Stück schon hier im Sommer sehen, aber ich wollte unbedingt etwas tragen, das zu meiner neuen Tasche passt, also musste es etwas Beerenfarbenes sein. Fürs Feuerwerkgucken im Freien habe ich dann einfach meinen neuen Mantel übergeworfen.

Jetzt haben wir also ein neues Jahr, aber meine Neujahrsvorsätze sind immer noch dieselben wie letztes Jahr. Und zwar will ich auch 2018

1. ...das voraussichtlich sehr stressige Arbeitsjahr überleben.
2. ...als Ablenkung vom Stress unverschämt große Summen Geld für Designertaschen aus dem Fenster schmeißen.
3. ...rausfinden, wie ich an unverschämt große Summen Geld komme, damit ich sie für Designertaschen aus dem Fenster schmeißen kann.
4. ...in halbwegs regelmäßigen Blogposts dokumentieren, wie ich unverschämt große Summen Geld für Designertaschen aus dem Fenster werfe.
5. ...mein Ankleidezimmer vergrößern, um Platz für all die neuen Taschen zu schaffen, die ich bald haben werde.
6. ...lernen, ein seriöses, professionelles und ernsthaftes Gesicht zu machen, damit ich seriös, professionell und ernsthaft wirke, während ich eigentlich nur übers Taschenshoppen nachdenke.
7. ...(hier seriöse, professionelle und ernsthafte Vorsätze einfügen) 

Jumpsuit - Asos // Mantel Kokka // Tasche - Sophia Webster // Schuhe - H&M // Ohrringe - Armani
Das sind zumindest mal Vorsätze, die ich garantiert einhalten werde, hab ich bisher noch jedes Jahr geschafft ^_^ Was habt Ihr an Silvester getragen? Habt Ihr Euch für 2018 etwas vorgenommen?


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...