Shopping

Samstag, 24. Juni 2017

Sale-Funde: Sonnenbrillen

Ray Ban // Prada
Dieser Post könnte auch "Warum ich nie wieder eine billige Sonnenbrille trage" heißen, denn ich habe schon wieder eine Kleiderpanne zu vermelden, was auch der Grund ist, dass ich diesen Post dazwischenschiebe, anstatt mich endlich mal daran zu setzen, die 1001 Fotos zu bearbeiten, die ich von meinem fertigen Ankleidezimmer geschossen habe (Na gut, ich lüge. Der wirkliche Grund dafür ist, dass ich seit gestern eine Hängematte besitze und jetzt wirklich lieber im Garten herumliegen als vor dem Computer sitzen möchte ^_^).

Neben meinen beiden Lieblingssonnenbrillen vom Foto oben besitze ich auch noch ein paar günstige Exemplare von H&M, Mango & Co., die ich mir früher mal so mitgenommen habe, nichts Tolles, aber eigentlich auch nichts zum Aussortieren. Schließlich ist es ja ganz praktisch, wenn man mal eine Sonnenbrille in der Handtasche herumfliegen lassen kann, ohne übermäßig traurig zu sein, sollte sie mal verkratzt werden. In den Flitterwochen hatte ich eine für den Strand dabei, die mir in Gottes Namen auch hätte geklaut werden können, und insbesondere habe hatte ich immer eine Brille in meinem Auto liegen, damit ich auch ungeblendet fahren kann, wenn ich vergesse, eine einzustecken, aber auch nicht dauernd ans Auto rennen muss, wenn ich meine Lieblingsbrille tragen will. Ich sitze also vor ein paar Tagen im Auto, in glühendster Mittagshitze und mit besagter Brille auf der Nase, warte gerade an der Ampel, da bekomme ich aus dem Nichts heraus einen Schlag ins Gesicht. Nach dem ersten Schreck gucke ich ziemlich blöd, denn, Moment mal, ich sitze alleine im geschlossenen Auto, Fenster sind zu, Frontscheibe noch ganz, also wer haut mir so denn bitteschön ins Gesicht?! Schließlich merke ich, dass meine Sonnenbrille irgendwie komisch sitzt, und bei näherem Hinsehen stelle ich fest, dass der Kunststoffrahmen ganz auseinander gebrochen ist. Vermutlich eine Mischung aus Spannung der Glaseinfassung, Ermüdung des günstigen Materials und Sonneneinstrahlung... für sowas müsste man eigentlich Warnlabels drucken: "Vorsicht, könnte Ihnen ins Gesicht explodieren!"

Ich bin nur froh, dass ich gerade an der Ampel stand, so ein Schreck bei voller Fahrt hätte böse ausgehen können... jedenfalls habe ich jetzt beschlossen, meine billigen Sonnnbrillen doch einmal auszusortieren. Und damit Euch, werte Leser, niemals dasselbe geschehen möge, habe ich Euch hier die schönsten Designer-Sonnenbrillen aus dem aktuellen Sommersale zusammengesucht:

1. Bottega Veneta // 2. Dior // 3. Miu Miu // 4. Fendi // 5. Tory Burch // 6. Céline Eyewear // 7. Tod´s // 8. Illesteva
Welche gefällt Euch am besten? Mein Liebling wäre das herzförmige Miu Miu-Modell in der zweiten Reihe, die ist einfach süss! Welche Sonnenbrille tragt Ihr momentan am liebsten? Und falls Ihr nach dem letzten Post noch ein paar Kleiderpannen-Geschichten übrig habt, immer her damit =D





Dienstag, 20. Juni 2017

[Outfit] Jumpsuit mit Tücken

Bilder - Kary JO´s Photography // Bearbeitung von mir
Ich habe Euch ja in einem meiner letzten Posts schon erzählt, wie toll und praktisch ich Jumpsuits finde, und darum muss ich Euch jetzt prompt mein Lieblingsstück vorführen und zwar diesen hübschen beerenfarbenen Overall. Ich mag die Farbe sehr gerne und auch den Schnitt, er sitzt um die Taille figurbetont und fällt an Ärmeln und Rücken so schön, eine etwas elegantere Version und trotzdem schlicht. Allerdings hat er mich beim Shooting ziemlich schwitzen lassen, und nicht etwa, weil er nicht sommerlich luftig genug wäre... Ich wollte nämlich erst noch ein Sommerkleidchen abfotografieren und mich dann schnell in meinem Auto umziehen, das hat nämlich hinten getönte Scheiben und darf daher bei Gelegenheit als Umkleidekabine herhalten. Jetzt ist der Jumpsuit am Rücken völlig offen, er wird nur oben mit einem Bändchen und bis zur Taille mit einem kurzen Reißverschluss geschlossen. Dieser Reissverschluss hat sich bei meiner Umziehaktion irgendwie völlig verhakt. Ich sitze also in meinem Auto, zerre genervt an dem Reißverschluss, spüre, wie die Temperatur von Minute zu Minute steigt (32 Grad und kein Schattenparkplatz in Sicht) und das Ding will und will sich nicht schließen lassen... dann reißt auch noch die Naht aus... >.<

Letztlich habe ich einfach den Taillengürtel festgezurrt und das Outfit so geshootet. Jedesmal, wenn ein Passant vorbeikam (gefühlt alle 2 Sekunden trotz Feiertagsmorgen), musste ich mich lässig mit dem Rücken an die Laterne neben mir lehnen und unaufällig pfeifend in den Himmel starren, bis die Straße wieder frei war, um den Vorübergehenden keine Einblicke zu bieten, die sonst dem besten Ehemann von allen vorbehalten sind. Immerhin merkt man dank Gürtel auf den Fotos nichts davon, nur den tollen Rückenausschnitt des Jumpsuits kann ich Euch jetzt nicht vorführen. Dabei habe ich mir extra einen von diesen BHs mit Spitzenrücken zugelegt, die man auch bei tiefen Rückenausschnitten tragen kann -.-

Jumpsuit - Asos // Schuhe - Versace // Ohrringe - Bijou Brigitte // Tasche - Furla Metropolis
Wie findet Ihr das Outfit? Tragt Ihr gerne Jumpsuits? Gottseidank konnte ich den Reißverschluss zuhause nochmal reparieren, wäre wirklich schade um das schöne Stück gewesen. Ist Euch auch schonmal so eine Kleiderpanne passiert? ^_^




Samstag, 17. Juni 2017

Mädchenflohmarkt Trier


Secondhandplattformen von Kleiderkreisel bis Vestiaire Collective kennt man online ja zur Genüge, offline hingegen lohnt sich ein Flohmarktbesuch leider kaum noch, finde ich jedenfalls. Zu viel "professionelle" Flohmarktverkäufer auf der einen Seite, zuviel Schrott auf der anderen... dabei stöbere ich eigentlich gerne mal, aber inzwischen halt eher beim ortsansässigen Auktionshaus oder meinem Lieblings-Designersecondhandladen als auf einem klassischen Flohmarkt. Eine löbliche und fashiontaugliche Ausnahme bildet der Mädchenflohmarkt, der mehrmals im Jahr im Innenhof des Exzellenzhaus Trier stattfindet, eine flotte halbe Stunde Autobahn von hier entfernt. Ich verpasse die Termine schon ewig, aber vor zwei Wochen hatte ich meinen schwarzen Schößchenrock vom letzten Besuch mal wieder in der Fingern. Daraufhin habe ich spontan nach dem aktuellen Eventplan gegooglet, festgestellt, dass der nächste Flohmarkt schon am kommenden Sonntag stattfinden sollte, und direkt einen Ausflug nach Trier eingeplant.

Um 11 Uhr sollte der Flohmarkt beginnen, also habe ich schon um 10:55 Uhr meinen Hugo geparkt, schließlich wollte ich mir von niemandem die schönsten Stücke wegschnappen lassen. Auf den Gedanken bin ich aber nicht alleine gekommen und so durfte ich mich vor dem Exzellenzhaus erstmal in eine 10m-Schlange anstellen. Vor der Tür angekommen gabs für 1 Euro Einlassgebühr einen Stempel aufs Handgelenk und ich konnte mich ins Getümmel stürzen. Nach etwa anderthalb Stunden hatte ich sämtliche Ständer und Tische durchgesehen und habe mir zum Abschluss noch einen frisch zubereiteten Burrito gegönnt - und natürlich ein paar Fotos für Euch gemacht. 

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, ich finde es immer wieder schön. Man kann hier deutlich günstigere Schnäppchen machen als online, klar, schließlich mussten die Verkäufer ihre Kleider mühsam herschleppen und wollen möglichst auch alles direkt loswerden. Mit Betrügern oder Leuten, die beim Beschreiben des Zustands ein Auge zudrücken, muss man sich hier auch nicht herumschlagen, im Gegenteil, alle sind sehr nett und gut gelaunt. Und vermutlich ist der Mädchenflohmarkt der letzte Ort Deutschlands, an dem einem noch gratis Tüten angeboten werden (ich hab zwar brav alles in meine Noé gestopft, aber wenn ich eine gebraucht hätte... ^_^). Ich finde es auch sehr lustig, wie man beim Stöbern an vergangene Trends erinnert wird - so habe ich z.B. die berühmten Zara-Skorts, Galaxyleggings und 3mal dasselbe Rosenprint-Top entdeckt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass überwiegend kleinere Größen verkauft wurden, d.h. viel S und M, hier und da mal eine einsame L; wer größere Maße hat, wird hier vermutlich nicht fündig. Und um nicht nur zu kaufen, sondern auch zu verkaufen, muss man deutlich früher planen als ich, denn die Stände sind immer sehr schnell vergeben.


Auch dieses Mal bin ich nicht ohne Shoppingbeute nachhause gefahren. Mitgenommen habe ich eine nagelneue auberginenfarbene Hose von Zara (sogar noch mit Etikett!), ein hellgraues langes Wickelshirt, ebenfalls von Zara, ein schwarzes rückenfreies H&M-Camisoletop, einen kurzärmeligen roten Rollkragenpullover von Betty Barclay, eine hübsche gepunktete Blumenhaarspange und ein Armband aus Rosenquarz. Alles zusammengenommen habe ich dafür nur 24 Euro ausgegeben. Vermutlich hätte ich die Preise sogar noch weiter drücken können, aber ich handele nicht so gern, zumindest nicht, wenn ich eh schon Schnäppchen mache...

Kennt Ihr den Mädchenflohmarkt? Gibt es vielleicht ähnliche Veranstaltungen bei Euch? D.h. außer dem Bloggerbasar, den ich ebenfalls immer wieder verpasse... (wann findet eigentlich der nächste statt?) Geht Ihr gerne auf Flohmärkte oder guckt Ihr lieber online? Was waren Eure liebsten Secondhand-Funde? ^_^


Dienstag, 13. Juni 2017

[Outfit] Hosenanzug & Pailletten

Fotos - Kary JO´s Photography
Dank meiner Arbeit als Grundschullehrerin bin ich ja mittlerweile Experte für Trends bei 6-10jährigen. Was momentan wahnsinnig beliebt ist, sind umklappbare Pailletten, Emojis und Fidget Spinner. Sind Euch die Teile mal aufgefallen? Die Kreiseldinger, die man momentan überall im Netz sieht? Ich HASSE sie! Jeden Morgen darf ich erstmal 15 davon einsammeln, weil momentan kein Kind mehr die Hände ruhig halten kann... Das klingt dann etwa so: "Madison, die Fingerspinner sollen doch im Ranzen bleiben! Gib ihn mir! Leon, ich sammele den jetzt ein! Raphael, her damit, Marco, her damit, Annika, her damit!" - "Aber waruuum?! Der Torben hat seinen auch noch und die Vanessa auch!" - "Torben, gib ihn mir, JETZT, Vanessa...!" usw. usw., suuupernervig  >.<  Aber jetzt bin ich ein bißchen vom Thema weg... also, ganz großer Trend besonders bei Mädchen sind T-Shirts mit Emojis aus bedruckten Pailletten, die zu anderen Emojis werden, wenn man die Pailletten umklappt, so ähnlich wie diese Holo-Bilder. Die Mechanik an sich ist dabei gar nichts Neues, immerhin habe ich das goldene Paillettentop aus diesem Outfit schon vor mindestens zwei Jahren gekauft. Ich fand das damals einfach so hübsch, wie sich die mattgoldenen Pailletten nur hier und da in glänzende verwandeln. Das war das erste Paillettenteil ohne Diskokugeleffekt und ich bereue es bis heute, dass ich den passenden Rock nicht mehr erwischt habe. Aber auch einzeln ist es der perfekte Eyecatcher, der ein strenges Kostüm oder einen Hosenanzug abendtauglich macht.

Den Anzug hingegen habe ich erst neulich ershoppt, es hat nämlich ewig gedauert, bis ich einen Hosenanzug gefunden habe, der nicht nach Büro schreit. Mit der Farbe und den Satineinsätzen an Hose und Revers ist dieses Modell schlicht kombiniert zwar alltagstauglich, aber nicht langweilig und mit Slingpumps, Abendtasche und dem Top chic genug für einen besonderen Abend wie z.B. der Besuch des Saarbrücker Staatstheaters. Denn ich durfte in diesem Outfit mal wieder eine meine geliebten Verdi-Opern hören, "Simon Boccanegra", verlorene Liebe und adlige Intriganten, hachja ^_^

´Hosenanzug - Asos // Crop Top - Miss Selfridge // Schuhe - Catwalk // Tasche - Valentino
Wie findet Ihr das Outfit? Und die Pailletten? Ich tue mich meistens mit glänzenden etwas schwer, finde matte aber auch tagsüber ziemlich tragbar, wenn man sie richtig kombiniert. Ein Sommeranzug mit Shorts würde mir jetzt noch fehlen, aber da muss ich wohl noch ein bißchen suchen... Tragt Ihr Hosenanzüge, im Alltag oder Job?


Freitag, 9. Juni 2017

Frühlings-Lookbook

Weil die Temperaturen jetzt doch immer zielstrebiger zum Sommer übergehen und ich meine geliebten Blazer und Übergangsmäntel schon bald wieder einmotten muss, wollte ich Euch hier nochmal meine schönsten Outfits aus den Frühlingsmonaten zeigen. Die Idee zu einem Spring-Lookbook habe ich übrigens ganz unverschämt von Bloggerkollegin Jana geklaut (hier findet Ihr ihre Version) und zwar fast ohne schlechtes Gewissen, denn a) soll man gute Ideen würdigen und b) sitze ich gerade ewig und drei Tage an den Zeugnissen für meine Lieblingsnervensägenhorde (im Volksmund auch "Schüler" genannt) und komme daher erst nächste Woche wieder zum Shooten. Praktisch, wenn man dann einen Post im Hinterkopf hat, der sich fix vorm Laptop zusammenstellen lässt...

Hier also meine 5 Lieblingsoutfits des Frühlings:


Mein liebstes und wichtigstes Outfit des Jahres war eindeutig mein Brautkleid. Eigentlich ist dieser ganze Post ein einziger Vorwand, um meine Brautfotos nochmal ganz oben auf den Blog zu packen und ein bißchen in Erinnerungen zu schwelgen... Zu diesen Fotos habe ich Euch von meinem Brautshopping und dem Hochzeitsshooting berichtet und erzählt, warum wir uns für eine kleine Zeremonie entschieden hatten.



Mein allererster Post in diesem Jahr...mit diesen Fotos habe ich mich im Februar nach einer längeren Bloggerpause wieder zurückgemeldet. Da hatte ich gerade sehr chaotische Monate mit diversen Umzügen und meinem 2. Staatsexamen hinter mir und war wirklich glücklich, wieder etwas mehr Zeit und einen freien Kopf fürs Bloggen zu haben. Mittlerweile passt das Outfit auch besser zum Wetter als damals, aber es gefällt mir immer noch genausogut ^_^



Ein ewiger großer Wunsch von mir waren Overkneestiefel von Stuart Weitzman... "sind" sollte ich besser sagen, denn ich bin absolut begeistert von ihnen und war vor zwei Wochen erst schwer in Versuchung, mir noch ein zweites Paar zuzulegen. Als ich die grauen Highlands endlich mein Eigen nennen durfte, musste ich sie Euch natürlich direkt in einem Outfit zeigen und habe mir dazu diesen dunkelroten Trenchcoat ausgesucht, perfekt für die kühleren Frühlingstage =)



Ein wichtiges Ereignis der letzten Monate war, dass ich mich nach langen autofreien Jahren doch noch dazu entschieden habe, den Führerschein zu machen. Hier habe ich Euch die ganze Story erzählt und dazu gleich meine neue Valentino Rockstud Bag in die Fotos geschmuggelt.



Zuletzt noch eines der jüngsten Outfit mit dunkelgrüner Jeans und meiner heißgeliebten dunkelroten LV Brea PM. Random Fact: Ich besitze tatsächlich nur zwei Streifenshirts und beide haben es dieses Mal in die Lieblingsoutfit-Auswahl geschafft. Zu diesen Fotos habe ich Euch von meinem Mann als Shoppingbegleiter erzählt und Euch gefragt, wie sehr Ihr Euch von Eurem Partner in die Garderobe reinpfuschen lasst ^_^

Das waren also meine Top 5 des Frühlings... welches Outfit gefällt Euch am besten? Was habt Ihr in den letzten Monaten am liebsten getragen? Wenn Ihr auch über Fashion schreibt, verlinkt mir doch ruhig ein Outfit in den Kommentaren, dann komme ich mal gucken =)


Dienstag, 6. Juni 2017

[Outfit] Bomberjacke & Spitzenkleid

Bilder - Kary JO´s Photography
Wenn ich Euch Kleidungsstücke nennen müsste, die ich nie anziehen wollte, würden College-/Bomberjacken ganz oben auf der Liste stehen. Ich mochte sie eigentlich noch nie, sie sind mir einfach zu sportlich-lässig für meinen Stil und der Schnitt schmeichelt meiner Figur kein bißchen. Tja... ich habe Euch ja hier schon erzählt, dass der beste Ehemann von allen gerne mal Kleidungsstücke für mich aussucht. Er bringt es immer wieder fertig, zielsicher Sachen anzusteuern, die ich hasse und nieeeemals tragen will, und dann findet er welche, aber in schön! Und dann sagt er: "Ich hab´s dir ja gesagt!" >.< Inzwischen stehen auf der Liste seiner Triumphe: Jeans, eine Lederjacke im Bikerstil, flache Schuhe, das bunteste beprintetste Kleid der Welt und jetzt seit neuestem die Bomberjacke. Dieses Exemplar stammt von White Label und hat so ein hübsches florales Muster, dass ich keine Chance mehr hatte, Nichtgefallen zu simulieren. Ich wollte sie aber keinesfalls zu sportlich kombinieren und habe darum ein weißes sommerliches Spitzenkleid und nudefarbene Slingpumps dazu getragen. Auf einem Foto könnt Ihr auch alle meine Lieblingsringe entdecken: Der Ring mit den vielen kleinen Diamanten ist mein Ehering, der mit dem Rubin mein Verlobungsring und der breite gehört zu einem Schmuckset, das ich zum 2. Staatsexamen geschenkt bekommen habe. Die passende Kette trage ich auch, aber die hat sich auf allen Fotos erfolgreich versteckt.

Ich habe außerdem festgestellt, dass meine Haare endlich lang genug sind, um einen Messy Dutt hinzukriegen! Ohne Schummelei mit Duttkissen! Das hat mich nur 2 Jahre Warten und Haare-beschwörend-Anstarren-damit-sie-schneller-wachsen gekostet... vielleicht mache ich mal einen separaten Post über meine Haar-Fortschritte? Ihr habt ja immer mal wieder danach gefragt, aber meine Beauty-Kenntnisse sind so basic, dass ich es ständig noch ein bißchen vor mir herschiebe ^_^


Jacke - White Label // Spitzenkleid - H&M // Tasche - Furla // Schuhe - Asos
Wie gefällt Euch das Outfit? Tragt Ihr gerne Bomberjacken? Und gibt es ein Kleidungsstück, das Ihr ewig nicht tragen wolltet, und dann hat es Euch doch irgendwann gefallen? Ich muss hier ja nicht allein die Wankelmütige bleiben, oder? =D



Samstag, 3. Juni 2017

Sale-Funde: Jumpsuits

Ich mag nicht nur kurze Playsuits wie im letzten Post, sondern momentan auch besonders Overalls. Denn bei der aktuellen Hitzewelle ist man mit ihnen direkt gut angezogen, Schuhe dazu, etwas Schmuck und schon steht das Outfit. Das klappt zwar auch mit einem hübschen Sommerkleid, aber gerade in der Schule finde ich einen Jumpsuit doch etwas bequemer, wenn ich den ganzen Tag hinter den Kindern her renne. Meine Garderobe könnte daher ruhig noch ein paar mehr Jumpsuit-Modelle vertragen und für den Fall, dass es Euch genauso geht, habe ich hier einen neuen Collage für meine Sale-Funde-Postserie für Euch zusammengebastelt:

Miss Selfridge // Topshop // H&M // Edited // Miss Selfrige // Missguided // Miss Selfridge
Ich habe mich hier mal auf helle Nude- und Rose-Töne beschränkt, die fehlen mir hinsichtlich Jumpsuits am ehesten im Kleiderschrank und eignen sich wunderbar für Frühlingsliebhaber, die ihren Look in die heißen Sommertage hinüberretten wollen. Welches Modell gefällt Euch am besten? Tragt Ihr gerne Overalls oder lieber Sommerkleider?


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...