Shopping

Freitag, 16. Februar 2018

[Outfit] All Black & Warum ich dieses Mal modetechnisch total daneben lag

Fotos - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Diese Lackleggings sind der schlagende Beweis dafür, dass man nicht jeden Trend mitmachen sollte, nur weil er schön ist... und das dies eine Lektion ist, die man auch als geübter und stilsicherer Shopper ab und zu mal neu lernen muss. Meine Überlegungen beim Kauf der Lackhosen gingen ungefähr so: Ich trage im Winter am liebsten Lederleggings mit Rollkragenpullover. Ständig Lederleggings tragen ist aber auf Dauer ziemlich unkreativ. Also suchen wir uns doch eine kleine Variation für ein bißchen Abwechslung, z.B. Lackleggings. Nachvollziegbar, oder? Und das hat prinzipiell auch prima funktioniert! Nur hat sich leider schnell herausgestellt, dass Lackleggings wahnsinnig nervig zu tragen sind und zwar wegen der schrecklichen quietschenden Geräusche, die sie machen o.O So furchtbar! Das ist jetzt ausnahmsweise wirklich mal ein Trend, der sich nur für Frauen mit extremer Tigh Gap eignet... und vermutlich nicht mal für die, wenn sie nicht gerade breitbeinig wie Matrosen durch die Gegend schwanken wollen.

Darum habe ich diese Hosen bisher nur ein einziges Mal getragen und zwar zum Outfitshooting hier. Das passiert mir sonst nie. Üblicherweise shoote ich immer Kombinationen, die ich entweder schon getragen und für gut befunden habe oder zu nahen Anlässen tragen und vorher testen will. Von daher muss ich dieses Mal alle Segel strecken und rundheraus zugeben: Das war ein richtiger Fehlgriff. Mal ehrlich, mit Hand aufs Herz und ungekreuzten Fingern: Tragt Ihr die Dinger wirklich? So draußen im Alltag?

Mantel - Kokka // Pullover - Vero Moda // Lackleggings - H&M // Haarreif - Atmosphere // Schuhe - Catwalk // Tasche - Prada
So für Shootings sehen sie ja ganz cool aus, da muss ich sie aber auch nur 15 Minuten tragen und kann halbwegs über die Geräusche hinwegsehen hinweghören. Also hab ich hier für Euch ein letztes Outfit mit ihnen kombiniert, damit ich mir nicht ganz so blöd vorkomme, und dann werden sie ohne Gnade aussortiert. Man muss sich halt auch mal geschlagen geben können ^_^

Wie gefällt Euch das Outfit? Tragt Ihr Lackleggings und kommt Ihr damit zurecht? Welcher totale Fehlgriff ist Euch zuletzt passiert?


Dienstag, 13. Februar 2018

[Must Haves] Designer-Funde Frühling 2018

Ich könnte diesen Post auch "Was ich mir diesen Frühling zulegen werde, falls ich zufällig im Lotto gewinne" nenne, denn als Wunschliste wäre die folgende Collage alles andere als bescheiden (Ach, warum ist alles Schöne nur so teuer, waaaruuum?!). Beim Onlinewindowshopping kann man jetzt überall besondere Designerstücke der neuen Saison entdecken und die allerschönsten Entwürfe aus dem Frühjahr 2018 habe ich Euch hier einmal zusammengesucht, damit wir gemeinsam ein bißchen schmachten können. Es ist wahrscheinlich schon etwas gemein, Euch lauter Sachen zu zeigen, die sich der Großteil von uns vermutlich nicht leisten kann, aber ich brauchte einen Vorwand, um sinnlos hübsche Bildchen auf den Blog zu packen ^_^

Übrigens habe ich gerade mal ausgerechnet, dass die sämtlichen Teile der Collage zusammengenommen nur die lächerliche Summe von 12.626 Euro kosten würden! Ich geh jetzt zwischen den Sofakissen nach Kleingeld suchen... und dann lege ich mich ins Bett und weine ein bißchen...

1. Badeanzug - Dolce&Gabbana // 2. Tasche - Dolce&Gabbana // 3. Cardigan - Miu Miu // 4. Sandalen - Dolce & Gabbana // 5. Kleid - Valentino // 6. Kleid - Dolce & Gabbana // 7. Mantel - Love Moschino // 8. Clutch - Louis Vuitton // 9. Schuhe - Valentino // 10. Lederjacke - Versace // 11. Gürtel - Dolce & Gabbana
Der Großteil meiner Funde stammt von Dolce&Gabbana. Überhaupt könnte ich dieses Frühjahr locker komplett in D&G überstehen, die haben gerade mal wieder so viele tolle Sachen... aber das ist natürlich eine utopische Vorstellung. Ich denke ernsthaft darüber nach, die Rosentasche auf meine nächste Wunschliste zu setzen, in der vagen Hoffnung, dass ich sie mal im Sale erwische, und das rote Schmetterlingskleid könnte ich vielleicht selbst nachbauen? Morgen gibts außerdem einen kleinen Shoppingtrip nach Frankfurt und da muss ich mir die Lederjacke zumindest mal anschauen und auch die süße Mops-Pochette, wobei meine kleine-Taschen-mit-Tiergesichtern-Bedürfnisse von meiner Karl-Lagerfeld-Katzenclutch eigentlich völlig abgedeckt werden... aber naja, gucken kann man ja mal. Ihr wisst schon, so mit den Augen, nicht mit dem Portemonaie ^_^

Was gefällt Euch am besten? Welches viel zu teure Teil schmachtet Ihr gerade so an?


Samstag, 10. Februar 2018

[Outfit] Samt & Flauschfell gegen die Wintermodedepression

Fotos - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Jedes Jahr bekomme ich im Februar Probleme beim Outfits shooten. Nicht etwa die düsteren Tage stört mich, im Gegenteil, ich mag das kühle Licht an klaren Wintertagen ganz gerne. Die Kälte ist auch kein größeres Problem, ich kann sie beim Shooten ganz gut aushalten, lieber das als im Sommer das furchtbare Umziehen im heißen Auto. Aber jedes Jahr im Februar krieg ich das Gefühl, dass mir solangsam die interessanten Winteroutfits ausgehen. Und das hängt an den Wintermänteln. Zu einem anständigen Winteroutfit gehört nunmal ein Wintermantel (oder eine Winterjacke) und der bedeckt für gewöhnlich einen Großteil des restlichen Outfits und drängt sich damit ziemlich in den Vordergrund. Im Dezember ist das noch völlig okay, da zeigt man dann halt den hübschen Mantel her, kombiniert mit netten Accessoires, und streckt das Ganze mit ein paar Festtagsoutfits. Im Januar klappt das auch noch ganz gut. Aber im Februar muss ich die gleichen Mäntel zum zweiten oder dritten Mal shooten und das wird mir dann langsam zu doof.

Das ist natürlich Blödsinn, wenn man es genauer betrachtet. Schließlich muss ich im Alltag auch irgendwas tragen und da schaffe ich es immer, mit demselben Mantel neue Outfits hinzukriegen. Ich hab die letzten 2 Wochen quasi in meinem neuen Burberry-Mantel gelebt und noch nicht zu hören bekommen, dass ich langweilig aussehe. Die wenigsten von uns verfügen über einen so großen Vorrat an Wintermänteln, dass sie tagtäglich mit einem neuen vors Haus gehen können, also glaube ich kaum, dass das jemand von mir erwartet. Und dasselbe Teil immer wieder neu und hübsch zu kombinieren, ist doch gerade eine interessante modische Herausforderung, die dem alltäglichen Leben viel eher entspricht. Und doch, und doch.... im Februar hab ich das solangsam satt und will endlich hübsche Frühlingsmode, die sich nicht unter einem dicken Mantel verstecken muss. 

In solchen Momenten schnappe ich mir gerne einen dicken Blazer oder eine Lederjacke und kombiniere sie mit einem warmen Pullover und einem Teil aus meiner Sammlung überdimensionaler Fellschals. Das eignet sich gut für die milderen Wintertage und bringt ein bißchen Abwechslung rein:

Blazer - Steffen Schraut // Pullover - Michael Kors // Schal - Vintage // Hose - Mother Denim // Schuhe - Another A // Tasche - Chanel
Wie gefällt Euch das Outfit? Einen Mantel hab ich für den Februar noch übrig, aber dann gibts nur noch Wiederholungen, während ich sehnsüchtig auf den ersten Frühlingstag warte... ihr wisst schon, diesen besonderen ersten Tag, an dem man die Sonne wieder auf dem Gesicht spüren kann und auf einmal alles nochmal hell und leuchtend aussieht. Es wird wirklich solangsam Zeit dafür ^_^


Dienstag, 6. Februar 2018

Sale-Funde: Weiß

Bei uns schneits ja im Moment wieder, zum ersten Mal seit Wochen, und bitterkalt ist es auch... beim Shooting heute musste ich arg frieren und dabei wollte ich doch solangsam schon mal ein paar Frühlingsoutfits für Euch ablichten. Mittlerweile bin ich sicher nicht die Einzige, die den Winter gründlich satt hat, oder? Für die heutige Ausgabe meiner Sale-Funde-Reihe wollte ich darum zwar was Passendes zur Schneestimmung, aber trotzdem keine dunkle Winter-Farbe mehr, sondern etwas, das wir mit in den Frühling nehmen können. Was eignet sich da besser als Weiß? ^_^

1. Bluse - Mango // 2. Ohrringe - Kate Spade // 3. Tasche - Diane von Furstenberg // 4. Sonnenbrille - Karen Walker // 5. Schuhe - Valentino // 6. Kleid - H&M // 7. Pullover - Morgan // 8. Tasche - Dolce & Gabbana // 9. Uhr - Even&Odd // 10. Rock - Club Monaco // 11. Ballerinas - Lanvin // 12. Ohrschützer - Miss Selfridge // 13. Rock - Topshop // 14. Blazer - Lavish Alice
Tragt Ihr gerne Weiß? Was gefällt Euch am besten? Ich schmachte ja schon ewig die D&G Lucia Bag an, aber die Bluse von Mango und der kuschelige Pullover mit dem Spitzenrand gefallen mir auch sehr gut. Und wo wir schonmal bei "gefallen" sind, mein alter Header gefiel mir nicht mehr, also habe ich ihn mal rausgeschmissen und einen neuen gebastelt. Wie findet Ihr ihn? ^_^



Samstag, 3. Februar 2018

[Outfit] Das Bangen um den Burberry-Mantel

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Einen nicht-sinnlosen Spontankauf habe ich Euch ja noch versprochen und hier ist er: mein wundervoller neuer Mantel von Burberry ^_^ Ich habe ihn in Mannheim im Wintersale entdeckt als letztes verfügbares Exemplar in meiner Größe und musste ihn einfach anprobieren. Ich meine, seht Euch nur die Rüschen an den Taschen an! Daran kann man doch nicht vorbeigehen! Obwohl ich ihn auch an mir sehr schön fand, habe ich doch erst gezögert, von meinem Shoppingfinanzplan abzuweichen. In solchen Fällen kommt bei mir immer ein kleiner Trick zur Anwendung: Ich bitte darum, ein Foto für den besten Ehemann von allen machen zu dürfen, und sage, ich käme wieder, wenn er mir geantwortet hat. So kann ich in Ruhe und fern von zu freundlichen Verkäuferinnen darüber nachdenken, ob ich das betreffende Teil auch wirklich haben will. 
 
Also, Foto gemacht, Laden verlassen und sofort bereut. Denn der Haken an der Sache ist, dass dem Besten dann etwas auch mal nicht gefällt! Jetzt lasse ich mich zwar nicht direkt davon abhalten, ein Kleidungsstück anzuziehen, nur weil mein Mann es nicht mag, aber der Erfahrung nach trage ich es doch zumindest deutlich weniger häufig. Bei einem, sagen wir, H&M-Pullover ist das nicht weiter dramatisch, bei einem Investment Piece in der Preisgrößenordnung eines Burberry-Mantels hingegen schon eher... zumal es einen dann ja auch doppelt ärgert, wenn ein nagelneues Teil bei der Ankunft zuhause direkt als Fehlkauf betitelt wird, oder? Darum stimme ich mich wenigstens bei Käufen, die meinen Bankberater zum Weinen bringen würden, doch lieber vorher mit dem Besten ab, um auf Nummer sicher zu gehen, und wenn ihm dann etwas nicht gefällt, kann ich mir das Ganze auch sparen.

Aber dieses Mal wollte ich mir das Ganze nicht sparen, ich wollte diesen Mantel! Also saß ich natürlich auf heißen Kohlen, um das Urteil abzuwarten, und habe direkt noch eine "Alternative zur Pferdedecke?"-Nachricht, gefolgt von mehreren dicken Fragezeichen hinterhergeschickt, damit der beste Ehemann von allen auch versteht, dass das jetzt eine wichtige ernstzunehmende Entscheidung ist, die quasi mein ganzes seelisches Wohl und Wehe besiegelt. Jetzt ist der Beste aber nicht besonders technikaffin und hat die Angewohnheit, sein Handy regelmäßig in Timbuktu liegenzulassen, wenn ich etwas von ihm will. Das ist der Grund, warum meine arme Shoppingbegleitung sich die nächsten zwei Stunden einen endlosen verzweifelten "Aber was ist, wenn er nein sagt???!!!"-Sermon anhören musste xD

Mantel - Burberry // Pullover - Street One // Lederleggings - H&M // Kappe - OASAP // Schuhe - Versus Versace // Tasche - Picard // Bandeau - Louis Vuitton
Aber wie Ihr seht, hat er schließlich ja gesagt. Genaugenommen hat er "Nicht schlecht" gesagt, jawohl, er hat es gewagt, mich nach zweistündigem Zittern und Bangen mit einem "Nicht schlecht" abzuspeisen! Ist das zu fassen?! Ich war jedenfalls ziemlich erleichtert und auch ganz glücklich, als ich dann endlich mit meiner Burberry-Tüte aus der Ladentür treten konnte.

Seitdem ist der Mantel zu meinem ständigen Begleiter geworden. So wie in diesem Outfit mit Rollkragenpullover und Lederleggings trage ich ihn am liebsten. Wie gefällt er Euch? (Sagt jetzt ja nichts Falsches! ^_^)


Mittwoch, 31. Januar 2018

[Shopping] Black Friday Haul Teil 2


Ja, ich weiß, ich bin damit jetzt sehr spät dran, immerhin sind seit dem Black Friday schon 2 Monate vergangen! Aber schuld daran war eine Bestellung, die erst in den vorweihnachtlichen Paketstau und dann völlig verloren geraten ist. Das war natürlich ausgerechnet die von Ted Baker, sodass ich mich mit dem englischsprachigen Kundenservice herumschlagen musste. Erinnert Ihr Euch noch an meine Brautkleidstory? Auch dieses Mal hatte ich wenig Glück. Nach wochenlangen Telefonaten und Vertröstungen wurde mir letzlich der Kaufbetrag zurückerstattet und ich musste nochmal bestellen. Ich liebe ja Ted Baker, aber dessen Zusteller DHL Express (ja, wieder mal! -.-) traue ich einfach nicht mehr, in Zukunft muss ich halt anders an seine Kreationen herankommen....

Aber so konnte ich wenigstens noch ein paar Weihnachtsgeschenke unter meine Shoppingbeute schmuggeln. Ich war mal wieder ganz fürchterlich diszipliniert und habe mich brav an meine Wunschliste gehalten, keine sinnlosen Spontankäufe! Na gut, einen Spontankauf, aber keinen sinnlosen... seht selbst:


Mein langsamer alter Laptop wurde im zweiten Anlauf endlich erfolgreich durch ein neueres Modell ersetzt, dieses Mal durch einen weißen, damit er in mein Arbeitszimmer passt. Zuerst hatte ich mir ein rosefarbenes Gerät ausgeguckt, aber leider gibt es die richtig hübschen Laptops nicht in meiner gewünschten fotobearbeitungsgeeigneten Bildschirmgröße, also wurde er weiß und schlicht. Die Perlenohrringe habe ich mir schon länger gewünscht und letztlich vom besten Ehemann von allen zu Weihnachten bekommen. Auch der Prada-Geldbeutel war ein Geschenk; mein alter von Michael Kors war eher eine Notlösung, darum war ich ganz froh, ihn austauschen zu können. Nachdem mein Ted Baker-Kleid nicht angekommen ist, konnte ich glücklicherweise dasselbe Modell im Asos-Sale ergattern und zwar so günstig, dass die Differenz zur Rückerstattung noch für ein zweites (secondhand erobertes) Kleid gereicht hat. Das konntet Ihr übrigens im letzten Outfitpost schon entdecken. Auch das letzte Stück musste ich schon in einen Post stecken, nämlich die klassische schwarze Chanel-Tasche, die nach langem Sparen durch einen Black Friday-Rabatt nun endlich mein wurde. Das war mal ein wirklich guter Kauf, sie ist wunderbar geräumig und passt zu (fast) allem, darum trage ich sie momentan wirklich ständig. Und dann gab es noch den besagten Spontankauf im Burberry-Wintersale, den zeige ich Euch aber dann im nächsten Outfitpost ^_^

Damit habe ich jetzt fast meine ganze Wunschliste abgearbeitet, fehlt nur noch ein letzter Punkt... mal sehen, wie erfolgreich ich damit im neuen Jahr sein werde. An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an meinen Arbeitgeber, der mir entgegen aller Vermutungen doch Weihnachtsgeld ausgezahlt hat =D Habt Ihr im Wintersale etwas Schönes ershoppt? Welchen lange gehegten Wunsch konntet Ihr Euch zuletzt erfüllen?


Freitag, 26. Januar 2018

[Outfit] Neuer Partner für die Katzentasche

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Normalerweise mag ich meine Kleider ja eher streng bis elegant, aber hier und da komme ich in Versuchung, mir etwas richtig Süsses zuzulegen. So geschehen erst bei der Katzenclutch von Karl Lagerfeld, die hier letztes Jahr schon ihren Auftritt hatte, und dann bei dieser passenden Mütze mit Katzenohren... ich habe keine Strickmütze getragen, solange ich mich zurückerinnern kann, und schon gar keine mit Ohren, aber ich sah sie und es war um mich geschehen ^_^ Zuerst habe ich schon ein bißchen mit mir gekämpft und überlegt, ob ich sie mir nicht wenigstens in gediegenem Schwarz zulegen soll... dann dachte ich mir "Was soll´s?!" und hab im ersten Outfit direkt noch ein rosa Kleidchen und die passende Tasche mit draufgeknallt. Es handelt sich hier immerhin um Choupette, die First Cat der Modeindustrie ^_^

Das ist noch so ein netter Vorteil, wenn man an Grundschulen arbeitet (das und die Geburtstagskuchen! Diese Woche hab ich zweimal Schokomuffins gekriegt ^_^): Ich kann mir übertrieben mädchenhaft süsse Sachen zulegen, für die ich eigentlich schon zu alt bin (immerhin winkt mir die 30, wenn auch noch aus weiter Ferne), und dann kann ich behaupten, ich trage es nur für die Kinder! Das ist meine Standardausrede für Katzenohren, Häschenpullover und rosa Flauschejacken: "Ach, ich wollte die Kiddies amüsieren..." Aber das ist gar nicht wahr! Ich wollte MICH amüsieren xD

Mantel - Hallhuber // Kleid - Ted Baker // Schuhe - Deichmann // Mütze, Clutch - Karl Lagerfeld
Um das Ganze doch noch ein wenig winterlicher zu gestalten, habe ich meinen tannengrünen Mantel von Hallhuber dazu getragen. Die Kombination aus Dunkelgrün und Rosa habe ich noch nie probiert, aber ich weiß gar nicht, warum, ich finde es richtig hübsch zusammen. Wie gefällt es Euch? Tragt Ihr auch manchmal gerne Sachen, für die Ihr Euch eigentlich schon zu alt fühlt? =)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...