Shopping

Samstag, 30. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017

Ich weiß, ich weiß, wir können alle keine Jahresrückblicke mehr sehen. Ich fühle mich aber trotzdem genötigt, einen zu schreiben, wenn auch in aller Kürze. Das Jahr 2017 war nämlich eine ziemlich wichtige und ereignisreiche Zeit für mich. Direkt am 3. Januar hatte ich meine letzten Prüfungen fürs 2. Staatsexamen und konnte danach richtig ins Berufsleben einsteigen. Und weil ich nach dem anstrengenden Referendariat dann endlich nochmal etwas Zeit zur Verfügung hatte, ist es hier auf dem Blog auch wieder munterer geworden. Da habe ich Euch auf meinem Weg zum zweiten großen Ereignis des Jahres mitgenommen, ich habe nämlich geheiratet. Mittlerweile trage ich meinen Ring schon fast 9 Monate und bin ein großer Fan des Ehelebens, weil ich jetzt von meinem Mann als dem "besten Ehemann von allen" sprechen kann wie Ephraim Kishon! Ich behaupte immer, das wäre der einzige Grund, warum ich geheiratet habe ^_^

Flitterwochen gab´s natürlich auch, wir sind nach Fuerteventura geflogen zum ersten Strandurlaub meines Lebens. Im Oktober haben wir dann auf Kreta den zweiten hintendrangehängt - und uns an einen Fallschirm beim Parasailing-Ausflug. Außerdem haben wir im Sommer einen kleinen Städtetrip nach Berlin unternommen, samt einer wundervollen Tschaikowsky-Aufführung im Berliner Staatsballett, die mir sicher ewig im Gedächtnis bleiben wird.

Dazu sind dieses Jahr jede Menge Bilder entstanden und meine fünf liebsten Outfits habe ich Euch hier nochmal herausgesucht, in chronologischer Reihenfolge, was beweist, dass ich dieses Jahr noch ein weiteres Ziel erreichen konnte: ein ganzes Stück längere Haare. Okay, ich hab nicht allzu viel dafür getan außer geduldiges Warten... aber immerhin =D

Februar
Mai
Juli
September
Dezember
Außerdem wisst Ihr ja mittlerweile, dass ich ein erklärter Taschensuchti bin und immer irgendwelche größeren Sparziele habe, um meine Sammlung zu erweitern. 2017 war ein ziemlich gutes Taschenjahr und dass ich nach Studium und Referendariat nun endlich über ein richtiges Gehalt verfügen konnte, hat dabei natürlich auch nicht geschadet. Darum so möchte ich Euch hier auch an meinen Sammler-Fortschritten teilhaben lassen:


Im März habe ich nach langer Suche endlich meine Brauttasche gefunden, eine kleine nudefarbene Prada-Clutch. Bei einem Outlet-Besuch musste ich den gelben Michael-Kors-Mini-Rucksack mitnehmen, meine erste Tasche des Designers und einfach zu süss, um sie stehenzulassen. Die Louis Vuitton Alma Vernis PM ist ein Geschenk vom besten Ehemann von allen als Erinnerung an unseren Berlin-Trip. Eine Tasche, die ich schon seit einer Ewigkeit anschmachte, konnte ich dieses Jahr endlich ergattern, nämlich die schöne Herz-Tasche aus der Valentino L'amour-Kollektion. Zum Black Friday habe ich mir nach langem Sparen die Chanel 2.55 gegönnt, ein kleiner Meilenstein in meiner Sammlung. Und das Schlusslicht bildet die Sophia-Webster-Clutch mit dem aufwendigen Schultergurt, ein überraschender Sale-Fund. Auch sonst habe ich dieses Jahr meinen Vorsatz, weniger und dafür überlegter und hochwertiger zu shoppen, eigentlich gut umgesetzt und konnte ein paar langersehnte Investment-Pieces von meiner Wunschliste streichen... aber Taschen haben halt ihren ganz besonderen Platz in meinem Herzen ^_^

Und damit habt Ihr ihn auch schon überstanden, meinen Jahresrückblick. Ich bin mal gespannt, wie der nächste in einem Jahr aussehen wird... und was waren Eure wichtigsten Ereignisse und schönsten Shoppingfunde von 2017?


Sonntag, 24. Dezember 2017

[Outfit] zu den Feiertagen

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Wie jedes Jahr habe ich es mal wieder geschafft, mich komplett vor weihnachtlichen Posts, Plätzchenrezepten und Gift-Guides zu drücken (vielleicht mit Ausnahme meiner Festtagskleider-Collage hier, wenn man es ganz genau nehmen möchte). Ich darf das, weil Et Omnia Vanitas ein reiner Fashionblog ist,  für "Beauty / Lifestyle" hab ich mich nicht verpflichtet ^_^ Darum habe ich auch heute nur ein Outfit für Euch, immerhin ein Feierliches mit Abendkleid und Hütchen... und dem neuesten Mitglied meiner Taschensammlung, das Ihr hier schon entdecken könnt, obwohl ich dank eines säumigen Paketbotens noch nicht zum zweiten Teil meines Black-Friday-Hauls und damit zum Unboxing besagten guten Stücks gekommen bin. Der Anachronismus bereitet mir leichte Bauchschmerzen, aber was soll man machen o.O

Ich habe mir die Fotos zwar extra für Weihnachten aufgehoben, damit ich noch etwas halbwegs Festliches posten kann, tatsächlich habe ich dieses Outfit aber zu keiner Weihnachtsfeier getragen, sondern zum Besuch der "Zauberflöte" Anfang Dezember. Heute morgen habe ich mir ein schlichtes schwarzes Samt-Wickelkleid mit Volants herausgesucht, hübsch aber gemütlich, genau das Richtige für einen schönen Abend zu zweit. Aber das müsst Ihr Euch jetzt einfach vorstellen. Vielleicht baue ich es demnächst mal noch in einen Outfitpost ein ^_^

Hut - Asos // Cardigan - Vero Moda // Kleid - H&M Conscious Exclusive Collection // Schuhe - Catwalk // Tasche - Chanel
Damit bleibt mir jetzt nicht viel mehr als Euch einen schönen Heiligen Abend zu wünschen, geruhsame Stunden, entspannte Festtage und vielleicht den einen oder anderen erfüllten Modewunsch! Ich lasse jetzt den Computer stehen, werfe noch ein Holzscheit in den Kamin und setze mich gemütlich mit einem Buch und einer Tasse Punsch vor den leuchtenden Weihnachtsbaum. Wir lesen uns nach den Feiertagen wieder!


Dienstag, 19. Dezember 2017

[Haul] Black Friday Shopping Teil 1 - Sophia Webster Vivi Glacia Minaudiere


Meinen Black Friday-Haul kann ich Euch immer noch nicht zur Gänze zeigen von wegen vorweihnachtlichem Paketdienststress mit dem letzten Päckchen und so, aber eine Errungenschaft wollte ich sowieso in einen eigenen Post packen, weil ich von der nämlich ungefähr eine Million Fotos machen musste. Ich MUSSTE. Ihr werdet gleich sehen, warum. Und nein, es sind nicht meine Hochzeitsschuhe, die hab ich nur oben hin gepackt, weil ich nichts frühzeitig enthüllen wollte. Es ist ein Täschchen, das von derselben Designerin stammt, nämlich die Sophia Webster Vivi Glacia Minaudiere. Das ist ein ziemlich langer Name für eine so kleine Tasche, aber den hat sie sich verdient, wie gesagt, Ihr werdet sehen. Diese kleine Clutch ist der einzige Black Friday-Kauf, der nicht von langer Hand geplant war. Vielmehr dachte ich, ich würde sie in die nächste Langzeit-Wunschliste stecken, wenn ich die aktuelle abgearbeitet habe. Aber dann habe ich sie ganz zufällig im Black Friday-Sale meines Lieblings-Designeronlineshop entdeckt, für knapp die Hälfte des ursprünglichen Preises - ein Hoch auf den frühzeitigen Sale-Zugang für treue Kunden! ^_^

Aber genug des auf-die-Folter-Spannens, seht her:


Zu dem Schultergurt muss ich doch nichts mehr sagen, oder? Ich liebe die Designs von Sophia Webster, die sind einfach phantastisch und elegant und besonders, ohne überdreht zu sein... na gut, manchmal ein bißchen, aber manchmal kann man ein bißchen Überdrehtheit gebrauchen. Und schon das Paket auszupacken ist jedesmal ein kleiner Genuß für sich, weil die kleinen Schätze so liebevoll verpackt sind. Der Gurt hat einen eigenen Staubbeutel, in dem man ihn verwahren kann, und für den Fall, dass man die Tasche ohne das Geglitzer tragen will, ist noch ein zweiter schlichter Kettenhenkel dabei. Ich hätte ihn nicht gebraucht, weil ich die Clutch ohne den hübschen Gurt wohl eher in der Hand tragen würde, aber ich schätze die Geste und man kann ja nie wissen.

Ich bin jedenfalls ganz glücklich über meine Errungenschaft und es wird sicher nicht das letzte Sophia Webster-Teil sein, das in meine Sammlung wandern darf... tatsächlich habe ich schon länger eine weitere Tasche von ihr im Hinterkopf, aber die ist längst ausverkauft, sodass ich ihr nur secondhand hinterherjagen kann. Ich hoffe, ich habe bald nochmal so viel Glück ^_^


Samstag, 16. Dezember 2017

[Outfit] Neuer Wintermantel & Päckchenfrust

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Eine drohende Neuerung für den Onlinehandel, die vor allem uns Fashionsuchtis betreffen wird, macht in den letzten Tagen Schlagzeilen: Zukünftig könnten Paketzusteller Gebühren verlangen, um Pakete nicht nur in den nächsten Paketshop, sondern direkt vor die Haustür der Kunden zu liefern (Quelle). Weil die Zusteller die Massen an Päckchen nicht mehr bewältigen können, sollen Lieferungen standardmäßig in Abholstationen landen. Wer den gewohnten Service behalten will, muss vermutlich bald einen Aufpreis bezahlen.
 
Ich muss sagen, als ich das gelesen habe, musste ich nur lachen (oder zumindest innerlich ein bißchen grinsen). Liebe Paketdienste, Ihr wollt also nicht mehr an mich liefern?! Kein Problem! Es stört mich nämlich überhaupt nicht, auf dem Heimweg von der Arbeit, dem Einkauf oder Stadtbummel noch schnell einen Schlenker Richtung Paketshop zu machen! Viel eher bin ich genervt, wenn ich den ganzen Tag zuhause auf ein wichtiges Päckchen warte und bei jedem Geräusch vor der Haustür aufhorche, nur um am Ende doch nur einen heuchlerischen "Wir haben Sie nicht angetroffen"-Zettel aus dem Briefkasten zu fischen! Oder wenn ich ein aufgeweichtes Paket aus dem nassen Vorgarten holen muss, wo ein gestresster Paketbote es einfach schnell abgelegt hat! Wenn Nachbarn sofort eine dreiwöchige Weltreise antreten, sobald sie meine Lieferung angenommen haben! Wenn ich ein viel zu großes Päckchen aus dem Briefkastenschlitz herausoperieren muss! Wenn ich beim Warten eine Minipanikattacke kriege, weil der Sendungsstatus schon "zugestellt" anzeigt, und dann nach zwei Tagen zufällig mein Paket in der Gartenhecke finde! Und erinnert Ihr Euch noch an meine Brautkleidstory?! 
 
Ich weiß ja, Paketboten sind unterbezahlt und überarbeitet, gerade jetzt in der Weihnachtszeit. Aber mal ehrlich, Paketdienste gehören doch nicht umsonst zu den meistgehassten Dienstleistern nach der Deutschen Bahn (keine Quelle, das hab ich grad einfach erfunden xD). Also kann ich nur sagen, viel Spaß bei dem Versuch, mich dafür auch noch bezahlen zu lassen! Nee nee, ich gehe gemütlich zum nächsten Paketshop, wo ich kommen kann, wenn´s mir passt, und sicher weiß, dass ich mein Päckchen auch kriege. Natürlich nur, wenn es nicht gerade seit drei Wochen in den UK festhängt wie meine letzte Bestellung o.O

Aber Schluss mit Meckern, hin zum Outfit:

Mantel - Kokka // Pullover - H&M // Rock - Vero Moda // Schuhe - Lost Ink // Strümpfe - Atmosphere // Tasche - Louis Vuitton Alma PM Vernis
Ich habe doch noch einen schönen Wintermantel für mich gefunden, nachdem ich den letzten Fund leider zurückschicken musste. Ich hatte mich online verguckt, und war dann so enttäuscht, als sich das Objekt der Begierde offline als Reinfall herausgestellt hatte, dass der beste Ehemann von allen postwendend mit mir nach Frankreich Mantelshoppen gefahren ist. Gewünscht habe ich mir einen klassischen taillierten Schnitt, einen kuschligen Kragen und eine hübsche Farbe, am liebsten Dunkelrot oder Weiß. Stattdessen wurde es mal wieder Schwarz, aber der Mantel sitzt so schön, dass ich nicht widerstehen konnte. Dazu haben ich meinen neuen Lost Ink-Lackheels und meine LV Alma kombiniert. 

Wie gefällt es Euch? Was meint Ihr zu den neuen Lieferbedingungen? Würdet Ihr einen Aufpreis zahlen, damit Euer Paket nachhause geliefert wird?


Mittwoch, 13. Dezember 2017

[Interior] Saal Digital Review


Ich habe Euch ja hier schon erzählt, dass ich momentan mein Arbeitszimmer noch etwas aufhübsche, und eine Sache, die ich mir noch gewünscht hatte, war ein schönes Bild für meine Staffelei (und mit "meiner Staffelei" meine ich "die Staffelei, die der beste Ehemann von allen einfach in meinem Zimmer stehen gelassen hat, weil er sonst keinen Platz für sie gefunden hat, sodass ich mich jetzt wohl oder übel mit ihr arrangieren musste" xD). Mein Lieblingsbild aus meinem Meerjungfrauen-Shooting hatte ich extra so bearbeitet, dass es in mein Farbkonzept passt, und jetzt musste ich es nur noch drucken lassen. Da kam es mir gerade recht, dass ich den Fotoservice von Saal Digital.de testen durfte.

Für Wandbilder stehen dort sechs verschiedene Untergründe zur Verfügung. Ich konnte mich nur schwer entscheiden, habe aber letztlich Alu-Dibond gewählt, eine Aluminiumverbundplatte von 3mm Stärke, weil meine Fotografin mir das für unser Bild so empfohlen hat. Saal Digital.de bietet für die Gestaltung den Direkt-Upload an oder eine Gestaltungssoftware, die man vorab installieren muss. Bei mir hat der Direkt-Upload nicht funktioniert, das mag vielleicht an mir liegen (d.h. meinem Browser, Virenscanner, etc.), aber auf jeden Fall ging es nicht, sodass ich mir die Software downloaden musste. Das fand ich etwas nervig, zumal ich ja wirklich nur ein fertiges Bild hochladen und nichts mehr großartig gestalten oder zusammenschneiden musste. Aber sobald ich das Programm installiert hatte, ging die restliche Bestellung ganz schnell und einfach und nach 2 Werktagen war das Bild schon bei mir.

Zuerst mal muss ich sagen, ich habe schon öfter bei einem anderen Fotoservice etwas drucken lassen und war bisher immer ein bißchen enttäuscht, weil Bilder, die am Computer und fürs Web perfekt aussahen, nach dem Druck jedes Mal etwas zu dunkel und mit zu starken Tiefen bei mir angekommen sind. Darum habe ich vor dem Upload ganz leicht an der Helligkeit gezogen, wollte es aber natürlich auch nicht überbelichten. Hier seht Ihr die Version, die ich verwendet habe:

Wandbild - Saal Digital.de*
Es ist mir furchtbar schwergefallen, schöne Bilder für diese Review zu machen, die Lichtverhältnisse sind momentan echt grausam und wegen der Zimmerbreite musste ich auf mein gutes lichtstarkes Objektiv verzichten... das hier ist jetzt schon mein dritter Fotoanlauf in zwei Tagen. Darum müsst Ihr a) auf die komplette Roomtour noch bis zum Frühling warten und b) mir jetzt einfach glauben, wenn ich Euch sage, dass ich mit der Druckqualität mehr als zufrieden bin: Die Helligkeit ist perfekt, die Farben entsprechen dem Original und sind weder zu gelb noch zu rotstichig geworden und die Schärfe ist zwar nicht umwerfend, aber durchaus gut (auf jeden Fall besser als hier abgebildet, weil irgendwas an dem matten Alu-Dibond-Druck brutal schwer zu fokussieren ist). Und so habe ich nun endlich ein übergroßes Bild von mir in meinem Zimmer, wie jeder anständige selbstverliebte Egozentriker ^_^

Habt Ihr so einen Fotoservice schon einmal getestet? Wie steht Ihr zu leicht narzisstischen Selbstportraits  in Eurer Wohnung?


Sonntag, 10. Dezember 2017

[Must Haves] Festtagskleider

Eigentlich wollte ich Euch heute ja meine Black Friday-Errungenschaften zeigen, aber 1. hängt eins meiner Päckchen immer noch in der Post fest, 2. sind die Dachfenster in meinem Arbeitszimmer heute total zugeschneit, was bedeutet, dass ich kein hinreichendes Fotolicht mehr habe, und 3. hänge ich seit gestern total erkältet in der Gegend herum und verbringe den Tag darum mit Sofa, Seriengucken und Selbstmitleid. Ganz offensichtlich hat das Universum etwas gegen meinen Black Friday-Post o.O

Stattdessen habe ich eine kleine Auswahl an festlichen Kleidern zusammengestellt für alle, die noch nicht wissen, was sie zu den Feiertagen, zu Weihnachtsfeiern oder Sylvester anziehen sollen. Das ist quasi Eure letzte Chance auf eine Bestellung, bevor die Post unter der Last der Weihnachtseinkäufe endgültig zusammenbricht!


Bardot // Mango // Topshop

Blue Vanilla // Dorothy Perkins // New Look
New Look // Miss Selfridge // New Look

Miss Selfridge // Topshop // Yumi
Mint&Berry // Topshop // Plein Sud
Alle Jahre wieder finden sich Spitzen- und Paillettenkleider unter den Feiertagstrends und das klassische Kleine Schwarze sowieso. Samt ist auch so ein typischer Weihnachtstrend, aber so viele Kleider habe ich da letztes Jahr noch nicht entdeckt, da müsste ich mir vielleicht noch eins zulegen... was ist mit Euch, habt Ihr Eure Festtagsoutfits schon? Welches Kleid gefällt Euch am besten?


Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Outfit] Lackleggings

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Der Lacktrend ist an mir ja völlig vorbeigegangen - bis auf Lacktaschen und -schuhe natürlich, aber das ist ja nicht gerade neu. Die Lack-Miniröcke, die vor ein paar Monaten überall aufgetaucht sind, schienen mir schon immer reichlich unbequem und so hätte ich nicht gedacht, dass ich mich mit Lackleggings jemals anfreunden konnte. Dann habe ich aber bei der lieben Inga dieses Outfit entdeckt und war augenblicklich hingerissen. Ich finde, ein Oversize-Pullover und schicke Heels sind gerade das Richtige, um die Leggings alltagstauglich zu machen, und so konnte ich nicht widerstehen, das Outfit hier nachzustylen... etwas verspätet allerdings, wegen dem ganzen Laptopdrama o.O

Apropos, mal noch was ganz Anderes: Ich benutze ja jetzt seit kurzem meinen neuen Laptop mit einer viel höheren Bildschirmauflösung. Ursprünglich habe ich mich bei meinem Bloglayout für Fotos auf eine Breite von 600 Pixeln festgelegt, weil bei dieser Breite auch (leicht gekürzte) Hochformat-Fotos, z.B. für Ganzkörperaufnahmen, auf Querformat-Laptopbildschirmen ganz angezeigt werden können, ohne dass man hoch- und runterscrollen muss, um Kopf oder Füße zu sehen. Auf mobilen Geräten passt es sich ja ohnehin an. Auf meinem neuen Laptop wirken meine Bilder aber auf einmal wahnsinnig klein, mit der 1920x1080-Auflösung haben 600-Pixel-Bilder kaum noch 10cm Breite. Jetzt frage ich mich, soll ich mein Bloglayout auf die modernen Auflösungen anpassen und dementsprechend größere Bilder verwenden? Und damit riskieren, dass hohe Bilder auf Laptops mit kleinerer Auflösung nicht mehr ganz angezeigt werden? Oder ganz auf Querformat-Bilder umsteigen, die dann um Einiges breiter sein dürfen, ganz ohne das Scrollproblem? Aber die sind dann vielleicht wieder ungünstig fürs Lesen auf Tablets? Schwierig, schwierig... >.<

Pullover - H&M // Beret - Even & Odd // Lackleggings - H&M // Schuhe - Versace // Tasche - Furla Metropolis
Darum würde es mir sehr helfen, wenn Ihr mir einen kurzen Kommentar hinterlassen und meine Fragen beantworten würdet: Lest Ihr Blogs lieber am Laptop oder mobil an Tablet / Handy? Werden Euch meine Bilder bequem und groß genug angezeigt oder soll ich es mal mit ein paar Pixeln mehr versuchen? Achja, und wie findet Ihr das Outfit? ^_^


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...