Shopping

Samstag, 14. Oktober 2017

[Fotografie] Mein Meerjungfrauen-Shooting

Bilder - Kypris Athina Pictures // Bearbeitung von mir
 Was ich beim Shooten mit KyprisAthina Pictures gelernt habe:
  1. Ich brauche ca. 5 Stunden, um eine Schuppencorsage zu nähen, und ca. 5 Minuten, um sie im Wasser völlig zu ruinieren.
  2. Ein Mermaid-Shooting lässt augenblicklich sämtliche Anwohner in 10km Umkreis herbeiströmen, getrieben von dem umwiderstehlichen Verlangen, dir die exakte Anzahl der Wasserratten mitzuteilen, die gerade hungrig deine Zehen beäugen.
  3. Entweder sind Meerjungfrauen Kaltblüter oder sie tragen die Muschel-BHs nur für Instagram. In unseren Breitengraden braucht man jedenfalls mindestens eine Muschel-Strickjacke.
Jaja, Héloise, Herrin über die unendlichen Weiten des Eschberger Weihers ^_^


Wie Ihr seht, hatten meine Fotografin und ich neulich große Lust, mal etwas ganz Anderes auszuprobieren. Das Meerjungfrauen-Kostüm habe ich selbst kreiert, dazu gibts demnächst noch einen DIY-Post. Für das Makeup war meine Fotografin zuständig - ich habe zum ersten Mal in meinem Leben falsche Wimpern ausprobiert (und fand sie furchtbar nervig xD). Auch die Bildbearbeitung ist neu - meine üblichen Outfitfotos bearbeite ich ja nur etwas auf Helligkeit und Farbechtheit und versuche sonst alles ganz natürlich zu lassen, darum hat es mir Riesenspaß gemacht, mich hier zur Abwechslung mal richtig mit Photoshop auszutoben. Wie gefällt es Euch? ^_^


Donnerstag, 12. Oktober 2017

[Beauty] Nägel mit Farbverlauf


Ich bin ja eigentlich ein kleines Beauty-Dummchen, muss ich ehrlich gestehen. Ich trage Tag für Tag das gleiche Augenmakeup (nudefarbene Smokey-Eyes mit Wing) und wann immer es mich mal packt, etwas Neues auszuprobieren, wird das Ergebnis so merkwürdig, dass ich es direkt wieder herunterschrubbe. An den meisten Tagen bin ich für Foundation viel zu faul und das komplette Programm mit Concealer und Highlighter gibts sowieso nur für besondere Gelegenheiten. Immer wieder suche ich nach dem perfekten sheeren Lippenstift, der mich nicht nervt und sich nicht ungleichmäßig abträgt (Nachschminken mitten am Tag?! Wer macht denn sowas?! xD), nur um doch wieder beim farbigen Labello zu landen. Und ich lese immer wieder fasziniert Blogreviews über neue merkwürdige Kosmetik oder seltsam geformte Pinsel und wundere mich darüber, dass meine Bloggerkolleginnen aus der Beautysparte scheinbar intuitiv zu wissen scheinen, was man mit dem Zeug tun soll...

Darum ist das hier auch mein allererster Beautypost! Keine Angst, ich werde mich Euch jetzt nicht regelmäßig mit meinen laienhaften Tipps aufdrängen. Aber ich habe mir letztens während der abendlichen "Dexter"-Folge spontan ein NOTD überlegt, dessen Ergebnis mir gut genug gefallen hat, um es hier für Euch festzuhalten: Nägel mit Farbverlauf! Ausgangspunkt war meine Schwäche für Nagellacke in Rosa-Lila-Farben mit Grauanteil. Nach und nach haben sich ganze neun Lacke in diesem Farbschema angesammelt. Da ich in puncto Makeup prima mit meinen üblichen Favoriten auskomme, sind Nagellacke meine einzigen gelegentlichen "Nehme ich mal so mit, wenn ich eh schon zu DM muss"-Käufe, da kommt dann halt was zusammen... Und weil ich mich an jenem Abend nicht für eine Farbe entscheiden konnte, habe ich einfach mal getestet, ob ich fünf Lacke in etwa gleichen Abschattierungen finden kann - die Zeigefingerfarbe ist noch einen Hauch zu rosa, glaube ich, aber dann muss ich zur Not demnächst einfach nochmal einen Lack mitnehmen ^_^


Wie gefällt Euch der Look? Hier habe ich doch noch ein paar Tipps dazu: Lack mit Cremefinish funktioniert am besten, bei allem Anderen findet man kaum fünf Lacke, die sich hinreichend ähneln (unterschiedliche Glitzergröße, unterschiedliche Intensität des Metallicglanz, etc.). Und es sieht besser aus, wenn man die dunkleren Farben für die kleineren Nägel benutzt, d.h. mit der hellsten Farbe am Daumen beginnt. Wär doch vielleicht ein netter neuer Herbst-Trend? ^_^


Montag, 9. Oktober 2017

[Must-Haves] Herbstliche Blumenmuster

Nachdem mein Versuch im letzten Post, Mohnblumen herbstlich zu kombinieren, nicht so ganz geklappt hat, habe ich mir mal ein paar Gedanken gemacht, wie man denn den Herbsttrend Blumenmuster umsetzen könnte, ohne auszusehen, als würde man nur den Sommer kläglich vermissen. Nachdem ich mich mal gründlich umgesehen habe, was die Onlineshops so hergeben (Ergebnis ist unten zu besichtigen), haben sich ein paar ziemlich simple Regeln herauskristallisiert:
 
Schwarz als Hintergrundfarbe lässt das Blumenmuster direkt ruhiger und weniger sommerlich fröhlich aussehen. Typisch herbstliche Farben wie Bordeaux, Dunkelgrün oder Violett und gedämpfte Farben mit Grauanteil funktionieren wesentlich besser als leuchtende oder bunt pastellige Nuancen und sorgen außerdem dafür, dass man die Blumenteile leicht mit anderen herbstfarbenen Kleidern kombinieren kann. "Schwere" Materialien wie Leder oder Brokat wirken ebenfalls unsommerlicher (und halten dazu auch warm, so ganz nebenbei). Ich persönlich würde außerdem lieber großflächige opulente Blumenmuster wählen als kleine Streublumen, weil das weniger verspielt wirkt. Also eigentlich kein Hexenwerk, ne? ^_^

1. Kleid - Only // 2. Choker - Marni // 3. Lederjacke - Only // 4. Bluse - Seidensticker // Portemonaie - Ted Baker // Handyhülle - Ted Baker // Schuhe - Tamaris // Rock - Ted Baker // Uhr - Olivia Burton // Kleid - Vero Moda // Tasche - Tamaris
Wie gefällt Euch die Auswahl? Mein ewiger Favorit, was Blumenmuster angeht, ist und bleibt Ted Baker, aber die Seidensticker-Bluse finde ich auch sehr hübsch. Nehmt Ihr Blumenmuster mit in den Herbst? Ich frage mich, warum eigentlich noch keiner auf die Idee gekommen ist, Herbstlaub statt Blumen zu verwenden. Das könnte so hübsch aussehen und wäre definitiv leichter herbstlich zu kombinieren... nur im ganzen restlichen Jahr könnte man es wohl eher nicht tragen ^_^


Freitag, 6. Oktober 2017

[Outfit] Mohnblumenkleid

Fotos - Kary JO´s Photography // Bearbeitung von mir
Um ehrlich zu sein, richtig zufrieden bin ich mit diesem Outfit nicht. Ich konnte doch noch das Mohnblumenkleid meiner Träume ergattern und finde es richtig hübsch, aber man kann es nicht gerade leicht herbsttauglich machen. Viele Sommerkleider trage ich auch in den kälteren Monaten gerne mit Cardigan und schwarzen Strümpfen, aber das Kleid hier ist einfach so inhärent leuchtend und sommerlich, dass man seine Sommerlichkeit nicht mal unter viel Schwarz verbergen kann...

Aber das macht gar nichts, denn ich bin momentan eh wieder ganz im Sommerfieber. Der beste Ehemann von allen hatte nämlich die geniale Idee, unseren halbjährigen Hochzeitstag spontan auf Kreta zu feiern! Ich darf also jetzt alle Sommersachen aus- und in den Koffer einpacken und in den Flieger Richtung Sonne starten. Nach unseren tollen Flitterwochen, meinem ersten Strandurlaub, bin ich total  angefixt und freue mich wie verrückt. Ich habe sogar angefangen, noch schnell ein bißchen Neugriechisch zu lernen, obwohl es mich nach 10 Semestern Altgriechisch-Lektüre immer völlig wahnsinnig macht, wie die modernen Griechen ihre Wörter aussprechen... tut mir leid, aber die machen das einfach nicht richtig! xD

Kleid - Orsay // Cardigan - Vintage // Schuhe - Högl // Tasche - Valentino Garavani
Wie gefällt Euch das Outfit? Wie hättet Ihr es herbstlicher kombiniert? Vielleicht hätte ein roter Cardigan besser funktioniert? Ich bin dann mal weg... evtl. schaffe ich es noch, ein bißchen vorzubloggen zwischen dem Kofferpacken. Ihr sollt Euch ja nicht langweilen, so alleine ohne mich im nasskalten Deutschland ^_^


Dienstag, 3. Oktober 2017

[Outfit] Non-checked Blazer

Fotos - Kary JO´s Photography // Bearbeitung von mir
Solangsam komme ich doch ein bißchen in Herbststimmung, wozu das Kastaniensammeln mit dem besten Ehemann von allen am letzten Wochenende nicht unwesentlich beigetragen hat. Wir haben auch ganz romantisch Birnen und Weintrauben geklaut, aber das sollte ich vermutlich nicht erzählen ^_^ 

Aber auch outfittechnisch bin ich jetzt halbwegs im Herbst angekommen. Momentan sieht man ja überall diese Checked Blazer und ich muss gestehen, nach dem 10. hübschen Outfit war ich auch ein bißchen in Versuchung, mir ein eigenes Modell zuzulegen. Aber man muss einfach wissen, was einem steht und was nicht, und dieses Grau-Beige tut einfach mal gar nichts für mich. Also habe ich stattdessen meinen Dorothee Schumacher-Blazer mit Lederrevers wieder aus dem Schrank gezogen. Der hat die gleiche Länge und Schwarz geht ja schließlich immer. Ich liebe es, verschiedene Violetttöne miteinander zu kombinieren und dazu passt meine neue LV Alma perfekt. Ansonsten habe ich das Outfit recht schlicht gelassen, im Herbst mag ich es gerne mal etwas strenger ^_^

Blazer - Dorothee Schumacher // Stricktop - H&M // Hose - Zara // Ankle Boots - Catwalk // Tasche - Louis Vuitton Alma BB Vernis
Wie gefällt Euch das Outfit? Wie Ihr seht, war das das berüchtigte Shooting, bei dem meine Fotografin mich genötigt hat, meine gute LV-Tasche auf den Boden zu legen. Ich hab´s getan, aber nur unter Protest ^_^


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...