Shopping

Dienstag, 15. August 2017

[Must Haves] Pastellige Lederjacken

Jedes Jahr dasselbe: Der Sommer geht langsam zu Ende, immer öfter zeigt sich der Himmel grau und verregnet und die Temperaturen sinken... und zwar ohne jede Rücksicht darauf, dass kleine Modesuchtis wie wir diverse hübsche Sommersachen im Schrank haben, die dieses Jahr noch nicht gebührend zum Einsatz kommen konnten. Der Eine oder Andere hat sich gerade noch im Sommersale bedient und ein paar luftige Tops oder Kleidchen abgegriffen (Schuldige heben die Hand!) und sieht sich jetzt vor dem Problem, mit welcher Kombination man die schönen Errungenschaften jetzt noch eine Weile in den Herbst hinüberretten könnte. Meine imaginäre Glühbirne der Erkenntnis hat zu blinken begonnen, als ich dieses tolle Teil von Esprit entdeckt habe: Pastellige Lederjacken! Jawohl, Lederjacken in Pastelltönen passen ganz wunderbar zu hellen Sommersachen und sind warm genug für das einsetzende Herbstwetter. Außerdem bewahren sie uns ein bißchen Sommerlaune, während alle anderen sich schon auf die dunklen Herbstfarben stürzen. Bonus: Für den nächsten Frühling sind wir damit auch gleich gut gerüstet!

Und um Euch zu zeigen, wie gut das funktionieren kann, habe ich Euch direkt mal ein paar Outfits zusammengestellt. 100 Punkte für den, der errät, welches Teil (außer der Lederjacke) gerade ganz oben auf meiner Wunschliste steht! ^_^


Lederjacke - Object // Sonnenbrille - Tom Ford // Ohrringe - Miss Selfridge // Kleid - Miss Selfridge // Uhr - Olivia Burton // Tasche - Kate Spade // Schuhe - Esprit // Armreif - Miss Selfridge


Top - Esprit // Choker - Miss Selfridge // Lederjacke - Desa Collection // Schuhe - Dolce & Gabbana // Hose - Studio Only // Ohrringe - Miss Selfridge // Anhänger - Vivienne Westwood // Tasche - Dolce & Gabbana


Lederjacke - Esprit // Ohrringe - New Look // Sonnenbrille - New Look // Top - Miss Selfridge // Armreif - New Look // Schuhe - Aquazzura // Rock - Esprit // Tasche - Red Valentino
Achja, ich war ja eigentlich nie ein großer Sommerfan, aber den hier werde ich vermissen, besonders die Hängemattentage... Welches Outfit gefällt Euch am besten? Welche Tipps habt Ihr, um Sommersachen herbsttauglich zu machen?


Freitag, 11. August 2017

[Outfit] Mein neuer Lieblingsjumpsuit


Meine letzten paar Urlaubstage stehen schon an und nachdem die letzten Wochen wie im Flug vergangen sind, wächst gerade der Druck, aus der verbliebenen Zeit noch richtig was rauszuholen. Freundinnen treffen, ein kleiner Shoppingausflug nach Frankfurt sowie ein Projekt, von dem Ihr demnächst mal lesen werdet, stehen noch an und ein bißchen Hängematteliegen würd ich auch noch gern, wenn das Wetter es denn hergäbe... kurz gesagt, Offline- statt Online-Leben ist angesagt! Und wenn ich mir die momentanen Klick- und Kommentarzahlen so ansehe, geht Euch das gerade ganz ähnlich ^_^

Also stelle ich jetzt mal noch meine schönsten Outfitbilder online und lasse den Blog dann die nächsten paar Tage ruhen. Dieses gute Stück aus roséfarbener Seide war ein Spontankauf von mir und hat den Jumpsuit aus dem Post hier mal locker von Platz 1 meiner liebsten Jumpsuits verdrängt. Ich meine, seht Euch doch nur mal diesen süssen kleinen Schleier an:

Jumpsuit - Asos // Schuhe - H&M // Tasche - Prada
Wie gefällt Euch das Outfit? In welches Stück habt Ihr Euch das letzte Mal schockverliebt? Was hält Euch gerade vom Internet fern? Ich hoffe, ganz viele Urlaubsreisen und ähnliche schöne Unternehmungen ^_^




Dienstag, 8. August 2017

[Shopping] Louis Vuitton Alma BB Vernis


Ich habe Euch ja hier schon angekündigt, dass ich Euch meine KaDeWe-Errungenschaft ein bißchen ausführlicher vorstellen wollte, weil ich mich mit der Kamera dran ausgetobt habe, und anstatt Euch jetzt stundenlang von der Tasche vorzuschwärmen, erzähle ich Euch lieber, wie das so kam mit Louis Vuitton und mir. Früher mochte ich die Marke nämlich überhaupt nicht. Auf der Straße hatte man immer nur dieselben 1-2 langweiligen Standard-Modelle, schreckliche Fakes oder altbackene alte Taschenversionen sehen können, oft als Möchtegern-Eyecatcher zu einem unkreativen Jeans-und-T-Shirt-Outfit. Mein ungnädiger Eindruck von Louis Vuitton war immer, dass die Designs außer Wiedererkennungswert nichts Außergewöhnliches an sich haben, d.h. mal ganz böse gesagt: dass Louis Vuitton eine Marke für Leute ist, die wollen, dass andere sehen, dass sie sich etwas Teures kaufen können, ohne dabei aber tatsächlich Eleganz oder modischen Mut beweisen zu müssen. Das kam aber auch daher, dass ich mir angesichts des geschilderten Eindrucks nicht die Mühe gemacht habe, mich über diese Marke zu informieren. Geändert hat sich das erst vor knapp 2 Jahren, als ich bei einer Bloggerkollegin eine Noe GM entdeckt habe, so schön Vintage und toll kombiniert, dass ich nach mehrmonatigem Mit-mir-selbst-Ringen das gleiche Modell kaufen musste. Damals kam ich mit gesenktem Kopf hier angeschlichen und musste mich für meine früheren gelegentlichen Lästerposts rechtfertigen xD

Dann war ich natürlich angefixt, habe angefangen, mich zu informieren, hier zu gucken und dort zu suchen, und dabei habe ich mich direkt in das Map Monogram Bandeau verliebt, dass Ihr in diesem Outfit sehen könnt. Ein paar Monate später ist mir dann das geprägte Lackleder in Amaranthe (fast schwarzes Dunkelrot) aufgefallen. Zuerst hatte ich mir eine Alma in den Kopf gesetzt, im Laden angekommen wurde es dann spontan das Modell "Brea". Danach habe ich mir eingebildet, ich hätte ja jetzt genug, zwei Taschen von einer Marke sind doch prima und es gibt ja auch noch so viele andere tolle Designer, die noch in meiner Taschensammlung fehlen... jaah, Pustekuchen! Mittlerweile habe ich ein Auge auf alle neuen Kollektionen, liebäugele immer mal wieder mit einem besonderen Modell, auch mit dem Accessoires, weil das ja so schön ist, wenn das alles direkt zusammenpasst... mein Umfeld ist auch schon angefixt und trotz meiner neuen Errungenschaft weiß ich schon ganz genau, welche Tasche als Nächstes bei mir einziehen muss, allerdings nicht zu bald, weil der beste Ehemann von allen mir die hier als Erinnerung an unseren gemeinsamen Berlin-Urlaub geschenkt hat, und wenn ich jetzt schon wieder eine Louis Vuitton-Tasche anschleppe, wird er denken, ich mag seine nicht, #firstworldproblem und so xD

Louis Vuitton Noe GM // Alma BB Vernis // Map Monogram Bandeau // Handy-Etui Iphone 6s // Brea PM Vernis
Wie gefällt sie Euch? Apropos bester Ehemann von allen, der kann sich ja überhaupt nicht mit dem Modellnamen anfreunden. Jedes Mal, wenn ich die Tasche als "Alma" bezeichne, höre ich: "Alma! AAALMA! Wie kann man eine Tasche nur "Alma" nennen?! Alma, melk die Kuh! usw. usw....", charmant, ne? Also, falls Ihr es verpasst haben solltet, das Modell heißt "Alma". Genau genommen ist es eine Sonderausgabe der Alma BB Vernis in der Farbe Magenta mit Henkeln in Monogram Canvas. So, hätten wir das auch geklärt ^_^ 

Habt Ihr auch so eine Hass-Liebe-Geschichte mit einer Marke oder einem Kleidungsstück?



Samstag, 5. August 2017

[Outfit] Das verfluchte Kombiteil

Fotos - Kary JO´s Photography // Bearbeitung von mir
Tragt Ihr gerne Kombiteile? Ich schon, zumindest theoretisch. Kombiteile sind nämlich ziemlich fies zu shoppen. Zuerst muss man eine schöne Kombination finden und wer das versucht, wird schnell feststellen, dass die wenigsten Onlineshops mehr als 1-2 einzelne versteckte Modelle anbieten. Eine löbliche Ausnahme bildet der Shop Asos, der nicht nur eine ziemlich große Auswahl an Kombiteilen hat, sondern auch jedes Stück mit dem Wort "Kombiteil" markiert, sodass man es tatsächlich als ein Kombiteil erkennen und über die Suchfunktion finden kann, anstatt nur auf gut Glück durch die Oberteile zu klicken und zu hoffen, dass auf den Werbefotos zufällig mal noch ein passendes Unterteil abgebildet ist. Wenn man dann eine Kombination entdeckt hat, sollte sie natürlich auch schön aussehen  und passen. Dabei kann hier doppelt so viel schiefgehen wie bei einem Einzelstück. Zu oft habe ich frustriert festgestellt, dass ich zwar das Oberteil hübsch finde, das Unterteil aber bestenfalls erträglich, oder dass der Rock wunderbar passt, das Top aber sitzt wie Sack, etc. etc.... und wenn man doch mal die perfekten Teile findet, ist garantiert eins davon ausverkauft. Nicht beide, sodass man sich sagen könnte: "Gibt´s nicht mehr, ist halt Pech", nein, nur eins von beiden, damit es auch richtig wehtut! Ihr seht schon, die Kombiteilsuche ist definitiv nichts für Leute, die schnell aufgeben. Theoretisch könnte mein Kleiderschrank also voll mit hübschen Kombiteilen sein, in der Praxis besitze ich diese hier und meinen altrosafarbenen Hosenanzug, den ich Euch in diesem Outfit gezeigt habe. Ist noch Luft nach oben, ne? ^_^

Jetzt wollte ich Euch das heute mal ein bißchen einfacher machen und für diesen Post eine kleine Collage mit Kombiteilen zusammenstellen. Dummerweise erlaubt ausgerechnet Asos nicht, Produktbilder abzuspeichern, sehr bloggerunfreundlich, sowas... und bei meiner Suche in anderen Shops habe ich nach ca. 10 Seiten nur zwei Kombinationen gefunden. Bei beiden war ein Teil ausverkauft (quod erat demonstrandum). Aber naja, der gute Wille war da... >.<

Top, Rock - Asos // Schuhe - Zara // Tasche - Rebecca Minkoff // Schmuck - Swarovski
Das Beste, was ich für Euch tun kann, ist ein Direktlink zur Asos-Kombiteil-Auswahl, nämlich hier. Wie gefällt Euch mein Outfit? Was ist mit Euch, besitzt Ihr schon eine schöne Kombination? Was findet Ihr einfach superschwer zu shoppen?


Mittwoch, 2. August 2017

[Shopvorstellung] Iphone-Case über Hüllegestalten.de


Ich bin ja ein großer Handyhüllen-Fan und füge meiner Sammlung immer wieder neue Modelle hinzu. Für mich gehört eine hübsche passende Hülle einfach zum Outfit dazu, schließlich hat man das Smartphone ja ständig in der Hand. Ich beäuge auch die neuen Fullscreen-Bildschirme wie z.B. beim Samsung Galaxy 8 mit großen Misstrauen, weil mir noch nicht klar ist, wie man an solchen Smartphones noch Hüllen befestigen soll (Hat jemand eins und kann mich aufklären? ^_^). Mein so gut wie einziger Antrieb, nach Jahren der Android-Treue zu einem Apple-Produkt zu wechseln, bestand in der Aussicht auf eine bessere (oder überhaupt erst vorhandene) Hüllenauswahl. Wenn das neue Iphone also auch so ein seltsames Edge-Display bekommt, ist Apple für mich wieder gestorben o.O

Und weil ich nicht nur Handyhüllen sondern auch alles Personalisierbare liebe, habe ich mich natürlich sehr gefreut, als mir angeboten wurde, den Shop Hüllegestalten.de zu testen. Dort kann man, wie der Name schon sagt, sich eine Handyhülle selbst gestalten. Sofort war klar, dass ich ein Hochzeitsfoto von uns für meine Hülle verwenden möchte. Pärchenfotos sind zwar superkitschig, aber immerhin wirkt das minimal weniger selbstverliebt als ein Selfie und als Frischverheiratete darf ich auch noch ein bißchen kitschig verliebt sein. Ich wollte unser Foto aber nicht einfach so auf die Hülle draufknallen, sondern habe es stattdessen mit Photoshop in einen Tintenfleck reinmontiert. Es hat mich auch nur 2 Stunden gekostet, rauszufinden, wie das geht ^_^

Iphone-Case via Hüllegestalten.de*
Aber nachdem ich die Fotospielerei geschafft hatte, konnte ich sehr einfach meine Iphone-Hülle selbst gestalten. Auf der Website kann man zwischen 3 verschiedenen Hüllenmodellen für mein Iphone 6s wählen und zwischen glänzender und matter Oberfläche. Ich habe mich für das glänzende Finish entschieden, was sehr schön und hochwertig aussieht; nur beim Fotografieren war es ein superschwierig, das Bild auf der Hülle ordentlich scharfzustellen. Auf das Hinzufügen von Text habe ich verzichtet, finde diese Funktion auch nicht unbedingt nötig, nachdem ich ohnehin ewig mit Photoshop an dem Vorlage rumgewerkelt habe. Bisher musste ich beim Online-Gestalten mit Fotos leider die Erfahrung machen, dass das gedruckte Bild deutlich dunkler wirkt als die Vorlage. Das war hier Gottseidank gar nicht der Fall. Die Druckauflösung ist nicht unwerfend, aber in Ordnung, und das Bild wird farbecht gedruckt. Schön finde ich, dass man auch die Seiten mitbedrucken lassen kann. Die Hülle sitzt fest ohne Wackeln oder Lücken, lässt sich aber recht einfach wieder abnehmen. Bei meinem häufigen Hüllenwechsel hasse ich es, wenn man das Case fast zerbrechen muss, um es vom Smartphone wieder abzukriegen, ein wichtiger Punkt also.

Was sagt Ihr meiner kleinen Kreation? Findet Ihr Pärchenfoto-Handyhüllen süss oder kitschig? Sammelt Ihr Handyhüllen so gern wie ich oder begnügt Ihr Euch lieber mit einem Standardmodell?


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...