Shopping

Sonntag, 30. Juli 2017

[Outfit] Das Belle-Kleid

Bilder - Kypris Athina Pictures // Bearbeitung von mir
Auch wenn seit unserer Berlinreise mittlerweile schon wieder 3 Wochen vergangen sind, möchte ich Euch doch noch zeigen, was ich zu unserem Besuch im Berliner Staatsballett getragen habe. Weil meine Fotografin kurz vor unserem Treffen ein Cinderella-Shooting organisiert hat, heißt dieses Kleid bei uns nur "das Belle-Kleid". Ich bin ihm zwei Wochen lang hinterhergejagt bis ganz knapp vor unserer Abreise. Entdeckt habe ich es durch Zufall irgendwo in einem dieser Onlineshop-Werbeads (ich habe mich immer gefragt, ob da jemals einer absichtlich draufklickt... offenbar schon ^_^). Dummerweise war es schon ausverkauft und nirgendwo sonst zu finden, also habe ich täglich 3mal die Website aktualisiert in der Hoffnung, dass in meiner Größe nochmal aufgefüllt wird. Zwei Wochen lang ist nichts passiert, ich habe schon überlegt, ob ich es mal eine Größe größer riskieren soll oder mir direkt einen Ersatz besorge, aber dann hatte ich doch noch Glück und konnte ein einzelnes Exemplar ergattern. Hachja, ich liebe die Jagd! xD

Kleid - Ashley Brooke by Heine // Schuhe - Catwalk // Clutch - Bijou Brigitte
Wie gefällt Euch das Kleid? Tragt Ihr gerne Gelb? Und wenn ja, wie kombiniert Ihr es? Welchem schönen Teil seid Ihr zuletzt hinterhergejagt? Vielen Dank übrigens für die vielen Tipps und Meinungen zu meiner Layoutfrage im letzten Outfitpost! Ich bin immer noch am Hin- und Herüberlegen, Testen und Planen, aber Ihr habt mir sehr weitergeholfen ^_^


Donnerstag, 27. Juli 2017

[Shopping] Mai - Juli 2017


Heute habe ich mal wieder einen Haul für Euch! Und das war schwere Arbeit, denn dank eines mysteriösen "Bad Error"-Unfalls war dieser ganze Post plötzlich weg, gerade als ich ihn veröffentlichen wollte, und jetzt muss ich schnell nochmal alles tippen, bevor ich vergesse, was ich Euch sagen wollte >.< Lest Ihr solche Posts eigentlich gerne? Ich schon und besonders fotografiere ich gerne dafür. Kleider-Hauls habe ich längst aufgegeben, denn ich kriege einfach keine hübschen Flatlays hin und alles auf die Schneiderpuppe zu basteln ist einfach nervig und wenig zielführend. Darum zeige ich Euch neue Kleider am liebsten direkt im Outfit. Aber Taschen, Schuhe, hübsche kleine Accessoires... da werden alle paar Wochen alle neuen Erungenschaften zusammengesucht und abfotografiert. Mir ist allerdings aufgefallen, dass man sonst kaum noch Hauls auf Blogs entdecken kann, höchstens Beauty-Hauls oder mal noch einen Vlog. Und das lässt mich meinen Post hinterfragen, ob das denn jetzt irgendwie angeberisch rüberkommt a la "Guckt mal, was ich Tolles habe!"? Es macht mir einfach Spaß, alles nochmal hervorzuholen und zu streicheln und mich daran zu freuen, außerdem übe ich gerne meine Kamerafähigkeiten an hübschen Sachen, wo ich doch sonst eher vor der Linse stehe. In diesem Sinne: Guckt mal, was ich Tolles habe! ^_^


Als Erstes habe ich mir einen weiteren Punkt auf meiner Wunschliste erfüllt, nämlich die Miu Miu Ballerina Pumps. Euch sind doch sicher schonmal diese Schleifen-Ballerinas von Miu Miu aufgefallen? Ich fand die direkt richtig toll, aber ich trage selten flache Schuhe und gebe darum auch nicht gerne viel dafür aus. Irgendwann habe ich aber entdeckt, dass es sie auch mit Absätzen gibt, und war direkt begeistert. Ich mag den Ballettschuh-Look, das weiche Wildleder und das doppelte Set Schleifen, das mitgeliefert wird, nur die perfekte Wickeltechnik muss ich mal noch ausknobeln. Dass ich mir bei jeder Flugreise ein neues Parfüm aus dem Duty-Free-Shop mitbringe, ist schon fast Tradition; diesmal wurde es "Mon Paris" von YSL. Außerdem musste ich unbedingt einen der neuen Addict Lacquer Sticks von Dior habe, nachdem ich der perfekten Farbe wochenlang durch zehn Parfümerie-Filialen hinterhergelaufen bin, und habe mir dann direkt noch den passenden Eyeliner gegönnt. Den gelben Rucksack konnte ich im Michael-Kors-Outlet finden. Er ist meine allererste MK-Tasche, denn sonst mag ich den Designer nicht so sehr... ich finde seine Taschen-Designs meistens ziemlich austauschbar und seine Hardware zu klobig. Dieses winzige leuchtend gelbe Exemplar konnte ich mir aber direkt als kleinen Farbklecks für sommerliche Outfits vorstellen und dann gab´s Prozente und so... ^_^ Zwei Paar Schuhe habe ich mir in den letzten Wochen noch zugelegt: Die schwarzen Slingpumps von Högl sind die perfekten Alltagsschuhe, ich laufe darin den ganzen Tag wie auf Wolken und kann bequem damit fahren. Die Slipper stammen von Jonak Paris. Man sieht ja jetzt überall diese Gucci-Slipper und ich finde die auch prinzipiell schön und gut kombinierbar, aber, wie gesagt, in meinem Shoppingbudget sind für flache Schuhe keine größeren Summen vorgesehen. Als ich aber diese Lookalikes in Berlin entdeckt habe, mussten sie doch mit. In meinem "Wünsche, die ich mir niemals erfüllen werde"-Post habe ich Euch schon erzählt, dass mir das "Eye Trunk"-Case von Louis Vuitton so gut gefällt, ich es aber völlig unsinnig finde, für eine Hülle genausoviel auszugeben wie für das Handy, das sie schützen soll. Kurz danach hatte ich aber Glück und habe stattdessen diese Handyhülle im Saarbrücker Designer-Secondhandshop meines Vertrauens entdeckt, neuwertiger Zustand und noch im zweistelligen Bereich, das war dann ein guter Kompromiss für mich. Als Letztes hat sich der beste Ehemann von allen um ebendiesen Spitznamen verdient gemacht, indem er mich mit einem filigranen goldenen Armband beschenkt hat ^_^

So, zweites Tippen geschafft! Wie gefällt Euch meine kleine Ausbeute? Ist Euch auch aufgefallen, dass es weniger Haul-Posts auf Modeblogs gibt? Woran mag das wohl liegen? Falls sich jetzt jemand gewundert hat: Die LV-Hülle hat natürlich nicht in dieser Riesentüte gesteckt, sondern mein Mitbringsel aus dem Berliner KaDeWe, an dem ich mich fotografisch derart ausgetobt habe, dass ich mir die Enthüllung für einen eigenen Post aufhebe. Ihr kriegt also demnächst wieder einen Haul reingedrückt, ob es Euch passt oder nicht ^_^




Montag, 24. Juli 2017

[Outfit] Seidenkleid + Die große Layoutfrage

Fotos - Kypris Athina Pictures // Bearbeitung von mir
Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht! Meine halben Ferien sind vorbei und der beste Ehemann von allen beschwert sich beim Anblick des Regenwetters, dass der Sommer schon wieder Geschichte ist. Zwar bleibt uns noch der ganze August und damit die Hoffnung auf schöneres Wetter, trotzdem habe ich beim Blick aus dem Fenster heute lieber mal ein Outfit herausgesucht, das sich auch für kühlere Abende eignet. Das Kleid war so eine "Entdeckt, verliebt, bestellt in 10 Sekunden"-Geschichte von mir. Es besteht aus wunderbar weicher Seide und vereinigt einige tolle Trends des Sommers in sich: Blumenmuster, Volants, Cold-Shoulder-Ärmel... und die hübschen Schwäne im Muster ^_^ Einziger Nachteil: es ist absolut kein Single-Kleid, d.h. es ist absolut unmöglich, sich das Kleid alleine anzuziehen. Beim Tragen ist es sehr bequem, nur die Säume der Schulter-Cut-Outs lassen nicht zu, dass man die Arme so hinter den Rücken verrenkt, wie man müsste, um jenes fiese letzte Stückchen Reißverschluss zuzuziehen. Dafür braucht man einen Partner, der nicht nur bereitwillig den Reißverschluss übernimmt, sondern sich auch in Rufweite aufhält, wenn man das Kleid später wieder loswerden will... =D

Da fällt mir gerade ein, ich wollte hier mal noch eine kleine Umfrage starten. Ich habe nämlich überlegt, ob ich die schöne freie Zeit nicht für den Entwurf eines neuen Bloglayouts nutzen soll, zumal ich angefangen habe, ein bißchen mit dem Magazin-Stil zu liebäugeln. Mein Blog ist ungefähr der letzte der Welt, der noch das alte Design zum Durchscrollen hat, und das hat auch durchaus seine Gründe. Wenn ich selbst andere Blogs lese, mag ich das Magazin-Layout nämlich gar nicht so gern. Jeden neuen Artikel muss man einzeln anklicken, dann warten, bis er komplett läd, zurück auf die Home-Seite, nächster Artikel... und dadurch überspringe ich auch öfter mal Posts, die mit der Vorschau nicht direkt mein Interesse wecken. Das wollte ich meinen Lesern bisher ersparen. Außerdem hat mir eine liebe Bloggerkollegin letztens geschrieben, dass sie meinen Blog bis zu den Anfängen zurück durchgelesen hat (Hi, Tina! ^_^), und da dachte ich: "Ob sie wohl auch solange durchgehalten hätte, wenn sie jeden meiner bisher fast 500 Posts hätte einzeln anklicken müssen?!" Wenn jemand Neues auf so eine Seite kommt, wird er sich den ersten Artikel ansehen, und wenn der mal nicht so spannend ist, erhöht das doch die Chancen, dass er gleich wieder wegklickt, als wenn man direkt noch durch 1-2 weitere Artikel scrollen kann.

Auf der anderen Seite macht das Magazin-Design auch etwas ältere Posts sichtbarer. Momentan werden auf der Startseite je nach Postlänge 4-6 der letzten Posts angezeigt und um weiter als bis zum vorletzten zu kommen, muss man schon ganz schön lange scrollen. Oft finde ich es schade, wenn ich schöne Fotos mit meiner Fotografin mache und Energie und Zeit in einen Post stecke, dass der dann nach wenigen Tagen schon von der Startseite verschwindet. Zum Beispiel dieser hier: Kleid online angeschmachtet, auf den Paketboten gewartet, Outfit kombiniert, Termin mit der Kameraexpertin abgemacht, Fotos sortiert (und ich finde mich auch mal richtig hübsch darauf), auf "Veröffentlichen" gedrückt... und in ein paar Tagen war's das dann? Doof =/ Ein deutlicher Vorteil des Magazin-Layouts, wo man stattdessen eine bunte Zusammenstellung der letzten Wochen durchgucken könnte... hübscher und professioneller wirkt es auch... oder? 

Kleid - Asos // Tasche - Louis Vuitton Brea PM // Schuhe - Versace
Was haltet Ihr davon? Welches Layout bevorzugt Ihr als Blogger vs. als Leser? Welche Vor- und Nachteile würden bei Euch überwiegen? Und was sagt Ihr zum Outfit? ^_^


Donnerstag, 20. Juli 2017

Mein Ankleidezimmer (Teil 4)


Hier kommt sie endlich, die große Ankleidezimmer-Roomtour! Ziemlich viel hat sich verändert, besonders in das neue Farbkonzept bin ich ganz verliebt. Hier hatte ich Euch schon eine Collage mit all den neuen Möbeln und Wohnaccessoires erstellt, die ich mir für das Ankleidezimmer zusammengesucht habe. Unter anderem konnte ich perfekt zur Wandfarbe passende Vorhanghalter und Duftkerzen ergattern. Zwar ist das neue Zimmer sogar ein paar Quadratzentimeter größer als das alte, aber durch die tiefen Schränke und den anderen Raumschnitt hätte es doch sehr vollgestopft gewirkt, wenn ich meine Recamiere auch noch hineingestellt hätte. Stattdessen habe ich einen schönen Polsterstuhl bestellt und dazu ein passendes Tischchen gefunden, während mein barockes Sofa dank eBay mittlerweile in einen Friseursalon wohnt. Meine alte schwarze Schneiderpuppe, deren Stellschraube ohnehin schon beschädigt war, wurde durch ein zartfarbeneres Modell ersetzt, das jetzt mein liebstes Abendkleid präsentiert (hier das passende Outfit ^_^). Ganz toll finde ich auch den Rosenkleiderhaken, den ich gerade noch rechtzeitig bei Zara Home ergattern konnte.

Aber nicht nur vom Äußeren her gibt es deutliche Verbesserungen. Es war ein großer Vorteil für mich, dass ich vorher schon einmal ein Ankleidezimmer hatte, in dem alles auf Kleiderbügeln hing, sodass ich einen viel besseren Überblick hatte, wie viel Platz ich für alles brauche, als bei der Planung des alten Zimmers. So hatte ich ursprünglich 1m Stange für Kleider und Jumpsuits, was mir als Kleiderfan nur knapp gereicht hat. Jetzt habe ich kurze Kleidchen und lange Kleider + Jumpsuits auf je 75cm Stange getrennt, was mir nicht nur mehr Platz verschafft, sondern auch die Möglichkeit, über den kurzen Kleidern ein extra Regalbrett einzubauen, während die langen Kleider aber nicht mehr so doof auf dem Boden schleifen. Ganz wichtig war mir auch mehr Platz für meine geliebte Taschensammlung, die sich vorher in mehreren Reihen auf viel zu hohen Regalbrettern gedrängt hat. Weil ich jahrelang nur Röcke und Shorts getragen habe, war in meinem alten Zimmer gar keine Hosen eingeplant. Als ich mir dann nach und nach wieder ein paar ershoppt habe, wanderten sie einfach mit auf die Rockstange. Jetzt haben sie zwei kleine Regalbretter für sich und eine ausziehbare Hosenstange für meine liebsten Modelle. Auch für meine Schuhe habe ich eine schönere Lösung gefunden. Bei der alten Planung fand ich schräge Schuhregale am schönsten anzusehen, d.h. Regalbretter, die in einem schrägen Winkel montiert sind. Erst, als ich meine Schuhe dann einräumen wollte, ist mir aufgefallen, dass Highheels mit diesen Regalbrettern überhaupt nicht funktionieren, weil der Absatz diesen Winkel noch so vergrößern, dass der Schuh leicht vornüberpurzelt... könnt Ihr Euch vorstellen, was ich meine? Außerdem hatte ich nur schmale Bretter für je 3 Paar Schuhe eingeplant und als meine Schuhsammlung mit den Jahren gewachsen ist, standen immer mehr Schuhe unter den Kleiderstangen und in allen möglichen Ecken... im neuen Zimmer gibt es ein simples Regal, aber in doppelter Breite, und wenn das nicht reicht, werde ich eben mal aussortieren. Das schönste neue Feature ist aber mein ausziehbares Accessoires-Brett: kleine Etuis, Sonnenbrillen, Handyhüllen, große Haarspangen u.ä. haben endlich ihr eigenes Plätzchen gefunden und liegen nicht mehr verstreut über das ganze Ankleidezimmer herum ^_^


So, jetzt habt Ihr die Bilderflut überstanden! Ich bin zwar immer noch hier und da am Herumrücken, aber das ist mal der aktuelle Zwischenstand. Falls Ihr gerade erst reingeklickt habt, verlinke ich Euch nochmal Teil 1, 2 und 3 meiner Postserie. So viel Mühe ich mir beim Ordnen und Aussortieren auch gegeben habe, zu den Pinterest-Minimalisten, die ein ganzes Regal für eine einzige Tasche und einen Blumentopf reservieren können, werde ich wohl nie gehören. Dafür habe ich aber alles im Blick und mag es genau so, wie es ist. Was sagt Ihr zu meinem Lieblingsraum? ^_^


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...