Shopping

Dienstag, 9. Mai 2017

Wie ich zum Autofahren kam

Fotos - Kypris Athina Pictures // Bearbeitung - moi ^_^
Storytime! 2016 war für mich das Jahr der großen Veränderungen - unter anderem habe ich schließlich doch noch Autofahren gelernt, nicht ganz 10 Jahre nach meinen Altersgenossen. Als damals alle anfingen, den Führerschein mit 17 zu machen, war ich gar nicht so wild darauf. Ich hatte vage geplant, nach dem Abi damit anzufangen, aber dann direkt mein Studium begonnen. Von meine Studentenzimmer und der ersten richtigen Wohnung danach konnte man bequem alles in 10min zu Fuß erreichen, die Haltestelle zur Uni stand direkt vor dem Haus, günstiger als mit dem Semesterticket kommt man sowieso nirgendwo hin, und so habe ich es mir angewöhnt, wo es nur geht meine Beine zu benutzen, und mich ansonsten eben in den Zug gesetzt. Als es dann ins Referendariat ging, habe ich das beibehalten, auch wenn es tägliche Wege von ca. 3 Stunden bedeutet hat. Ich denke, beim Auto kommt wie beim Smartphone der Bedarf mit der Nutzung: Sobald du eins hast, weißt du nicht mehr, wie du mal ohne leben konntest, aber vorher hast du eigentlich nichts vermisst. Und so ging es mir auch, ich war es gewöhnt, ohne Auto zu leben, hatte keine große Lust, Geld in ein Auto zu stecken, das ich auch in schöne Kleider stecken konnte, und mochte die tägliche Bewegung, die mir dadurch verschafft wurde. Je mehr mir andere Leute einreden wollten, dass man ohne Auto nicht leben kann, je mehr ich mich dafür rechtfertigen musste, desto mehr hat mich das ganze Thema genervt.

Und so war ich erstmal wenig begeistert, als der beste Ehemann von allen kurz nach unserem Kennenlernen ebenfalls völlig entsetzt von meiner Führerscheinlosigkeit war und direkt versucht hat, mich zum Auto zu bekehren. Dann kam bei uns aber relativ schnell das Thema Zusammenziehen auf den Tisch. Wir sind hier in einer reinen Wohngegend, jeder besitzt ein Auto oder zwei und von der nächsten Haltestelle fährt ein einziger mickriger Bus pro Stunde ab. In unserer kurzen Datingphase musste der beste Ehemann von allen regelmäßig eine knappe Stunde fahren, um mich abzuholen, eine weitere, um mich morgens zur Arbeit zu bringen, und ohne 45min Fußweg kann ich hier kaum eine Tüte Milch kaufen gehen. Also bin ich doch noch eingeknickt und habe mich nach einer Fahrschule umgesehen.

Ich wollte aber nicht unbedingt neben meinen Referendariatsprüfungen noch ewig Zeit in Fahrstunden stecken, darum war ich direkt begeistert, als ein Kollege mir von Führerschein-Intensivkursen erzählt hat: Zwei Wochen jeden Tag Theorie- und Praxisunterricht und am Ende der zweiten Woche die Prüfungen. Nach einer kurzen Google-Suche fand ich eine Fahrschule, die einen solchen Kurs regelmäßig anbietet, ging auf dem Heimweg dort vorbei und war noch am selben Abend angemeldet. Also habe ich meine Ferien geopfert, jeden Tag drei Stunden Theorieunterricht besucht und dazu mindestens dreieinhalb Stunden auf dem Fahrersitz gesessen, zuhause noch fleißig stundenlang Prüfungsfragen via Handyapp gepaukt... sogar nachts habe ich noch vom Fahren geträumt ^_^

Würde ich einen solchen Intensivkurs weiterempfehlen? Wem wie mir damals wenig Zeit bleibt, sollte sich  diese Angebote ruhig mal anschauen. Sie sind etwas teurer als der durchschnittliche normale Führerscheinerwerb und man sollte auf jeden Fall ein geübter und schneller Lerner sein. Nach 5 Jahren Studiumserfahrung ist mir die Theorie leicht gefallen und das Lernen per App fand ich sehr einfach und bequem. Auch das Fahren selbst hat mir direkt viel Spaß gemacht, allerdings hatte ich den Eindruck, ich hätte oft etwas mehr Zeit gebraucht, um alles Geübte etwas sackenzulassen, einfach mal in Ruhe darüber nachzudenken, was ich falsch gemacht habe, und die neuen Eindrücke zu verarbeiten. Diese Zeit hat man in so einem Intensivkurs nicht und darum ist die Durchfallquote dort auch deutlich höher. Darum habe ich es mir von Anfang an zum Ziel gesetzt, nicht mit Gewalt bestehen zu wollen, sondern vorrangig die Zeitbelastung des Führerscheins loszuwerden, d.h. Theorieteil erledigt, Pflichtfahrstunden weg, und zur Not hätte ich dann noch ein oder zwei Fahrstunden dranhängen und dann einen neuen Anlauf wagen können. Wer so gelassen daran herangehen kann, dem würde ich diesen Kurs durchaus empfehlen. Was mich angeht, ich habe den Theorieteil mit 0 Fehlern bestanden, den Praxisteil dann aber etwas knapper... und mit "etwas knapper" meine ich "sehr knapp". Ich behaupte immer, der Prüfer hätte mich nur wegen meines hübschen Lächelns bestehen lassen - an etwas anderem kann es definitiv nicht gelegen haben ^_^

Danach musste ich zwei Wochen nervöser Zitterpartie überstehen, aber mittlerweile fahre ich relativ gut und würde mich beinahe als überzeugten Autofan bezeichnen. Ich finde immer noch, das Auto sollte kein Muss sein. Es sollte deutlich bessere Verkehranbindungen im öffentlichen Nahverkehr geben, für Menschen, die sich kein Auto leisten können, für Ältere, die nicht mehr fahren dürfen, und für diejenigen, die aus Umweltschutzgründen oder purer Unlust auf Autos verzichten wollen. Und irgendwo ist es ein bißchen pervers, dass ich jetzt mit dem Auto zum Fitnessstudio fahre und mich dort aufs Laufband stelle, um mir die Bewegung zu verschaffen, die ich vorher gratis gekriegt habe. Aber ich liebe das Fahren und meinen Hugo - so habe ich mein Auto genannt (und zwar darum), einen süssen kleinen Renault Twingo, den mir der beste Ehemann von allen zur bestandenen Führerscheinprüfung geschenkt hat und der mich seitdem treu zu jedem Schuleinsatz und jeder Shoppingtour bringt. Und weil er sich am Fototag so schick in eine Reihe mit anderen weißen Autos gestellt hat, durfte er für diese Outfitfotos auch die Kulisse stellen ^_^

Blazer - Zara // Pullover - H&M // Rock - Bershka // Schuhe - Versace // Tasche - Valentino
Ja, ich und mein Hugo, wir sind ein Traumpaar... der beste Ehemann von allen behauptet immer, in meinem Herzen kämen zuerst meine Taschen, dann mein Auto und dann irgendwann er ^_^ Ich bin jedenfalls mächtig stolz auf ihn und meine neuerworbenen Fahrkünste. Und jetzt fällt mir gerade auf, ich sollte wohl noch irgendetwas zu dem Outfit sagen... hm, nee, guckt es Euch selbst an, der Text ist für heute lang genug ^_^

Wie findet Ihr mein Outfit? Habt Ihr auch ein paar Führerscheingeschichten auf Lager?  Und ja, ich kann mit diesen Schuhen fahren =D




Kommentare:

  1. Beautiful look :) I love your blazer :)
    www.ivanasworld.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch während des Abis meinen Führerschein gemacht, aber so richtig was gebracht hat es mir auch nichts. Ich hatte seither nie ein Auto und daher auch nie genug Fahrerfahrung gesammelt...vielleicht kaufe ich aber dieses Jahr endlich ein Auto! Ich bin schon gespannt, ob ich das Fahren nicht schon komplett verlernt hab :D
    PS Das Täschchen ist mui bien :)
    LG Biene
    http://lettersandbeads.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mit 16 mit dem Führerschein angefangen und ihn dann mit 17 gehabt. Für mich war es ein sehr gutes Modell, da mir das begleitete Fahren auf jeden Fall viel Sicherheit gegeben hat. Heute fahre ich gerne Auto und mein Freund ist sich bei mir auch nicht so sicher, ob mein Auto nicht an erster Stelle steht und er erst danach kommt :D SUper tolles Geschenk von deinem Freund!

    Liebe Grüße
    Sonja
    www.onefiftytwoblog.com

    AntwortenLöschen
  4. Gut siehst du aus! Bei mir ist es so, dass ich mit Anfang 20 auch recht spät den Führerschein gemacht habe. Ich hatte auch alles direkt bestanden, bin aber danach nicht mehr gefahren. Einmal hatte ich es versucht mit Ende 20, doch da hat sich schon richtig Angst aufgebaut. Momentan wohne ich in Berlin und da brauche ich zum Glück auch kein Auto.

    Liebst,
    Andrea

    www.andysparkles.de

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder, ein wunderschöner Look und dein kleiner Flitzer macht sich auch wirklich gut :)
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  6. You look great:)

    http://fashionmakeup-czarnulaxyz.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  7. cheers!...an applause for you!

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe auch etwas später meinen Führerschein gemacht, weil ich vorher noch nicht bereit dazu war. Jetzt habe ich ihn schon 8 Jahre und bin schon beim 2. Auto.

    An deinem Look gefallen mir Tasche und Rock sehr gut :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  9. ich bin ja eine Jahrgangskollegin und muss sagen, dass ich es auch lieber als intensivkurs gemacht hätte im Nachhinein ... ich hatte eine echt langarschige Fahrschule und durfte so 9 Monate unter einem fürchterlichen Fahrlehrer zittern ^^"

    AntwortenLöschen
  10. Ohhh eine tolle Geschichte!
    Ich finde der Wagen passt auch super zu dir! Und das outfit ist übrigens wieder zauberhaft! :)

    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

    AntwortenLöschen
  11. Oh ich wäre persönlich nie auf die Idee gekommen den Führerschein nicht zu machen. Das liegt aber wohl hauptsächlich daran, dass ich auf dem Land lebe und ein Auto und einen Führerschein benötige. Ansonsten komm ich einfach niergends hin ^^
    Dein Outfit find ich übrigens mal wieder spitzenmäßig. Ganz toll!

    Liebe Grüße
    susanne

    AntwortenLöschen
  12. Gorgeous!

    www.nomoretulips.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  13. ein toller Look meine Lieebe!
    und eine interessante Story dazu! ich habe bis heute keinen Führerscheint ;)

    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    AntwortenLöschen
  14. Ich glaube du triffst es total auf den Punkt, wenn du sagst das man sich es kaum vorstellen kann ohne Auto zu leben wenn man erstmal eins hat. Ich meine früher haben wir es ja auch immer geschafft ohne Auto von A nach B zu kommen, aber heute ist das mit einem Führerschein und einem Auto undenkbar. Im Sommer versuche ich trotzdem so oft es geht auf das Fahrrad umzusteigen, wenn die Strecken nicht all zu lang sind :)

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    AntwortenLöschen
  15. Die weißen Autos in der Reihe sind ja wirklich klasse !
    Tolle Bilder !

    & ich finde ja, ein Führerschein ist nie weg :)

    AntwortenLöschen
  16. Guten Morgen Héloise, ich habe meinen Führerschein kurz vor dem Abi gemacht. Die Theorieprüfung war ganz locker für mich, vor der praktischen konnte ich kaum essen, habe sie dann dennoch bestanden beim ersten Mal. Und was nützt es mir? Ich habe nun eine Herzrhythmusstörung ich darf nicht mehr fahren. Und da kann ich Dir ein Lied singen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ist gar nicht so einfach, dann zu arbeiten. Ich habe nun einen Aushilfsjob in einem Buchhaltungsbüro, den ich fußläufig erreichen kann. Bei allen anderen Angelegenheiten bin ich auf meinen Mann angewiesen, dass er mich irgendwo hin fährt. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana von Magische Farbwelt

    AntwortenLöschen
  17. Haha, beim Namen deines Blogs war ich ja wegen der Sprache erst mal etwas abgeschreckt, aber jetzt, wo ich diesen Post gelesen habe, bist du mir gleich voll sympathisch ;)

    Wenn ich nicht auf dem Land groß geworden wäre, hätte ich den Führerschein sicher nicht mit 17 gemacht. Ich hasse das Auto fahren nämlich und habe meins lieber in der Garage als auf der Straße ;) Aber da mein Arbeitsplatz in den Praxisphasen mit öffentlichen Verkehrsmitteln unerreichbar ist, fahr ich manchmal eben doch. Während des Semesters bin ich aber doch eher Fußgänger und Fahrrad Fahrer.

    Dass du nun ein Auto brauchtest, kann ich gut verstehen und ich gratuliere dir zum gemachten Schein. In der Praxis war es bei mir übrigens auch knapp - ich war dem Prüfer eigentlich nicht selbstsicher genug, aber da ich ja eh nur begleitet anfangs fahren durfte, ließ er mich bestehen ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  18. so lovely :)
    I really like the colors you pick for the ooutfit. it's pretty and elegant :D

    pls visit my blog :D
    xoxo

    http://www.luchluchcraft.com/2017/05/review-avg-antivirus-software-and-app.html

    AntwortenLöschen
  19. Ich kann dich so was von verstehen... ich hab mich damals auch überhaupt nicht aufs Früherscheinmachen und Autofahren gefreut. Während alle anderen ganz begeistert waren! Da ich aber auch in einer Kleinstadt lebe und mich noch dazu recht schnell selbstständig gemacht habe, war klar, dass ich recht schnell doch noch nach dem Abi ran muss. Ich hab mich also durchgerungen, mich dann doch nicht so blöd angestellt und es hinter mich gebracht.
    Ich brauche den Führerschein, aber ich bin keine begeisterte Autofahrerin. Ich lasse lieber fahren. ;) Vielleicht auch, weil ich für die Arbeit zur Genüge Autofahren muss.

    AntwortenLöschen
  20. Sehr herrlich! Ich bin persönlich immer schon gerne gefahren und habe mir noch im Studium meinen ersten "Sportwagen" gekauft ;-) Mittlerweile, dank Riesenhund, ist daraus ein Geländewagen geworden den ich aber immer noch gerne fahre.
    Bei mir lag es damals irgendwie auch an der Notwendigkeit.
    Auch als Großstadtmensch brauchte ich damals schon mit den Öffentlichen ca 1,5std quer durch die Stadt zur Schule. Dank erprobter Schleichwege konnte man die Fahrzeit mit den Auto auf 12 Minuten verkürzen. Das war die Sache geritzt ;-)

    Hab den schönsten Tag :-*
    Lizzi von FEIN&fabelhaft

    AntwortenLöschen
  21. Das ist ja mal süß :D und ich dachte mit meinen 18,5 JAhren wäre ich schon spät dran gewesen!
    Ich bin jedenfalls begeisterte Autofahrerin und kann es mit NICHT MEHR ohne Auto vorstellen!
    Liebst, Colli
    vom beautyblog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  22. Die Tasche gefällt mir ganz besonders. :-)

    Liebe Grüße
    Josephin | Tensia

    AntwortenLöschen
  23. Erstmal Herzlichen Glückwunsch zum Führerschein und Respekt, dass du den Führerschein doch noch gemacht hast. Ich glaube je länger man darauf verzichtet, desto schwieriger wird es den Punkt zu finden an dem man es doch noch macht. Für mich war es nie ein Thema auf einen Führerschein zu verzichten, weil ich in einer Kleinstadt lebe und dort ein Auto ziemlich sinnvoll ist. Ich könnte mir auch nicht vorstellen darauf zu verzichten und bin deshalb zur Pendler-Studentin geworden anstatt in eine überteuerte Studentenwohnung in Uninähe zu ziehen.
    Finde dein Auto total süß und hoffe du hast viel Freude mit deinem Hugo :-)

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de

    AntwortenLöschen
  24. Krass, ich kann mir gar nicht vorstellen, so lang ohne Führerschein und Auto zu sein. Allerdings komm ich auch vom Land und saß dort bis zu meinem bestandenen Abi fest. Ich hatte noch G9, also 13 Jahre Schule, und war erst mit 19 mit dem Abi durch. Danach folgte der Sommer des Lebens. Und da braucht man auf'm Land irgendwie schon ein Auto. Meine beste Freundin hat allen 15 km weg gewohnt - und vom Bahnhof musste ich zu ihr dann auch noch 45 Minuten laufen. Der Zug war zudem teurer als ein Auto, das mit Diesel fährt. Bei uns war es totaler Standard, mit 17 den Führerschein zu machen und mit 18 ein Auto zum Geburtstag geschenkt zu bekommen. Dann bin ich für den BA nach Hannover und hab relativ im Stadtzentrum gewohnt. Dort stand mein Auto dann für so lange Zeit, dass es beim ersten Start gar nicht mehr angegangen ist, weil die Batterie leer war :D Aber ich sag mal, gerade in der Einrichtungsphase einer Wohnung ist es halt schon echt bequem, mit dem Auto schnell mal zum nächsten IKEA fahren zu können. Seit ich dann mit meinem Partner zusammengezogen bin, ist der Wocheneinkauf auch viel größer geworden. Da ist das Auto auch verdammt praktisch. In der Stadt, in der wir in Deutschland mittlerweile leben, ist leider auch kein Diskounter (Aldi, Lidl) zu Fuß erreichbar. Und dann muss man auch sagen: Autofahren macht einfach mega Spaß. Es gibt einem das Gefühl von Unabhängigkeit und Freiheit. Ich fahre zusätzlich noch Motorrad und würde auch das auf keinen Fall vermissen wollen. Und zum Fahren an sich: das ist reine Gewöhnungssache. In der Fahrschule lernt man lediglich den Umgang mit einem Auto, Fahren lernt man dann im regelmäßig besuchten Straßenverkehr ;)

    AntwortenLöschen
  25. Hallo meine Liebe ;)

    Wow, ein traumhafter Look- die Tasche und Heels sind meine Favoriten;)

    Ganz liebe Grüße
    Isa
    www.label-love.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  26. Wooow der Look ist der Wahnsinn. Ich liebe deine Schuhe und die tolle Tasche
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  27. Was für eine tolle Geschichte. Ich finde es toll, dass du den Führerschein dann doch noch gemacht hast. Und dein Look ist total bezaubernd. Besonders die Pumps gefallen mir sehr gut :-)

    Liebe Grüße Kristina von KDsecret

    Liebe Grüße Kristina von KDsecret

    AntwortenLöschen
  28. Ich habe mich so wie du, nach dem Abitur für meinen Führerschein entschieden. Mein ganzer Freundeskreis hatte schon vor dem Abi ein Führerschein, ich jedoch nicht. Kurz nach dem Abi bin ich mit meinem Freund zusammen gekommen und er war auch schockiert, dass ich noch nicht meinen Führerschein habe. Er hat mich dazu auch motiviert und nach acht Monaten hatte ich dann auch meinen Führerschein. Ja acht Monate, weil ich nebenbei studiert habe, war auf jeden Fall anstrengen, aber während der Schulzeit hatte ich genauso wenig Zeit für die Fahrschule :/ Aber hey, meine Theoretische und Praktische Prüfung ist bei mir genauso verlaufen, wie bei dir. Ich habe wahrscheinlich auch nur meinen Führerschein bekommen, weil ich meine Fehler dem Fahrprüfer genannt habe :)
    Kannst du dir eigentlich ein Leben ohne Auto noch vorstellen?
    Ich fahre gerne mit dem Auto ins Fitnessstudio, weil es viel einfacher ist, als mit dem Bus zu fahren, oder es ist auch einfach nur Bequemlichkeit.

    Liebe Grüße, magdaeva von http://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  29. Erstmal ein ganz toller Look. Der gefällt mir super, vor allem der Rock. Ist mal ne ganz andere Farbe.

    Und das du den Intensivkurs sofort bestanden hast, Hut ab. Das hört sich echt stressig an. Ich hatte zum Glück etwas mehr Zeit für den Führerschein und bin da froh drüber. Die Theorie hatte ich auch gleich im ersten Anlauf ebenfalls mit 0 Fehlern bestanden, darauf kann man wirklich stolz sein ;), nur beim Fahren habe ich mir dann doch ein paar Stunden mehr genommen. Wie du schon geschrieben hattest, musste ich manche Dinge einfach dann doch etwas sacken lassen. Dafür hat es dann aber auch mit der Fahrprüfung gleich beim ersten Mal perfekt geklappt.

    Während meiner Ausbildung war das Auto für mich echt unerlässlich, weil die Bahnanbindung nach Hessen echt nicht der Knaller ist, aber jetzt während dem Studium bin ich eigentlich nur noch mit dem Zug unterwegs. Wie du schon geschrieben hast, günstiger als mit dem Semesterticket kommt man einfach nicht weg.

    Dankeschön für das liebe Kompliment.
    Hatte ich davor auch noch nicht, aber das hat mich dann auch echt geschockt. Bin aber auch froh, dass ich da in anderen Blogger Kreisen unterwegs bin, wo auf Ehrlichkeit und Transparenz gesetzt wird und man die Leidneschaft hinter den Beiträgen auch spürt.

    Wünsche dir viel Spaß beim durchklicken ;).

    AntwortenLöschen
  30. na das ist doch mal eine Geschichte hehe :)
    Ich reise schon seid 16 Monatrn um die welt und bin jetzt seid zwei Wochen in Indonesien, ich freue mich auf deinen Besuch. Laura 🙂

    AntwortenLöschen
  31. Danke für diese Geschichte, das macht mir tatsächlich ein bisschen Mut!
    Ich habe Panik davor, Auto zu fahren und zwar schon als Beifahrer. Ich schreie, wenn es mir auf der Autobahn zu schnell wird und das, obwohl ich mit Freuden Achterbahn fahre. Bisher bin ich immer gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln klargekommen und kam um den Führerschein drum herum, aber vielleicht sollte ich doch einmal über einen Intensivkurs nachdenken, hm.

    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
  32. Was für eine coole Geschichte! ich liebe Autofahren und habe meinen Führerschein im Vergleich zu meinen Mitschülern erst nach dem Abi gemacht. Dafür konnte ich mich ohne Schule auch viel besser konzentrieren, und war dadurch ziemlich schnell fertig :D
    Toller Look by the way!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...