Shopping

Mittwoch, 13. Dezember 2017

[Interior] Saal Digital Review


Ich habe Euch ja hier schon erzählt, dass ich momentan mein Arbeitszimmer noch etwas aufhübsche, und eine Sache, die ich mir noch gewünscht hatte, war ein schönes Bild für meine Staffelei (und mit "meiner Staffelei" meine ich "die Staffelei, die der beste Ehemann von allen einfach in meinem Zimmer stehen gelassen hat, weil er sonst keinen Platz für sie gefunden hat, sodass ich mich jetzt wohl oder übel mit ihr arrangieren musste" xD). Mein Lieblingsbild aus meinem Meerjungfrauen-Shooting hatte ich extra so bearbeitet, dass es in mein Farbkonzept passt, und jetzt musste ich es nur noch drucken lassen. Da kam es mir gerade recht, dass ich den Fotoservice von Saal Digital.de testen durfte.

Für Wandbilder stehen dort sechs verschiedene Untergründe zur Verfügung. Ich konnte mich nur schwer entscheiden, habe aber letztlich Alu-Dibond gewählt, eine Aluminiumverbundplatte von 3mm Stärke, weil meine Fotografin mir das für unser Bild so empfohlen hat. Saal Digital.de bietet für die Gestaltung den Direkt-Upload an oder eine Gestaltungssoftware, die man vorab installieren muss. Bei mir hat der Direkt-Upload nicht funktioniert, das mag vielleicht an mir liegen (d.h. meinem Browser, Virenscanner, etc.), aber auf jeden Fall ging es nicht, sodass ich mir die Software downloaden musste. Das fand ich etwas nervig, zumal ich ja wirklich nur ein fertiges Bild hochladen und nichts mehr großartig gestalten oder zusammenschneiden musste. Aber sobald ich das Programm installiert hatte, ging die restliche Bestellung ganz schnell und einfach und nach 2 Werktagen war das Bild schon bei mir.

Zuerst mal muss ich sagen, ich habe schon öfter bei einem anderen Fotoservice etwas drucken lassen und war bisher immer ein bißchen enttäuscht, weil Bilder, die am Computer und fürs Web perfekt aussahen, nach dem Druck jedes Mal etwas zu dunkel und mit zu starken Tiefen bei mir angekommen sind. Darum habe ich vor dem Upload ganz leicht an der Helligkeit gezogen, wollte es aber natürlich auch nicht überbelichten. Hier seht Ihr die Version, die ich verwendet habe:

Wandbild - Saal Digital.de*
Es ist mir furchtbar schwergefallen, schöne Bilder für diese Review zu machen, die Lichtverhältnisse sind momentan echt grausam und wegen der Zimmerbreite musste ich auf mein gutes lichtstarkes Objektiv verzichten... das hier ist jetzt schon mein dritter Fotoanlauf in zwei Tagen. Darum müsst Ihr a) auf die komplette Roomtour noch bis zum Frühling warten und b) mir jetzt einfach glauben, wenn ich Euch sage, dass ich mit der Druckqualität mehr als zufrieden bin: Die Helligkeit ist perfekt, die Farben entsprechen dem Original und sind weder zu gelb noch zu rotstichig geworden und die Schärfe ist zwar nicht umwerfend, aber durchaus gut (auf jeden Fall besser als hier abgebildet, weil irgendwas an dem matten Alu-Dibond-Druck brutal schwer zu fokussieren ist). Und so habe ich nun endlich ein übergroßes Bild von mir in meinem Zimmer, wie jeder anständige selbstverliebte Egozentriker ^_^

Habt Ihr so einen Fotoservice schon einmal getestet? Wie steht Ihr zu leicht narzisstischen Selbstportraits  in Eurer Wohnung?


Sonntag, 10. Dezember 2017

[Must Haves] Festtagskleider

Eigentlich wollte ich Euch heute ja meine Black Friday-Errungenschaften zeigen, aber 1. hängt eins meiner Päckchen immer noch in der Post fest, 2. sind die Dachfenster in meinem Arbeitszimmer heute total zugeschneit, was bedeutet, dass ich kein hinreichendes Fotolicht mehr habe, und 3. hänge ich seit gestern total erkältet in der Gegend herum und verbringe den Tag darum mit Sofa, Seriengucken und Selbstmitleid. Ganz offensichtlich hat das Universum etwas gegen meinen Black Friday-Post o.O

Stattdessen habe ich eine kleine Auswahl an festlichen Kleidern zusammengestellt für alle, die noch nicht wissen, was sie zu den Feiertagen, zu Weihnachtsfeiern oder Sylvester anziehen sollen. Das ist quasi Eure letzte Chance auf eine Bestellung, bevor die Post unter der Last der Weihnachtseinkäufe endgültig zusammenbricht!


Bardot // Mango // Topshop

Blue Vanilla // Dorothy Perkins // New Look
New Look // Miss Selfridge // New Look

Miss Selfridge // Topshop // Yumi
Mint&Berry // Topshop // Plein Sud
Alle Jahre wieder finden sich Spitzen- und Paillettenkleider unter den Feiertagstrends und das klassische Kleine Schwarze sowieso. Samt ist auch so ein typischer Weihnachtstrend, aber so viele Kleider habe ich da letztes Jahr noch nicht entdeckt, da müsste ich mir vielleicht noch eins zulegen... was ist mit Euch, habt Ihr Eure Festtagsoutfits schon? Welches Kleid gefällt Euch am besten?


Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Outfit] Lackleggings

Bilder - Alexander Kowalski Photography // Bearbeitung von mir
Der Lacktrend ist an mir ja völlig vorbeigegangen - bis auf Lacktaschen und -schuhe natürlich, aber das ist ja nicht gerade neu. Die Lack-Miniröcke, die vor ein paar Monaten überall aufgetaucht sind, schienen mir schon immer reichlich unbequem und so hätte ich nicht gedacht, dass ich mich mit Lackleggings jemals anfreunden konnte. Dann habe ich aber bei der lieben Inga dieses Outfit entdeckt und war augenblicklich hingerissen. Ich finde, ein Oversize-Pullover und schicke Heels sind gerade das Richtige, um die Leggings alltagstauglich zu machen, und so konnte ich nicht widerstehen, das Outfit hier nachzustylen... etwas verspätet allerdings, wegen dem ganzen Laptopdrama o.O

Apropos, mal noch was ganz Anderes: Ich benutze ja jetzt seit kurzem meinen neuen Laptop mit einer viel höheren Bildschirmauflösung. Ursprünglich habe ich mich bei meinem Bloglayout für Fotos auf eine Breite von 600 Pixeln festgelegt, weil bei dieser Breite auch (leicht gekürzte) Hochformat-Fotos, z.B. für Ganzkörperaufnahmen, auf Querformat-Laptopbildschirmen ganz angezeigt werden können, ohne dass man hoch- und runterscrollen muss, um Kopf oder Füße zu sehen. Auf mobilen Geräten passt es sich ja ohnehin an. Auf meinem neuen Laptop wirken meine Bilder aber auf einmal wahnsinnig klein, mit der 1920x1080-Auflösung haben 600-Pixel-Bilder kaum noch 10cm Breite. Jetzt frage ich mich, soll ich mein Bloglayout auf die modernen Auflösungen anpassen und dementsprechend größere Bilder verwenden? Und damit riskieren, dass hohe Bilder auf Laptops mit kleinerer Auflösung nicht mehr ganz angezeigt werden? Oder ganz auf Querformat-Bilder umsteigen, die dann um Einiges breiter sein dürfen, ganz ohne das Scrollproblem? Aber die sind dann vielleicht wieder ungünstig fürs Lesen auf Tablets? Schwierig, schwierig... >.<

Pullover - H&M // Beret - Even & Odd // Lackleggings - H&M // Schuhe - Versace // Tasche - Furla Metropolis
Darum würde es mir sehr helfen, wenn Ihr mir einen kurzen Kommentar hinterlassen und meine Fragen beantworten würdet: Lest Ihr Blogs lieber am Laptop oder mobil an Tablet / Handy? Werden Euch meine Bilder bequem und groß genug angezeigt oder soll ich es mal mit ein paar Pixeln mehr versuchen? Achja, und wie findet Ihr das Outfit? ^_^


Mittwoch, 29. November 2017

[Lookbook] Herbst-Rückblick

Ich bin momentan ein bißchen blogfaul, denn ich hatte leider vor einigen Tagen einen kleinen Rückschlag an der Laptop-Front zu verzeichnen. Das neue Teil hat sich als völlig ungeeignet zur Bilderbearbeitung erwiesen, weil die 100%-Bildschirmanzeige wesentlich kleiner ist als der Standard und wenn ich sie auf über 100% stelle, damit ich genug sehe, werden bei der Vergrößerung alle Fotos unscharf o.O Mit sowas rechnet ja auch keiner... also musste ich den Laptop wieder zurückschicken und nach einem neuen Modell suchen. Das hängt aber noch auf dem Postweg fest und wenn es da ist, darf ich erst den ganzen Einrichtungsmist nochmal von vorne anfangen. Jetzt wisst Ihr, warum ich mich so lange vorm Computerkauf gedrückt habe... >.<

Die paar Tage, die ich mit dem neuen schnelleren Laptop verbracht habe, haben aber gerade ausgereicht, um mir das Arbeiten an meinem schneckenlangsamen alten gründlich zu verleiden. Darum gibts hier keine neuen Outfits von mir, solange der neue Computer noch nicht läuft. Bis dahin verabschiede ich mich jetzt erstmal vom Herbst mit einer Zusammenfassung meiner liebsten Herbstoutfits:


Irgendwie sind die Herbstmonate dieses Jahr gefühlt besonders schnell vorbeigegangen, was sicher auch damit zusammenhängt, dass wir einen so schönen warmen September hatten. Dieses Outfit habe ich noch bei 28 Grad abgelichtet und Euch dazu eine kleine Story über Streifenhörnchen und Waschmaschinenprobleme erzählt.


Einer der beliebtesten Herbsttrends war dieses Jahr sicher der graukarierte Blazer. Mich hat er allerdings nicht vollständig überzeugt und darum habe ich stattdessen diesen schwarzen Longblazer nochmal aus dem Schrank gezogen und jede Menge Violetttöne dazukombiniert.


Dieser Herbsttrend hat mich schon eher begeistert, wo diese Kappe doch schon seit 3 Jahren zu meinen liebsten Accessoires für die kühleren Monate zählt. Von den leuchtenden Sommerfarben habe ich mich hier auch verabschiedet und stattdessen zu klassischen gedeckten Tönen gegriffen.


Noch so ein Accessoire, das ich den Sommer über sehr vermisst habe: meine grauen Overkneestiefel von Stuart Weitzman. Die werdet Ihr im Winter sicher nochmal wiedersehen ^_^


Diesen zimtbraunen Herbstmantel musste ich leider schon wieder im Schrank verschwinden lassen, den momentanen Temperaturen hält er nicht mehr stand. Der beste Ehemann von allen hat ihn ausgesucht und ich habe ihn wochenlang ständig getragen, was schon Grund genug ist, um ihn ins Herbst-Lookbook aufzunehmen. 

Sonstige Highlights der letzten Monate waren mein Meerjungfrauenshooting, bei dem ich mit Schuppencorsage und Fischschwanz im Weiher gelandet bin (die Ergebnisse habe ich Euch hier gezeigt) und natürlich unsere wundervolle Woche auf Kreta samt Parasailing-Ausflug, die ich in diesem Reisebericht festgehalten habe ^_^ Was war Euer Höhepunkt der Herbstmonate? Welches Outfit habt Ihr am liebsten getragen?



Freitag, 24. November 2017

[Must Haves] Winterliche Abendkleider

Black Friday ist der einzige amerikanische Feiertag, dem ich etwas abgewinnen kann, und darum hatte ich eigentlich geplant, heute pünktlich ein paar Outfits nur aus Black Friday-Sale-Teilen zusammenzustellen. Jetzt habe ich aber die Woche schon früh etwas ergattern können, nämlich den langersehnten neuen Laptop. Der ist auch schon angekommen, was bedeutet, dass ich gerade mitten in der Installations- und Datenübertragungsphase stecke und obendrein gerade ohne funktionierendes Bildbearbeitungsprogramm dastehe, weil ich mir mein geliebtes Photoshop CS erst herunterladen muss und mein Computer sich gerade leider nicht entscheiden kann, ob er für einen 1,1 GB-Download 13 Stunden oder doch nur 5 braucht >.< Darum hier ohne viel Förmlichkeiten ein paar Outfits, die ich auch mit einem externen Collagenprogramm hinbekommen konnte:


Opera dress No.III


Opera dress No.II


Opera dress No.I


Ich musste mal ein paar winterliche Abendoutfits zusammenstellen, weil wir morgen Opernkarten für die "Zauberflöte" haben und ich noch immer nicht weiß, was ich anziehen soll. Das ist dann auch schon alles, was ich heute zum Thema zu sagen habe. Denn ich finde das Tippen längerer Texte gerade furchtbar anstrengend, weil meine neue Tastatur ein winziges bißchen kleiner ist  als die alte und darum schreibe ich gerade ständig jede Menge *****, wenn ich eigentlich die Return-Taste treffen will o.O Außerdem will ich noch in Ruhe ein bißchen Black Friday shoppen, also...


Montag, 20. November 2017

[Outfit] Der Irrfahrt zweiter Teil

Bilder - Kary JO´s Photography // Bearbeitung von mir
Ein letztes Herbstoutfit habe ich heute noch für Euch und dazu eine kleine Story: Hier hatte ich Euch von unserer Shootinglocationentdeckung in Frankreich erzählt und welche Odyssee ich unternehmen musste, um dorthin zu gelangen - dieses Mal war´s fast noch lustiger. Als relativ frische Fahrerin verlasse ich mich beim Wegefinden ja gerne mal aufs Navi. Nur bei Auslandsfahrten nutzt mir das nichts, mein Auto hat nämlich keine Frankreichkarte installiert. Beim letzten Mal hatte mir der beste Ehemann von allen zufällig seinen Wagen geliehen und ich hätte ihn natürlich jetzt wieder darum bitten können. Aber er fährt mein Auto nicht so gerne und irgendwie dachte ich mir, ich müsste es doch jetzt auch mal ohne Navi schaffen. Auf dem Hinweg über die Dörfer wollte ich sowieso nochmal meiner Fotografin hinterherfahren und beim letzten Mal war die Autobahn auf dem Rückweg ziemlich schnell zu erreichen, also hätte ich eigentlich nur großen Straßen bis zu einem Schild Richtung Autobahn folgen müssen, nicht so schwer, oder? Schließlich habe ich auch auf Kreta alles gefunden und das in dem Verkehr und mit griechischen Schildern! Und überhaupt musste ich ja eigentlich nur Deutschland erreichen! Deutschland ist ziemlich groß und sollte schwer zu verfehlen sein... da kann doch nicht so viel schiefgehen?!

Tja, doch. Die Autobahn war nämlich gesperrt, also ging nur der gewundene Weg zurück über die Dörfer. Aber meine Fotografin meinte: "Kein Problem, du fährst mir einfach nochmal hinterher! Irgendwann geb ich dir Bescheid, da fahre ich dann nach rechts und du nach links, das ist dann schon alles!" Also gut, Fotos geschossen, zurück ins Auto gesetzt und ab ging´s über die Landstraße. Etwa den halben Weg zurück zur Grenze hatten wir geschafft, da öffnete sie das Autofenster für eine Handbewegung, die (wie ich nachher erfahren habe) nur bedeuten sollte: "Guck mal, ein Märchenschloss!", die ich aber natürlich interpretiert habe als "Jetzt musst du links!" Und keine fünf Minuten später saß ich mitten im französischen Nirgendwo fest.

Stellt Euch vor: ein kleines Dorf (ca. 10 Häuser und 5 Kühe) mit drei Ausgängen, die alle auf ungeteerte Feldwege führten. Mittlerweile war es ziemlich dunkel geworden, die Straße war menschenleer und mein Internet funktionierte nicht. Hier wäre es vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass ich in der Schule Latein und Altgriechisch gewählt hatte und bis heute noch kaum ein Wort Französisch spreche. Also insgesamt eine wunderbare Gelegenheit für einen kleinen Nervenzusammenbruch! 

Irgendwann habe ich das Auto abgestellt und mir überlegt: Jetzt fängst du entweder an zu heulen, rufst den Besten an und lässt dich retten, oder du reißt dich zusammen und findest irgendwie selbst eine Lösung. Und tatsächlich habe ich mich wie eine starke Frau souverän selbst gerettet! Damit meine ich: Ich habe einer netten französischen Familie so lange verlegen durchs Küchenfenster zugewinkt, bis sie sich meiner erbarmt und mir den richtigen der Feldwege gezeigt haben, auf dem ich dann so lange herumgeholpert bin, bis sich das Navi wieder eingeschaltet hat xD

Militaryblazer - Zara // Camisoletop - H&M // Spitzenbustier - Asos // Ledershorts - H&M // Schal - Mango // Tasche - Comtesse // Schuhe - Tory Burch
Aber was soll´s, da hab ich immerhin mal was von der Welt gesehen! Und jetzt habe ich schon wieder vergessen, was zum Outfit zu erzählen... eigentlich wollte ich nur nochmal einen Blazer tragen, bevor man nicht mehr ohne Wintermantel nach draußen kann. Mit dem riesigen kuscheligen Schal ging das auch ganz gut, nur sieht man so ziemlich wenig von dem hübschen Spitzenbustier, mit dem ich das Camisoletop aufpeppen wollte. Muss ich im nächsten Frühling halt nochmal probieren ^_^


Freitag, 17. November 2017

[Shopping] August - November 2017


Ich habe ja schon Ewigkeiten keinen Haul mehr gepostet, das letzte Mal im Juli! Das liegt vor allem daran, dass ich (bis auf einen kleinen Ausrutscher bei DER TASCHE) ganz fleißig auf meine Wunschlistenpunkte gespart habe, d.h. die Chanel-Tasche und den Ersatz für meinen schwächelnden Laptop... sind ja auch nur noch ein paar Tage bis zum Black Friday! Und da ich Kleidung auch lieber direkt im Outfit zeige (weil ich da phantastisch unbegabt für Flatlays bin), hat es eben eine Weile gedauert, bis genug hübsche Kleinigkeiten für einen Post zusammengekommen sind.

Und dann ist dieser Post auch noch einen Tag später als geplant fertiggeworden, weil das schwindende Licht im Winter mir immer gern einen Strich durch die Rechnung macht. Gestern bin ich fast verzweifelt an dem Versuch, bei düsterem Tageslicht noch ordentliche Fotos hinzukriegen, und das schon um 3 Uhr nachmittags! Gerettet haben mich schließlich nur noch die Dachfenster in meinem Arbeitszimmer, darum der neue Haul-Shooting-Ort... den ich Euch eigentlich auch mal noch in Gänze zeigen wollte, aber das Licht verdirbt mir jeden Fotospaß. Naja, wenn ich in diesem Tempo weitershoppe, gibts den nächsten Haul eh erst im Frühling ^_^


Die süsse Einhorn-Schmuckschale habe ich bei meiner Interior-Bestellung fürs Arbeitszimmer noch schnell mit in den Warenkorb gepackt. Ich bin bisher auf diesen ganzen Einhorn-Zug noch nicht aufgesprungen, aber die Schale fand ich so hübsch und sehr sinnvoll für den Schmuck, den man täglich trägt und dann eher schnell irgendwo auf den Nachttisch legt als ihn jeden Abend zurück ins Ankleidezimmer zu tragen. Der beste Ehemann von allen findet sie auch sehr praktisch, er hängt nachts immer seinen Ehering aufs Horn ^_^ Die Rubinkette hat er mir geschenkt, ein Mitbringsel aus unserem Kreta-Urlaub, das ich seither ständig trage. Dann hab ich mich beim Onlinewindowshopping unabhängig voneinander in zwei Paar Schuhe verliebt: dunkelrote Lackheels von Lost Ink und graue Wildlederpumps von Belmondo. Letztere sind die einzige Beute, die ich bei der Glamour Shopping Week davongetragen habe. Ich mag Baskenmützen sehr gerne und weil ich Euch nicht ständig nur meinen Baker Boy Hat unter die Nase halten will, hab ich mir zu meinem gewohnten schwarzen Modell für die Abwechslung noch ein bordeauxfarbenes Exemplar bestellt. Die Choupette-Strickmütze von Karl Lagerfeld ist ganz neu bei mir eingetroffen und ich bin auch noch nicht ganz sicher, ob ich sie behalte. Eigentlich trage ich nie Strickmützen wegen der zerzausten Haare hinterher, aber ich fand die Mütze so süss, dass ich ihr eine Chance geben musste, und außerdem hab ich schon die passende Tasche! Ich gehe ja eigentlich nur noch zu Primark, wenn ich neue Kleiderbügel brauche, aber einmal hab ich zufällig sehr hübsche Haarschleifen entdeckt und seither gucke ich zumindest durch die Haaraccessoires-Abteilung gerne mal durch. Dort habe ich auch diese zwei Haarreifen entdeckt, die wie geknotete Tücher aussehen sollen. Außerdem konnte ich mit diesem Dior-Bandeau noch einen Punkt von meiner Wunschliste streichen, auch wenn ich den netten Herrn bei Dior Ewigkeiten durch den Laden scheuchen musste, bis er ein einzelnes Exemplar in genau der Version und dem Farbton gefunden hatte, den ich wollte ^_^

Wie gefällt Euch meine Ausbeute? Was habt Ihr Euch zuletzt zugelegt? Habt Ihr irgendwelche Shoppingpläne für den Black Friday?


Montag, 13. November 2017

[Outfit] Zimt & Knete

Bilder - Kary JO´s Photography // Bearbeitung von mir
Ich liebe ja Zimt in jeder erdenklichen Form, Zimtwaffeln, Zimteis, Zimt im Kakao... und auch Zimtbraun finde ich sehr hübsch, ich habe mich nur bisher nicht richtig rangetraut. Am liebsten trage ich nämlich Farben, die schön mit meinen Haaren kontrastieren, und bei Zimtbraun hatte ich immer den Eindruck, dass die Nuance an mir langweilig aussieht, weil sie meiner Haarfarbe zu ähnlich ist. Der beste Ehemann von allen hat aber diesen Mantel bei Zara entdeckt und war so begeistert, dass ich der Farbe eine Chance gegeben habe. Und tatsächlich habe ich seither so viele Komplimente dafür bekommen, dass ich (mal wieder) zähneknirschend zugeben musste, dass er Recht behalten hat. Das muss ich mir dann wieder tagelang vorhalten lassen... aber hey, neuer Mantel!

Schon beim ersten Tragen musste der Mantel einiges mitmachen. An meiner Schule gibts nämlich einen Zweitklässler namens Phoenix, der eines Tages beschlossen hat, er sei jetzt in mich verliebt, und angefangen hat, mir überallhin zu folgen und mich abzuknutschen, zur allgemeinen Erheiterung seiner Mitschüler. Das gipfelte in einem Heiratsantrag, bei dem er mir einen Verlobungsring aus grüner Knete überreicht hat (mein zweiter dieses Jahr, der erste war himmelblau und stammte von einem Erstklässler namens Justin). Da ich aber nunmal schon verheiratet bin, musste ich ihm leider das Herz brechen. Seine Rache ereilte mich sofort, auf dem Heimweg entdeckte ich nämlich leuchtend grüne Kneteflecken auf meinem schönen neuen Mantel, den ich just an diesem Tag das erste Mal ausgeführt hatte. Manche Männer können halt kein Nein vertragen xD

Mantel - Zara // Pullover - Vero Moda // Lederleggings - H&M // Kappe - OASAP // Schuhe - Catwalk // Tasche - Marc by Marc Jacobs
Aber keine Sorge, der beste Ehemann von allen konnte den Mantel nochmal retten, übrigens mittels eines Weinkühlers und einer Kleiderbürste (falls Euch mal ein ähnliches Unglück ereilt ^_^), darum kann ich Euch heute dieses Outfit zeigen, ein ganz klassisches Schuloutfit mit Lederleggings und meiner Marc-Jacobs-Schultasche. Wie gefällt es Euch? Habt Ihr Zimtbraun schonmal getestet?


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...