Shopping

Samstag, 23. April 2016

Creatio: Blumenblazer


Ich bin gerade immer noch ein bißchen mit Schreibblockade geschlagen, darum verstauben diese Fotos auch schon seit fast 4 Wochen auf meiner Festplatte. Aber seitdem hat sich wettertechnisch ja nicht viel getan, also passt das noch. Meine anhaltende Unfähigkeit, ein anständiges Postthema zu finden, nutzt mein Kerl gnadenlos aus, um mir seine momentane Shakespeare-Obsession aufzudrücken: "Du musst unbedingt was über Shakespeare schreiben! 400 Jahre Shakespeare! Hier hast du ein Buch über Shakespeare! Und Shakespeare-Bilder! Schreib einen Shakespeare-Post!" - "Aber ich hab Outfitbilder mit Blumenblazer, dazu passt kein Shakespeare..." - "Doch doch doch! Sowas könnte man bei Shakespeare tragen, Brokatstoffe mit Blumen und überhaupt!"

Zu Eurer Information: Sowas könnte man total NICHT bei Shakespeare tragen. Darum schreibe ich statt einem Post über Shakespeare jetzt einen Post darüber, wie ich keinen Post über Shakespeare schreiben wollte. Das ist zwar eigentlich total sinnlos, aber immerhin habe ich in diesem Artikel jetzt oft genug "Shakespeare" geschrieben, um mich auf der Google-Suchliste nach oben zu katapultieren :D

Blazer - Zara // Pullover - Orsay // Kette - Bijoux Brigitte // Hose - H&M // Schuhe - Deichmann // Tasche - Tory Burch
Die "Romeo und Julia"-Aufführung bei uns im Staatstheater werde ich mir aber trotzdem nicht entgehen lassen... Achja, das Outfit! Blumenblazer, Frühlingsfarben, Tory Burch, etcetera bla bla... wie findet Ihr's? ^_^

Aber haec omnia sunt vanitates,

Samstag, 16. April 2016

No-Shopping-Challenge geschafft!

Jetzt habe ich es tatsächlich durchgehalten: Ganze drei Monate ohne Shopping, bzw. nur mit meinem monatlichen Joker. Die Zeit ist dann doch etwas schneller herumgegangen als befürchtet. Im Nachhinein muss ich sogar sagen, dass ich es ganz gut ertragen konnte, so schlimm ist meine Shoppingsucht wohl noch nicht ^_^ Momentan versuche ich sogar, noch etwas länger durchzuhalten, bis Anfang Mai nämlich, wo ein Trip nach Metzingen ansteht, für den ich voraussichtlich etwas Budget brauchen werde - da will ich das schöne Plus auf dem Konto natürlich nicht gleich wieder verbraten. Absolut enthaltsam muss ich nicht bleiben, ich sehe einfach mal, wie lange ich mich noch zügeln kann =)

Ganz leicht fällt mir das aber gerade nicht. Denn neben der Liste mit den Wünschen, für die ich das Shoppingverbot auf mich genommen habe, hat sich in der langen Zeit schon das Eine oder Andere angesammelt, auf das ich dann doch nicht vollständig verzichten konnte, sondern mir für später im Hinterkopf notieren musste:

Haarspange - New Look // Top - Miss Selfridge // Cardigan - Witt Weiden // Kleid - Miss Selfridge // Haarspange - Asos // Hose - Zara // Rollkragenpullover - Zara
Allem voran fehlen mir immer noch ein paar schöne Schmuckspangen für meine Haare, die endlich mal eine halbwegs vernünftige Länge erreicht haben, mit der man ein bißchen was anfangen kann. Den Schulterfrei-Trend wollte ich schon länger mal ausprobieren, aber ich hätte lieber ein simples, schickes Modell (wie z.B. dieses von Miss Selfridge) als die bauernblusenähnlichen Versionen, die man momentan so findet. Außerdem habe ich mich schon vor anderthalb Monaten in die knallrote Hose von Zara verguckt und muss gleich Montag mal nachsehen, ob es die noch gibt (Onlineshop behauptet ja). Optimal fürs frühe Tragen von Sommerkleidchen wären mal noch ein paar schöne Cardigans, am liebsten einer in weiß und einer in grau, wie z.B. dieser schöne Graue von Witt Weiden. Ich habe zwar den ganzen Winter liebend gerne Rollkragenpullover getragen, aber durch das Shoppingverbot fehlt mir ausgerechnet einer in Schwarz - diesen Wunsch kann ich aber noch am leichtesten zurückstellen, jetzt, wo es endlich etwas wärmer wird. Dafür hätte ich sehr gerne mal wieder ein schönes neues Abendkleid fürs Theater, davon kann ich nie genug kriegen =)

Aber haec omnia sunt vanitates,

Sonntag, 10. April 2016

Creatio: Ein schnelles Abendoutfit


Ich bin momentan ein bißchen bettlägerisch, aber da mich mein schlechtes Gewissen nun doch an den Computer treibt, möchte ich wenigstens fix ein paar Outfitfotos posten von einem Abendkleid, das ich vor 2-3 Wochen zu einem meiner geliebten Opernausflüge getragen habe. Ich finde die griechisch anmutenden Drapierungen an der Seite und dem Rockteil einfach wunderschön, darum habe ich die kleine Zitterpartie für die Fotos gerne auf mich genommen... eine halbe Zitterpartie, denn hier nicht abgebildet ist ein phantastischer bodenlanger schwarzer Samtmantel, der so warm ist, dass ich ihn Euch vermutlich erst gegen Ende des Jahres mal vorführen kann ^_^ 

Kleid - H&M // Schuhe, Tasche - Vintage // Schmuck - Bijoux Brigitte
Wie gefällt Euch das Kleid? Was habe ich in der Bloggerlandschaft gerade so verpasst? Ich muss gleich mal fleißig nachlesen gehn... ^_^  

Aber haec omnia sunt vanitates,



Dienstag, 5. April 2016

Frühlings-Must-Haves: Trenchcoats

Man sollte meinen, ich hätte nach dem langen Winter erst einmal überhaupt keine Lust mehr auf Mäntel, schließlich hat uns das kalte Wetter lange genug geplagt. Aber ich trage sie einfach zu gern und bin schon völlig zufrieden, wenn ich die dicken Wintermäntel gegen leichte Frühlingsausgaben tauschen kann, wie etwa gegen einen Trenchcoat. Trenchcoats sind ein wunderbares Beispiel für einen etwas verstaubten alten  Klassiker, der mittlerweile in vielen interessanten Formen neu aufgelegt wurde. Früher mochte ich sie überhaupt nicht, aber die modernen Versionen mit hübscheren Schnitten und tollen Farben gefallen mir um Längen besser als der androgyne beige/schwarz/graue Gabardinemantel von damals vor der Steinzeit. Hier habe ich Euch einmal meine liebsten Exemplare herausgesucht: 

Burberry via Peek & Cloppenburg // YAS via Zalando // Topshop
Burberry via Peek & Cloppenburg // Strenesse via Peek & Cloppenburg // Boss via Peek & Cloppenburg
Topshop // River Island // Object via About You
Ich könnte mich gerade gar nicht entscheiden, welchen ich am liebsten habe... eigentlich suche ich ja schon ewig einen schneeweißen Mantel, da wäre der Strenesse-Trenchcoat, den ich bei Peek & Cloppenburg Düsseldorf gefunden habe, absolut perfekt. Das puderfarbene Spitzenmodell von Burberry bleibt natürlich ein kleiner Traum, aber die transparente Topshop-Version fände ich auch sehr schön... und welcher Mantel gefällt Euch am besten? Habt Ihr Euch schon einen Trenchcoat zugelegt, oder könnt Ihr mit diesem Trend gar nichts anfangen? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...