Shopping

Samstag, 30. Januar 2016

Captivitates: Wintersale

Mein Shoppingverbot geht ja jetzt schon fast einen Monat und darum fällt meine Wintersale-Beute dieses Jahr ziemlich überschaubar aus. Meinen Januar-Joker musste für Kamerazubehör aufgebraucht werden, aber ansonsten war ich die ganze Zeit brav ^_^ Nur Ende Dezember habe ich mich in Mannheim und Strasbourg in den Wintersale gestürzt und ein paar Kleinigkeiten mit nachhause gebracht. Über meinen grauen Pullover bin ich ganz glücklich, weil ich den schon länger angeschmachtet hatte, aber ansonsten ist es mir dieses Mal gar nicht so schwer gefallen, mich zurückzuhalten. Sonst ist das traditionelle Post-Weihnachtsshopping in Mannheim immer die eine Gelegenheit im Jahr, wo ich richtig zuschlage... meine Oma war ganz von den Socken, als ich mit nur zwei kleinen Tüten aus der Stadt wiedergekommen bin :D Aber seht selbst:


Ich suche ja schon eine Weile nach einer hübschen langen rosegoldenen Kette; die hab ich zwar immer noch nicht, aber dafür den Anhänger, den ich dranhängen werde, sobald ich eine gefunden habe. Seit dem Kauf meiner Furla Metropolis hatte ich einen 10%-Gutschein für das französische Kaufhaus Printemps, der am 31.12. auslaufen sollte, darum habe ich ihn einen Tag vorher noch schnell für Thomas Sabo verbraten ^_^ In Mannheim habe ich mir bei H&M zwei Oberteile mitgenommen, einen dunkelroten ärmellosen Strickpullover und den eben erwähnten grauen Pullover mit Schmucksteinchen. Bei Promod gab es einen kuscheligen rosa Pelzloop und bei Bijoux Brigitte kleine rosegoldene Ohrstecker. Das war dann auch schon alles in puncto Wintersale... Aber ich konnte ja gerade mein erstes Semester Referendariat glücklich hinter mich bringen und als Belohnung dafür habe ich mir vor ein paar Tagen ein neues Objektiv für meine Canon bestellt, mit einer 50mm Festbrennweite. Der Karton auf dem Foto ist bloße Deko, denn natürlich musste ich das Objektiv gleich testen und bin soweit ganz glücklich damit, muss nur noch ein bißchen üben =)  

Was ist mit Euch, habt Ihr im Wintersale etwas Schönes gefunden?  

Aber haec omnia sunt vanitates,

Mittwoch, 27. Januar 2016

Creatio: Arbeitsoutfits & Regenwetter


Momentan gibt es nicht übermäßig viel Freizeit neben dem Referendariat, man hetzt so von einem Termin zum anderen und muss sich ständig an neue Entwicklungen anpassen. Ich will darüber jetzt gar nicht jammern (schließlich geht das einigen von Euch sicher nicht anders), nur soviel: Ich bin wirklich froh, dass wir in der Schule einen relativ freien Dresscode haben. Oft höre ich von Kollegen, dass sie es toll finden, dass ich mir die Mühe mache, mich auch in der Schule noch besonders zu kleiden. Aber ich empfinde das gar nicht als Mühe, im Gegenteil, denn (und jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht allzu verbittert klinge :D) das Wörtchen "auch" würde ja implizieren, dass ich neben der Arbeit noch so eine Art... wie heißt das grad nochmal?... achja, "Leben" hätte, für das ich mich schön anziehen könnte, sodass ich mir für die Schule nicht mehr so die Mühe machen wollte o.O Jetzt gerade gibt es für mich das Referendariat und nebenbei nicht viel mehr, da bin ich schon glücklich, wenn ich etwas Zeit für Fotos und den einen oder anderen Opernbesuch reingequetscht kriege (na gut, jetzt hab ich doch ein kleines bisschen gejammert >.<). Das ändert sich vermutlich (hoffentlich!) auch mal wieder, aber bis dahin... irgendwann muss ich meine hübschen Kleider doch mal tragen, oder? ^_^
 
Das hier ist so ein typisches Arbeitsoutfit für mich, schon etwas schicker, aber eher streng und mit schlichten Schnitten und interessanten Materialien. Bei uns gibt es zwar gerade Temperaturen bis um die 11 Grad, aber nur Blazer anzuziehen wäre doch arg ungemütlich, deshalb kombiniere ich sie im Winter gerne mit kuscheligen Capes. Auch wenn ich immer noch darauf hoffe, dass ich diesen Winter mal noch Schneefotos machen darf, bin ich gar nicht so unglücklich, wenn man den dicken Mantel zwischendrin mal zuhause lassen kann. Lederleggings sind sowieso meine All-Time-Favourites und machen sich zu dem dunkelroten Samt auch noch richtig gut. Dazu meine Marc-Jacobs-Schultasche, in die alle meine Lehrbücher reinpassen, schon steht das Outfit... Und weil ich, seit ich mir regelmäßig Locken mache, immer Panik kriege, wenn es anfängt zu regnen (es gibt echt nichts Schlimmeres als nasse, ausgehängte Locken), haben wir ausnahmsweise mal mit Schirm geshootet ^_^ 

Blazer - Steffen Schraut // Cape - C&A // Lederleggings - H&M // Stiefeletten - Catwalk // Tasche - Marc Jacobs
Wie findet Ihr das Outfit? Was tragt Ihr am liebsten zur Arbeit? Habt Ihr da ein paar Freiheiten oder müsst Ihr Euch an einen Dresscode halten? Hab ich übrigens schon erwähnt, dass man mich genötigt hat, im Rahmen des Refs ein Seminar zur Bildbearbeitung zu besuchen? So Pixelschubsen im Freeware-Programm? Nach 3 Jahren Photoshop/Lightroom/Corel-Erfahrung habe ich nun endlich ENDLICH gelernt, wie man eine Datei öffnet und wie man ein Bild dreht. Yay -.-

Aber haec omnia sunt vanitates,

Sonntag, 24. Januar 2016

Creatio: Un ballo in maschera


Bei diesen Fotos hatten wir hier zwar noch lässige 8 Grad, aber aus meinem Mantel zu schlüpfen, um Euch mein Abendkleid zu zeigen, hat doch etwas Überwindung gekostet. Aber für Euch leide ich doch gerne und darum darf jetzt das ganze Internet meine Gänsehaut bewundern, #nofilter und so :D

Denn wir waren mal wieder in der Oper, Verdis Maskenball wurde gegeben und läuft seitdem bei mir in Dauerschleife... bald kann ich alle Arien mitsingen ^_^ Für mich gibts einfach nichts Schöneres als ein Opernbesuch, um sich mal vom Alltagstrott zu erholen: Man kann sich so richtig schön aufstylen, dafür nehme ich mir dann immer viel Zeit und baue ein tolles Outfit um ein Abendkleid herum, das ich sonst so nie anziehen könnte (normalerweise trage ich ja auch im Alltag gerne Outfits, die die meisten anderen Menschen für overdressed ansehen würden, aber bei langen Abendkleidern hörts dann irgendwo auf ^_^). Dann trinkt man im Foyer des Staatstheaters ein Glas Sekt mit seinem Kerl, der im Smoking noch viel besser aussieht als sowieso schon, und lästert ein bißchen über die Besucher, die bei der Wahl ihres Outfits danebengegriffen haben, aber nur ein bißchen, weil man so gut gelaunt und darum ausnahmsweise großzügig gestimmt ist :D 

Und dann sitzt man im Saal, das Licht geht aus und die Musiker fangen an zu spielen... da könnte ich wirklich ins Schwärmen geraten. Das Tolle an der Oper ist (abgesehen von der Musik und all dem, was ich gerade aufgezählt habe), dass die Sänger sich noch richtig Zeit nehmen, etwas auszudrücken. Im Film dagegen wird man ja heutzutage nur so durch die Szenen gejagt. Habt Ihr schonmal einen alten Film gesehen und Euch total gelangweilt, weil Ihr das Gefühl hattet, es passiert ewig nichts? Wir sind alle so an zeitgenössische Filme gewöhnt, wo sehr viel sehr schnell nacheinander geschieht. Es gibt dafür sogar eine Maßeinheit, die angibt, wie oft in einer Minute die Emotionen der Zuschauer hochgejagt werden z.B. durch eine Schrecksekunde, eine Pointe u. ä. (hab ich mal gelesen, aber ich find den Begriff grad nicht wieder). Aber dadurch wird man emotional eben auch schneller ermüdet, ein Gewöhnungseffekt tritt ein und gelegentlich ertappt man sich dabei, dass auf dem Bildschirm gerade 5 Bösewichte vom Actionhelden abgeknallt wurden und man hat völlig verpasst, wie :D Ich mag schon auch Filme und Serien, aber ich tue dann gerne etwas nebenbei, bloggen, nähen, auf Whatsapp chatten, usw.. Bei einer Opernaufführung ist das etwas ganz anderes, eine viel intensivere Erfahrung... böse Zungen würden dazu sagen "Die sterben da 20 Minuten lang", aber mir gefällts. Man muss sich eben richtig darauf einlassen.

Kleid, Haarreif, Clutch - Miss Selfridge // Armbänder - Bijoux Brigitte // Schuhe - Zara
Wie findet Ihr das Abendoutfit? Ich hätte da noch ein weiteres für Euch in petto, denn gestern war eigentlich noch ein zweiter Opernbesuch geplant... EIGENTLICH -.- Dazu gibts eine Story, die ich Euch dann aber zum passenden Outfit erzähle. Jetzt nehme ich erstmal die Finger von der Tastatur, morgen steht nämlich eine Lehrprobe an, also heißt es heute Abend weniger bloggen, mehr Impulse üben o.O

Aber haec omnia sunt vanitates,



Donnerstag, 21. Januar 2016

Giveaway: 3. Bloggeburtstag

Heute auf den Tag existiert mein Blogbaby hier schon ganze 3 Jahre! Mann, komme ich mir grad alt vor... aber es hat sich in der Zeit ja auch ganz schön viel verändert, online wie offline. An meine frühesten Bloggertage mit furchtbaren Fotos und vorgefertigtem Layout erinnere ich mich zwar nur noch mit leichtem Grausen zurück, aber ich finde, die Lehrjahre haben sich doch gelohnt, oder? ^_^

Ich glaube, ich habe schon einmal erwähnt, dass ich nicht so gut mit kitschigen Dankesreden bin, also sage ich nur soviel: Ich habe nach 3 Jahren immer noch wahnsinnig viel Freude am Bloggen, Fotoschießen und dem ganzen Modekram und das liegt nicht zuletzt an dem Austausch mit Euch und den vielen vielen lieben Kommentaren, die Ihr mir hier regelmäßig hinterlasst. So, jetzt stellt Euch dazu noch ein malerisches kleines Tränchen vor, das ich mir verdrücke, und dann lasst uns mal zum wichtigen Teil übergehen: dem Gewinnspiel :D


Denn natürlich möchte ich Euch zur Feier des Tages auch gerne mal wieder etwas Gutes tun, also habe ich Euch ein Überraschungspäckchen zusammengestellt, das ich an einen lieben Leser verlosen möchte. Viele hübsche Kleinigkeiten meiner liebsten Mode- und Beautymarken stecken darin und als kleinen Bonus durfte ich noch einen Zalando-Gutschein im Wert von 75 Euro mit hineintun - danke dafür!

So nehmt Ihr teil:
1. Seid Leser meines Blogs,
2. schreibt mir einen Kommentar mit Eurer Email-Adresse
3. und erzählt mir mal, bei welcher Gelegenheit Ihr Euch zuletzt so richtig alt vorgekommen seid ^_^

Gerne dürft Ihr mir dazu auch Kritik, Fragen, Anregungen hinterlassen, denn sicher kann man auch nach 3 Jahren immer noch etwas dazulernen. Die Auslosung überlasse ich dem Zufall, also wird es Eure Gewinnchancen nicht schmälern (Voll gelogen, in Wahrheit nehme ich den, der mir am besten sagt, wie wundervoll ich doch bin. Wär ja auch noch schöner, erst beschweren, dann Geschenke einsacken, das würd Euch so passen, hm?! :D). Ich drücke Euch die Daumen!

Aber haec omnia sunt vanitates,

Montag, 18. Januar 2016

Creatio: Schneefotos ohne Schnee


Vor einigen Tagen ist auch hier endlich der Winter angekommen und seitdem bin ich fest entschlossen, schöne Outfitbilder im Schnee zu machen. Der Schnee hilft mir dabei nur leider kein bißchen, bei uns gibts nämlich das Aprilwetter dieses Jahr schon im Januar. In einem Moment starre ich noch verzaubert aus dem Fenster, während riesige flauschige Watteflocken langsam zu Boden segeln, dann drehe ich mich einmal um, rufe etwas in den Raum entlang der Linie von "Schnee, Mr. Héloise, SCHNEE! Will Fotos!", schaue wieder aus dem Fenster und keine Schneeflocke mehr weit und breit! Als hätte ich´s nur geträumt! Ich hab ehrlich nur zwei Sekunden weggeguckt! Und eine Minute später gab es direkt Sonne und blauen Himmel und von dem schönen Weiß blieb nur noch grauer Matschfilm auf den Straßen übrig. Das ganze Wochenende hat der Schnee Verstecken mit mir gespielt, aber musste ich schnell beruflich irgendwo hin, tada, Eisregen! Zweimal sind wir mit der Kamera losgezogen, in der vagen Hoffnung, dass "da hinten sicher noch was liegt"... tja, hier mal meine Schneefotos. Wie Ihr seht, seht Ihr nichts -.-

Außer natürlich meinem Outfit, versteht sich. Ich habe meine Noe mal wieder ausgeführt und die kombiniere ich momentan am liebsten mit anderen Braunnuancen und warmen Rosatönen. Zuerst bin ich mit der Tasche ein bißchen in Kombinationsnot geraten, denn irgendwie habe ich im letzten Jahr so gut wie kein Braun mehr getragen und die Noe ist tatsächlich meine einzige braune Tasche. Meine typische Basic-Farbe ist Schwarz, Schwarz und Schwarz, aber zur Noe fand ich das irgendwie plötzlich zu hart. Ich bin ja so ein Riesenschwarzfan und es ist ganz ungewohnt für mich, dass Schwarz auf einmal nicht mehr geht, zumindest nicht so ohne weiteres... ich hab mir die Tasche beim ersten Mal ganz gedankenlos zu meinem langen schwarzen Wintermantel geschnappt, in den Spiegel geguckt und gedacht: "Ähm... irgendwie... nee" :D Also habe ich ein bißchen experimentiert, was denn so zu dem rotbraunen Leder passen könnte. Bis jetzt finde ich Dunkelrot und -grün ganz gut oder eben warmes Rosa / Rosenholz. Dazu muss sich das Braun nochmal irgendwo wiederfinden wie hier in meinen Schuhen oder meiner neuen Uhr, ein Weihnachtsgeschenk vom Herrn des Hauses ^_^

Mantel - Asos // Pullover - Bonprix* // Schal - Devred1902 // Rock, Overknees - H&M // Schuhe - Graceland // Tasche - Louis Vuitton // Uhr - Constantin Durmont 
Wie gefällt Euch das Outfit? Ist das Wetter bei Euch auch so wechselhaft? Hier und da hab ich sogar schon Blogfotos mit Schnee entdeckt, aber die Bloggerinnen sind dann wohl nördlicher angesiedelt als ich... habt Ihr da mehr Glück? Und hattet Ihr auch schon mal so ein Teil, das sich gar nicht so einfach kombinieren ließ wie anfangs gedacht?

Aber haec omnia sunt vanitates,

Freitag, 15. Januar 2016

Die schönsten und schlimmsten Trends 2015

Mitte Januar darf doch noch ein Rückblick kommen, oder? Gerade noch so... Um 2015 im Trend zu sein, musste man offenbar seine Augenbrauen im Ombre-Look nachmalen, jede Menge Fitness-Selfies machen, seine Haare grau-pastellig färben und seine Obststückchen in ordentlichen Streifen auf seinen Chia-Pudding legen, Streifen, nicht etwa so ein lahmer unordentlicher Haufen, den man gemütlich essen könnte, nee nee :D 

Aber auch modetechnisch hatte das Jahr 2015 so einiges zu bieten, wie immer sowohl Schönes als auch... ähm, Nicht-ganz-so-schönes... also hier kommen meine zehn wichtigsten Fashiontrends 2015 (und damit meine ich: die zehn Trends, die mir zuerst eingefallen sind ^_^):


Bilder via polyvore.com
1. Rollkragenpullover: Schick und kuschelig, so einige Outfits habe ich damit schon gezeigt und es kommen sicher mal noch welche nach, denn 2015 sind ganze 5 Rollkragenpullover in meinen Schrank eingezogen, der letzte noch ganz knapp vor dem Shoppingstop.
2. Ärmellose Mäntel: Ich hoffe so sehr, dass dieser Trend noch ein Weilchen bleibt, denn trotz spontaner Begeisterung habe ich es das ganze Jahr nicht geschafft, für mich das perfekte Exemplar zu finden, vermutlich, weil ich unbedingt einen schneeweißen Mantel haben wollte... mal sehen, ob das noch was wird =)
3. Bucket Bags: Diese Taschenform hat mir erst nicht so gefallen, aber 2015 haben die Designer da wirklich was Hübsches draus gebastelt. Besonders beliebt war die Version von Mansur Gavriel, ich habe mir ein puderfarbenes Lookalike und eine klassische LV Grand Noe zugelegt ^_^
4. Lace-Up-Tops: Prinzipiell gefällt mir erstmal alles mit Lace-Up, ganz besonders Sandalen. Lace-Up-Tops waren auch ein schöner Trend, der sich aber vielleicht nicht für jede eignet und damit meine ich insbesondere die, die über etwas mehr Oberweite verfügen und im Schuldienst anständig aussehen müssen, a.k.a. ich :D
5. Metallic-Tattoos: Hübscher Schmuck-Ersatz für den Sommer. Ich fands ganz süss, hab auch noch ein paar übrig, die sicher nochmal in Verwendung kommen, sobald man wieder Haut zeigen kann =)
6. Off-Shoulder-Tops: Ich bin kein Fan vom klassischen gerüschten Bauerntop, aber prinzipiell kann man den Trend sicher ganz hübsch umsetzen... darf meinetwegen bleiben.
7. Chloe Drew Bag: Dauerpräsent auf Instagram, aber mein Fall ist sie gar nicht. Den Verschluss finde ich zwar schön, aber die Form ist doch ein bißchen komisch, oder? Kann das sonst keiner sehen? Naja, ich kann den Anblick ertragen, aber 500mal am Tag brauche ich das nicht...
8. Flared Jeans: Ehemals "Schlaghosen" genannt, die schlimmste Erinnerung an die 90er überhaupt. Ich sehe vor meinem Auge völlig ausgefranste und ausgetretene Hosensäume im Matsch hinter der Trägerin her schleifen, damals mit Dockers kombiniert, heute mit Fransenkram, was meiner Meinung nach nur eine unwesentliche Verbesserung darstellt. Möge der Trend schnell in Vergessenheit geraten!
9. Adidas Stan Smiths: Noch so ein Retro-Trend, bei dem man sich fragt, ob in der Modeindustrie grad alle heftigst die Midlife-Crisis kriegen o.O Momentan sieht man die überall mit Hochwasserhosen und nackten Fußknöcheln, was ich ja überhaupt nicht aushalten könnte... da kriegt man doch ständig Schnee rein! Zumindest, wenn es Schnee gibt, was zugegeben momentan weniger der Fall ist, aber trotzdem!
10. Culottes: Mein absoluter Hasstrend aus 2015, mit denen sieht einfach niemand gut aus. Ich verstehe schon, dass nicht jeder modetechnisch das Ziel verfolgt, schöner auszusehen ("schöner" im Sinne von "hübscher / femininer / nach dem klassischen Schönheitsideal attraktiver"), aber für mich gab es 2015 keinen Trend, den ich für weniger kleidsam halte, und vermutlich (hoffentlich!) taucht auch so schnell keiner mehr auf >.< Damit will ich nicht behaupten, dass ich nie ein schönes Outfit mit Culottes gesehen hätte, aber das waren dann eher "Bloggerin so hübsch, dass nicht mal die Culotte das versauen kann"-Outfits und weniger "Culotte trägt tatsächlich etwas zur Kombination bei"-Outfits. Der Trend war einfach so so unnötig! Bitte nie wieder!

Was war 2015 Euer liebster und ungeliebtester Fashiontrend? Was habe ich vergessen? Bei welchem Trend seid Ihr gar nicht bei mir und wem bin ich gerade ein bißchen auf die Zehen getreten? ^_^

Zum Schluss habe ich noch einen Link für Euch, ein Video, das ich beim Recherchieren gefunden habe. Hier kommentiert Jack, der jüngste Moderedakteur der Welt die schrecklich-schönen Promi-Outfits 2015, sehr süss und lustig und ein bißchen böse ^_^

Aber haec omnia sunt vanitates,

Dienstag, 12. Januar 2016

Creatio: À la Anna Karenina


Diese Fotos hatte ich mir eigentlich für den Januar aufgehoben, weil ich doch mit ein kleines bisschen mehr Schnee gerechnet hätte. Ich spiele im Winter gerne mal Anna Karenina, mit langen Mänteln, weiten Röcken, Pelz und opulentem Schmuck... Dazu stelle ich mir verschneite Landschaften vor, Schlittenfahrten mit russischen Offizeren, Bälle am Hof des Zaren, Shostakovich spielt im Hintergrund, eben das ganze Programm aus einem meiner liebsten Bücher, evtl. minus dem Selbstmord am Ende, weil unter Zugrädern zerquetscht zu werden minimal unspaßig sein könnte o.O (Ich fahre ja momentan jeden Morgen mit der Bahn und unsere Uralt-Züge halten immer so ewig weit vom Bahnsteig entfernt, dass ich vermutlich eines Tages genau so enden werde, einmal nicht aufgepasst und direkt unter den Rädern gelandet, ich seh´s kommen! >.<) Übrigens ist das Buch auch ganz toll verfilmt worden mit wundervoller Filmmusik und Keira Knightley als Anna Karenina, tut´s Euch an, wenn Ihr dazu kommt, es lohnt sich definitiv! Jedenfalls dachte ich, mit so einem eindeutig winterlichen Outfit warte ich noch eine Weile, bis es draußen nicht mehr so nach Oktober aussieht, aber jetzt haben wir mittlerweile schon Mitte Januar und es ist weit und breit kein einziges kleines Schneeflöckchen in Sicht, nur strömender Regen und Schlamm... da müsst Ihr wohl Eure Phantasie anstrengen ^_^

Diese Kombination habe ich über meinem goldenen Konzertkleid getragen (erkennt man vielleicht am Rocksaum ^_^), aber überhaupt gehört sie zu meinen absoluten Lieblingen im Winter, schon im letzten und dieses Jahr wieder. Hut und Mantel passen perfekt zusammen und dazu kombiniere ich wechselnde Seidentücher, natürlich mit Tuchbrosche. Ich weiß nicht, warum Tuchbroschen aus der Mode gekommen sind, aber ich möchte sie unbedingt wieder einführen, damit ich mir noch mehr zulegen kann =) Meine Lieblingstasche von Prada ist auch mal wieder zu sehen. Sie ist definitiv das Stück, das ich aus meinem brennenden Ankleidezimmer retten würde, und ich überlege momentan, ob ich ihr nach meinem Shoppingstop evtl. ein Geschwisterchen besorge...

Mantel, Hut - H&M // Kleid - Miss Selfridge // Schuhe - Catwalk // Tuch, Brosche - Vintage // Tasche - Prada
Wie findet Ihr das Outfit? Was tragt Ihr im Winter am liebsten? Ich überlege, ob ich mal einen Post mit all meinen Winterfavoriten zusammenstellen soll, würdet Ihr sowas gerne mal lesen? Und welche Filmfigur würdet Ihr als Stylingvorbild nehmen, wenn Ihr Euch für eine entscheiden müsstet? ^_^

Aber haec omnia sunt vanitates,

Samstag, 9. Januar 2016

Sale-Funde: Winteroutfits

Ich habe ja beschlossen, dass für mich bis März Schluss ist mit Shopping (hab es sogar geschafft, nichts im Asos-Sale zu bestellen und dabei liebe ich den Asos-Sale o.O), aber das muss ja nicht für Euch gelten. Also habe ich heute mal sämtliche Winterausverkäufe durchsucht, um ein paar schöne Kleider für meine Sale-Funde-Reihe zu finden, eine gute Übung im Starkbleiben. Bisher habe ich mich da immer auf einen Farbton konzentriert, aber da ich solangsam mit allen Farben durch bin, die ich gerne trage, gibt es stattdessen heute ein paar Outfits, deren Bestandteile ausschließlich aus dem Sale kommen. Also schlagt doch ruhig an meiner Stelle ein bißchen zu! ^_^


Mantel - Topshop // Pullover, Schuhe - Zara // Shorts - Mango // Schmuck - Thomas Sabo // Uhr - Fossil // Tasche - Ted Baker



Kleid - Topshop // Schuhe - Zalando // Kette, Haarreif - Asos // Ohrringe, Ringe - H&M // Tasche - Abro



Jacke - Mango // Pullover - H&M // Leggings - Sieh an! // Schuhe - Zara // Tasche, Ohrringe - Asos // Armband - Fossil
Man kann ja mittlerweile so schöne Kleider im Sale finden, dass es fast nicht mehr nötig ist, überhaupt noch irgendwas regulär zu kaufen, immer vorausgesetzt, man hat ein bißchen Geduld... Welches Outfit gefällt Euch am besten? Habt Ihr Euch schon etwas Schönes bestellt? Ein paar kleine Sachen habe ich vor meinem Shoppingstop doch noch ergattern können, die zeige ich Euch dann demnächst ^_^

Aber haec omnia sunt vanitates,

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...