Shopping

Mittwoch, 8. Juli 2015

DIY: Crop Top


In den letzten Tagen habe ich mich mal wieder an einem DIY versucht - was kann man denn auch sonst groß tun, wenn man sich tagelang kaum einen Meter vom Ventilator wegbewegen mag? Der Anlass für diese Aktion, mal abgesehen von der Affenhitze, war ein Mini-Fehlkauf bei Primark, der tragbar gemacht werden wollte (ich weiß schon, warum ich da nur noch alle Jubeljahre hingehe -.-):


Eigentlich mag ich ja keine Sprücheshirts und überhaupt kann man die Anzahl meiner Shirts mit Aufdruck an einer Hand abzählen, aber der hier ist doch einfach perfekt für freche Schüler, oder? =D Ich habe das Shirt bei Primark entdeckt, als ich meinen Vorrat an Kleiderbügeln aufstocken wollte, und dachte, für die paar Euro könnte ich das eben mal ohne Anprobieren mitnehmen... jaja, soll man nicht machen und war auch in diesem Fall nicht so schlau, denn der Schnitt hat sich als furchtbar kastig herausgestellt und hing an mir wie ein Sack. 

Also bin ich dem Ganzen mit der Schere zu Leibe gerückt und habe die Gelegenheit genutzt, gleich eine kleine DIY-Anleitung für Euch rauszuschlagen =) Ihr braucht nur ein T-Shirt, das Euch zu groß ist, Nadel und Faden und evtl. ein breites Spitzenband.


1. Die Ärmel werden abgetrennt und der Armausschnitt neu gesäumt - zweimal nach innen umschlagen, am besten mit Stecknadeln feststecken, damit alles an Ort und Stelle bleibt, und dann einmal mit der Nähmaschine drübergehn =) 


2. Als nächstes werden die Schultern gerafft. Dazu sticht man mit einem etwas kräftigerem Faden in ca. 1cm Abstand im Laufstich durch die Schulternaht bis an den Halssaum. Ich habe einen schwarzen Faden benutzt, weil ich damit in einem späteren Schritt noch das schwarze Spitzenband sichern wollte. Wer diesen Teil auslassen will, sollte natürlich besser einen Faden in der T-Shirt-Farbe verwenden.


3. Jetzt kann man durch das Zusammenziehen des Fadens die Schulterpartie ganz einfach raffen. Theoretisch könnte man den Faden jetzt sichern, abschneiden und es dabei belassen, aber ich wollte gerne noch eine hübsche Spitzenverzierung anbringen, deshalb habe ich den Faden behalten...


4... und mit etwa 30cm Spitzenband einen lockeren Knoten um die neuen Schulterträger gebunden, um dann die Enden zu einer Schleife festzustecken.


5. Zum Schluss wird die Schleife dann fixiert, indem man ein paar Mal mit dem Faden von eben durchsticht - schließlich will niemand die Dinger ständig nachbinden, nicht? ^_^


So sieht dann das Ergebnis aus - schonmal ein gutes Stück hübscher =)


Für den Cropped-Effekt habe ich den Saum noch hochgeknotet. Man könnte ihn natürlich auch ganz einfach zusammen mit den Ärmeln wegkürzen, aber ich fand es so hübscher, weil die Raffungen an der Taille prima zu denen an den Schultern passen.

Wie findet Ihr das Ergebnis? Tragt Ihr gerne Crop Tops und wenn ja, habt Ihr auch schonmal selbst die Schere angesetzt? ^_^

Aber haec omnia sunt vanitates,



Kommentare:

  1. Ich find die Idee mit dem Band richtig cool! Wieder so simpel, dass man nicht drauf kommt, allerdings ist mir das mit dem Knoten unten einfach zu viel. Gut finde ich aber auch, dass du das Shirt nicht einfach abschneidest oder so olle Fransen rein schneidest, sondern einfach nur durch einen Knoten kürzt. Ich denke ich werde zum Spätsommer hin auch mal ein paar T-Shirts umnähen (sobald mich meine Mutter in die Nähmaschine eingewiesen hat, weil es mir per Hand zu lange dauert) sobald ich meinen Bauch wieder etwas mehr mag.

    Hast du eigentlich nur die Ärmel abgemacht oder den "Ausschnitt" dieser auch vergrößert?

    Liebe Grüße,
    Mella Sophie

    http://sophieoriginals.blogspot.de/

    PS.: Ich würde mich sehr über eine mobile Ansicht deines Blogs freuen, das macht das Lesen und Kommentieren hier deutlich einfacher :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön =) Ich habe den Ärmelausschnitt auch ein bißchen vergrößert, das lag eigentlich nur daran, dass ich ein bißchen mehr wegschneiden musste, weil die Ärmel so komisch angenäht waren; und natürlich geht auch beim Säumen ein Stück verloren, aber im Nachhinein glaube ich, mit einem kleinerem Armloch hätte die Raffung auch weniger gut ausgesehen...

      Ich bin ja immer sehr für mehr Leserkomfortabilität, nur finde ich meine mobile Ansicht irgendwie so hässlich... muss ich mich mal nochmal mit beschäftigen, aber danke für die Anregung =)

      Löschen
  2. Ich mag Tshirts mit aufdruck auch nicht sooooo gerne, aber du hast deins einfach soooo gut hinbekommen, richtig schön. Wenn du magst kann ich dir gerne die Links schicken, mit denen ich meine Domain Umwandlung hinbekommen habe :)
    Liebe Grüße,
    Amira von www.amicoco.com

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich toll gelöst. Ich bin im Nähen einfach zu unbegabt und habe auch wenig Ausdauer dafür. Finde es aber toll, dass das Shirt so nun nicht ungetragen im Schrank liegen muss :)

    Liebe Grüße,
    Swantje

    AntwortenLöschen
  4. Tolles DIY! Ich habe noch so ein paar hässliche Kandidaten hier rumliegen, mit denen könnte ich das auch mal machen :D

    AntwortenLöschen
  5. Sieht wirklich chic aus, wie so ein Designerteil!! Habe auch mal versuch Kleidung sehr umzunähen nach meinen Vorstellungen..sah aus wie von einem Kindergartenkind!

    xoxo, Colli tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  6. Ich finds super! Hab jetzt schon wieder richtig Lust auf ein Diy Projekt :)

    AntwortenLöschen
  7. Super coole Idee und echt schöne Umsetzung!! :)

    LG Lea
    Zuckerschlecken

    AntwortenLöschen
  8. Sieht super aus!
    Ich habe auch erst vor kurzem ein langes Top zerschnitten, weil ich es in Crop-Top
    Form haben wollte :-)

    Liebe Grüße ♥
    Julia
    http://sinceamoment.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. schöne Idee <3

    LG
    www.selfmade.over-blog.com

    AntwortenLöschen
  10. Your clothes,is so fashionable.I very love you picture show on the blog.

    http://www.2016bagshop.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...