Shopping

Montag, 29. September 2014

Creatio: Rosenholzfarbener Drape Coat

Ich habe Euch ja schon hier erzählt, dass ich noch auf der Suche nach einer schönen Jacke mit drapierter Vorderseite bin. Lange habe ich nichts gesehen, was mir so richtig gut gefallen hätte, aber schließlich bin ich im Asos-Sale noch fündig geworden und habe mir diesen wunderbar rosenholzfarbenen Mantel erbeutet =)




Ich bin ja momentan ganz verliebt in Rosenholztöne, sie sind so feminin aber trotzdem eleganter und erwachsener als mein sonst so favorisiertes Apricot. Also musste zu dem Mantel natürlich gleich ein passender Nagellack her =) Bei einer so voluminösen Drapierung wollte ich den Rest des Outfits schmal und schwarz lassen und habe zuerst zu einem einfachen Wollkleid gegriffen. Das war mir aber dann doch zu langweilig, daher habe ich das Kleid durch eine hochgeschlossene Bluse und einen Ledermini mit Lochstickerei am Saum ersetzt. Das Leder kontrastiert sehr hübsch mit dem leicht groben Stoff des Mantels, also mussten auch noch passende kurze Lederstulpen her. 

Eigentlich wollte ich gerne roségoldenen Schmuck dazukombinieren, aber ich hatte keine passende Tasche (bin ja Metallicmix-Hasser ^_^). Stattdessen habe ich schwarzgoldenen Schmuck und meine geliebte Buchclutch getragen und "eine mittelgroße Tasche mit roségoldener Hardware" steht jetzt auf meiner imaginären Wunschliste =)






Wie findet Ihr das Outfit? Wie steht Ihr zu drapierten Mänteln? Und Rosenholztönen? Wünscht Ihr Euch auch, dass das momentane Wetter für immer bleibt, weil man dafür einfach die besten Outfits zusammenstellen kann? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,



Freitag, 26. September 2014

The Style Outlets Zweibrücken

Ich bin ja eigentlich gegen verkaufsoffene Sonntage. 6 Tage die Woche können wir dem Konsumwahn alle Schleusen öffnen und shoppen, bis der Geldbeutel anfängt, leise vor sich hin zu weinen... da müsste man die kleine Pause doch ertragen können. Die armen Verkäufer im Einzelhandel müssen sowieso schon samstags arbeiten, da sollte man ihnen den freien Sonntag doch gönnen (Regelmäßige Ruhetage sind ein Privileg, das ich besonders zu schätzen weiß, seit ich kürzlich in der Prä-Erster-Richtiger-Job-Zeit einen sich ewig hinziehenden August lang in der Gastronomie gearbeitet habe o.O). Und für die kleinen Shoppingsuchtis unter uns gibts ja auch immer noch das Internet.

Aber der Mensch ist ja bekannt dafür, gerne mal das Eine zu sagen und das Andere zu tun, und so mache auch ich hier und da eine Ausnahme für eine besondere Gelegenheit, wie zum Beispiel für das "Herbstliche Sonntags-Shopping" in den Style Outlets Zweibrücken - trotz des ungenießbaren Wetters:


Auf dem riesigen Gelände findet man über 120 Marken - von Liebeskind und Fossil bis zu Strenesse und Emporio Armani - mit zum Teil wirklich phantastischen Outlet-Preisen. Irgendwie hatte ich die Existenz dieses Outlet-Centers völlig verdrängt, obwohl ich nur eine Stunde Zugfahrt davon entfernt lebe. Ich war zum letzten Mal kurz nach Eröffnung dort und war nicht so begeistert... naja, vor sieben Jahren war ich auch noch etwas zu klein für Designermode ^_^ Aber dieses Mal ist es mir wesentlich größer und interessanter vorgekommen, also werde ich sicher wiederkommen.

Hier mal ein paar Eindrücke:


Wundervolle Farbnuancen bei Emporio Armani
Statementkette bei Swarovski, leider immer noch minimal über meinem Budget =/

Für die Michael Kors-Suchtis unter Euch - ich kann ihm zwar wenig abgewinnen, gucken gehn musste ich aber trotzdem ^_^


Bei Versace - immer etwas over the top, aber gerade deshalb auch immer einen Blick wert
Ein kleines bißchen zuschlagen musste ich natürlich auch und zwar habe ich mir diesen tannengrünen Mantel von Hallhuber ershoppt (um 75% reduziert)....



... und dieses geheimnisvolle kleine Kästchen, dessen Inhalt ich mir für einen weiteren Post aufhebe =)

Insgesamt also ein Trip, der sich gelohnt hat, trotz gelegentlicher Regengüsse =) Und, hab ich Euch angesteckt? Wer packt gleich die Koffer und wer war vielleicht sogar schonmal dort?

Aber haec omnia sunt vanitates,




Samstag, 20. September 2014

Captivitates: Wollcapes oder "Blanket Coats"

Den einen oder anderen Fund kann man bei TKMaxx ja doch machen, auch ohne übermenschlich große Geduld, meine ich =) So konnte ich z.B. letztens mit diesem guten Stück die Anzahl meiner Wollcapes auf zwei erhöhen:



Wollcapes haben ja einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen... auch wenn sie nicht gerade einfach zu finden sind, habe ich mein schwarzes in den letzten Jahren quasi nonstop getragen, sobald es etwas kälter wurde (so nonstop halt, wie eine Fashionsüchtige mit überquellendem Ankleidezimmer ein einzelnes Kleidungsstück eben tragen kann ^_^). Deshalb bin ich ganz glücklich darüber, dass sie sich jetzt solangsam unter die Trends schmuggeln - apropos, ist Euch schonmal aufgefallen, dass die Modeindustrie den Trends gern einen schicken neuen Namen verpassen, damit niemand merkt, dass es sie eigentlich schon ewig gibt? Wollcapes heißen jetzt nämlich “Blanket Coats“. Ich war zwei Jahre lang völlig zufrieden damit, das Teil Wollcape zu nennen, oder meintwegen Wollstola, aber hey, von mir aus, nennen wir es “Blanket Coat“....

Und so style ich sie:

1. Mit Pelzschal für Extra-Kuscheligkeit =)

Set b

Set b von heloise89, fine jewelry enthaltend
2. Über leichten Jacken und Blazern, sehr praktisch, wenn das neue Lieblingsjäckchen ganz plötzlich nicht mehr warm genug für das launische Herbstwetter ist, obwohl es gerade vor zwei Sekunden noch zu warm für die letzten Sommertage war... kann sich das verdammte Wetter bitte einfach mal meinen Fashionwünschen anpassen?! =D

set c

set c von heloise89, short shorts enthaltend

3. Anstelle eines (richtigen) Capes, weil es schon wieder keine hübschen Capes zu geben scheint, sodass ich solangsam befürchte, dieses Jahr den dritten capelosen Winter hintereinander verbringen zu müssen -.- 

Setx

Setx von heloise89, imitation leather pants enthaltend

Wollcapes sind einfach in jeder Variante phantastisch: Man kann sie locker überwerfen, solange noch die Sonne scheint, sich eng darin einwickeln, wenn es kalt ist, oder eine Seite mit einer hübschen Brosche asymmetrisch feststecken, wenns extraelegant werden soll, und bei mir soll es quasi immer extraelegant werden ^_^ Ich achte nur immer darauf, den Unterkörper schmal zu lassen, mit weiten Röcken u.ä. wirds sonst einfach zu voluminös.

Wie isses, habe ich Euch überzeugt? Was sind Eure Mode-Must-Haves für den Herbst? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,


Mittwoch, 17. September 2014

Creatio: Goldgelb

Es gibt ja so Trends , die brauchen ewig lange, bis sie bei einem ankommen, nicht etwa, weil man nicht von ihnen wüsste, sondern weil man einfach nicht glaubt, dass man sie mögen könnte... kennt Ihr das auch? Als letzten Frühling zum ersten Mal Gelb als neue Trendfarbe angekündigt wurde, war ich ja noch ziemlich unbeeindruckt. Ich meinte damals etwas entlang der Linie von "Okay, Gelb... kann richtig hübsch aussehen zu neutralen Farben, dunklen Haaren und leicht gebräunter Haut, ich bin aber blass, rothaarig und sowieso kein Riesen-Gelb-Fan, also lass ich lieber mal die Finger davon". In der Hinsicht bin ich ja sowieso keine der Superbunten, ich trage meine paar Lieblingsfarben und zwar das ganze Jahr über, unabhängig davon, ob sie jetzt als Frühlings-, Sommer-, Herbst-, oder Winter-Farben angepriesen werden.

Dann bin ich aber eines Tages im Zara-Sommer-Sale gelandet und habe ein hübsches Mäntelchen mit tollem Schnitt gefunden (gerade soviel Eggshape, dass die Figur nicht völlig versaut wird) und das in einem leuchtenden Goldgelb. Das war die erste Gelbnuance, die mir richtig ins Auge gestochen ist, anstatt von meinem eingebauten Farbfilter gleich aussortiert zu werden, und ich dachte mir: "Heeey... das würde ja richtig gut zu meinen Haaren passen!" Falls Ihr es noch nicht gemerkt habt: Ich liiiiiiebe meine Haare und ich bin ein kleines wehrloses Opfer für alles, was meine Haare zur Geltung bringt. Du willst mir einen Kühlschrank in der Arktis verkaufen? Sag einfach: "Die Farbe des Griffs passt total zu deinen Haaren!" =D

Und so landete der Mantel nach einigem Hin und Her doch noch in meinem Kleiderschrank, obwohl ich seit letztem Frühling jede in Gelb Gekleidete mit amüsiert-ironischen Blicken bedacht und als Trendopfer belächelt habe... wie sagt man doch so schön: Hochmut kommt vor dem Mantel... ähm, oder so ähnlich =D

Seitdem habe ich die Sommerhitze verflucht und sehnsüchtig das passende Wetter erwartet, um ihn endlich ausführen zu können... so sah das dann aus:









Ich mag es richtig gerne... aber den Schrank werd ich mir jetzt trotzdem nicht mit Gelb füllen. Die Nuance ist wie mein Tomatenrot so eine richtige Gute-Laune-Farbe und das genieße ich ab und zu auch sehr, aber für gewöhnlich mach ich mir die gute Laune selber ^_^ 

Und wie findet Ihr das Outfit? Habt Ihr Euch auf Gelb eingelassen oder wart Ihr so skeptisch wie ich? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,



Donnerstag, 11. September 2014

Sententiae Heloisae: Über personalisierbare Mode

Ein gut sortierter Kleiderschrank/Ankleidezimmer ist ja die eine Sache (und eine gute, unzweifelhaft ^_^), eine ganz andere ist es aber, auch die perfekten Kleidungsstücke zu besitzen. Wie oft schaue ich eine Jacke oder ein Kleid im Laden an und denke "Wenn doch nur die Taille ein bißchen anders sitzen würde!" oder "Wenn doch nur die Farbe ein bißchen dunkler, heller, wärmer wäre!" oder (sehr sehr oft) "Wenn doch nur die Knöpfe und Reißverschlüsse nicht silbern wären!" Und wie oft stelle ich fest: 500 000 Marken und Designer haben sich auf einen einzigen Trend gestürzt und trotzdem ist nicht ein Teil genau so geworden, wie ich es haben will. Natürlich passiert es oft, dass man ein hübsches Kleidungsstück findet, das man sich so nie vorgestellt hätte und das man trotzdem wunderschön findet. Und manchmal hat man auch Glück und findet genau das Richtige, so wie man es gesucht hat.

Aber wäre es nicht nett, wenn man eine Art Zauberspiegel oder eine computergesteuerte Nähwerkstatt hätte, sodass alles, was man sich spontan zusammenstellt, direkt auf den Leib geschneidert wird? Dann stünde man vorm Spiegel oder Bildschirm und würde sich überlegen: "Okay, jetzt möchte ich ein rotes Kleid mit langen Ärmeln, nein, doch lieber ärmellos, wird ja heute warm... das Rot muss aber noch dunkler werden, aber nicht sooo dunkel, und dann will ich hier eine kleine Raffung und dort einen Kragen haben. Vielleicht könnte man noch eine kleine Stickerei am Ausschnitt anbringen... aber jetzt sieht der Kragen doof aus, also wieder weg damit...." Wäre das nicht einfach DER TRAUM?! =D

Tja, zuerst würde es mir mal reichen, wenn man bei einem Kleidungsstück mehr Varianten hätte als allerhöchstens zwei bis fünf verschiedene Farben. Individualität wird ja in unserer Gesellschaft ganz groß geschrieben, daher findet man auch in vielen Bereichen schon personalisierbare Konsumgüter. Da fällt mir natürlich direkt das Moto X ein, dem ich ja schon hinterherschmachte, aber auch Handy-Hüllen sind ein ganz typisches Beispiel, zu finden auf zahlreichen Websites wie z.B. hier. Aber es gibt auch personalisierbare Pralinen (z.B. auf Chocolissimo), Möbel (z.B. auf Frohraum), Bücher (z.B. auf Personal Novel), und und und...

Nur bei Mode beschränkte sich die Auswahl bisher lediglich auf Schmuckgravuren und mit Namen versehbare Babykleider (nicht zu vergessen das T-Shirt-Bedrucken), also eine ganz große Lücke gerade in dem Bereich, in dem man die Individualität am sichtbarsten auslebt.... oder auch nicht, je nach Träger... okay, ich formuliere es um: in dem man die Individualität am sichtbarsten ausleben KANN. Deshalb war ich zuerst ganz begeistert, als ich zufällig über eine Beschreibung der Seite Bow and Drape gestolpert bin, in der ganz individuell zusammenstellbare Kleidung versprochen wurde. Nach ein paar Klicks war ich dann allerdings schon wesentlich weniger begeistert, denn so sehen die fertigen Kleidungsstücke aus:

via Bow and Drape
Eine sehr überschaubare Anzahl von Basics, die mit einer sehr überschaubaren Anzahl von Applikationen besetzt werden können, wobei man unter Applikationen vor allem kitschige Paillettenbildern zu verstehen hat. Es gibt ein paar Buchstabenvarianten, was für diejenigen unter Euch interessant sein könnte, die auf Sprüche-Shirts stehen... was ich nicht tue. Insgesamt trifft das Ganze überhaupt nicht meinen Geschmack. Aber warum widme ich der Seite dann trotzdem einen Post?

Naja, es ist immerhin schonmal ein Anfang, und wo ein Anfang auf Interesse stößt, geht es vielleicht auch mal etwas weiter. Bis dahin muss ich mich halt mit den eigenen Nähkünsten begnügen, um an das Objekt der Begierde zu kommen... oder weiter suchen =)

Wie sieht es mit Euch aus, wünscht Ihr Euch einen Zauberspiegel? Oder denkt Ihr vielleicht, dass an Mode gar nicht jeder rangelassen werden sollte und dass Designer mit Recht argumentieren könnten "Ich hau hier nicht einen genialen Entwurf nach dem anderen heraus, nur damit dann jeder Trottel dran rumpfuschen kann!"?

Aber haec omnia sunt vanitates,



Montag, 8. September 2014

Captivitates: Mädchenflohmarkt Trier

Vor ein paar Wochen klicke ich mich so durchs Internet und stoße dabei auf eine Veranstaltung, bei der ich sofort weiß, da muss ich dabei sein: der Mädchenflohmarkt in Trier =)

via
Ich gucke mich ja sowieso schon gerne durch die einen oder anderen Flohmarktstände, wenn ich es irgendwie einrichten kann, aber die Aussicht darauf, dass ausnahmsweise mal nicht die Hälfte der Stände von professionellen Flohmarktverkäufern geführt wird, die einem angeblich echt goldene Uhren für unverschämte Preise andrehen wollen, hat mich vollends davon überzeugt, die Zugfahrt nach Trier in Kauf zu nehmen.

Der Mädchenflohmarkt findet im Exzellenzhaus Trier statt (genauer gesagt: im Hinterhof), anscheinend viermal im Jahr, obwohl es momentan noch keine neuen Termine gibt. Das Exzellenzhaus dient wohl sonst als Jugendtreff, daher gab es außer dem farbenfrohen Graffiti auch eine Bühne mit DJ und Stände mit Burgern und Cupcakes. Hier habe ich ein paar Fotos für Euch, leider etwas verpixelt, weil mein Handy den düsteren Himmel nicht mochte:



Und hat sich die Fahrt jetzt gelohnt? Zuerst war ich wenig begeistert. Ich hatte von meinen letzten Flohmarkterlebnissen ausgehend etwa 4-5 Stunden zum Stöbern eingeplant, aber so groß war der Mädchenflohmarkt gar nicht, ich konnte die Stände in anderthalb Stunden zweimal durchgucken. Dabei stand auf der Website schon Wochen vorher, dass alle Stände vergeben seien... Platz war auch noch, also da wäre definitiv mehr drin gewesen. Dann habe ich mich bei so einigen Ständen gefragt, ob man denn jetzt wirklich noch alte BHs und den wohl fusseligsten Pullover der Welt anbieten muss... und als es auch noch zu regnen anfing, schien das Ganze für mich endgültig gelaufen zu sein. Aber dann ist der Knoten geplatzt, ich habe doch noch ein paar tolle Sachen gefunden und als die zuhause auch noch perfekt gepasst haben (abgesehen von einem Miniabnäher an dem einen Rock, den ich noch anbringen muss), habe ich mir doch überlegt, ob ich mir das nicht nochmal antun soll =)

Und das konnte ich letztendlich erobern: ein italienisches Seidentuch, einen Minirock im Seventies-Look und einen Strickschal von Promod, einen Schößchenrock von Only und eine Hose von Vero Moda mit pastelligem Blumenmuster, alles augenscheinlich neuwertig. Bezahlt habe ich dafür insgesamt nur etwa 25 Euro =)





Außerdem bin ich haarscharf an einem Vintage-Burberry-Trenchcoat vorbeigeschlittert, aber er war mir leider zu groß =/ Geht Ihr gerne auf Flohmärkten stöbern? Was war bis jetzt Euer schönster Fund? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,



Mittwoch, 3. September 2014

Creatio: Noch ein paar letzte Sommeroutfits No.2

Ein vorphotographiertes Outfit hab ich heute noch für Euch und das Wetter spielt sogar einigermaßen mit, aber ein zusätzliches Jäckchen hätte ich da heute trotzdem mitnehmen müssen... 

Ohne viel Worte (so zur Abwechslung^_^):







So, jetzt sind aber wirklich Herbstoutfits dran... ich werde meine Mäntelchen wieder auspacken, Euch Outfits mit meiner geliebten neuen Lederjacke zeigen, ich kann wieder Pelz, Schals, Stiefel und schicke Handschühchen tragen... hach, der Herbst ist einfach meine Lieblingsjahreszeit =) Und Eure?

Aber haec omnia sunt vanitates,




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...