Shopping

Donnerstag, 27. Februar 2014

Creatio: Halbwegs frühlingshafte Shorts

Momentan ist blogtechnisch irgendwie nicht so viel drin aufgrund diverser Examensvorbereitungen... wobei, ganz so selten poste ich ja nicht, aber nach zwei blogfreien Tagen kriege ich immer sofort ein schlechtes Gewissen und das häuft sich dann so an... Und wenn ich es dann endlich mal schaffe, ein Outfit abzuphotografieren, passt mir direkt mal wieder die Bildqualität nicht =/ Aber naja, Themenwechsel:

Es wird langsam Frühling und neulich habe ich sogar schon die ersten Shorts des Jahres getragen (und bitterlich gefroren, aber was tut man nicht alles, um den Frühling herbeizurufen ^_^):


Kombiniert habe ich sie mit einem Schößchenblazer und einem Top mit gepunkteten Mesheinsätzen (was dazu geführt hat, dass mir den ganzen Abend entweder mit Blazer zu warm oder ohne zu kalt war... temperaturtechnisch war das Outfit irgendwie nicht so irre o.O)


Damit das Outfit nicht ganz so dunkel wird, habe ich ein paar zaghafte apricotfarbene Elemente eingebaut (genauso zaghaft wie sich der Frühling an dem Tag hat blicken lassen.... ok, sry, das war jetzt meine letzte Anspielung auf die Jahreszeiten in diesem Post. Aber ich will Frühling!), nämlich ein kleines Täschchen und einen farblich passenden Haarreif...


... uuuund meine Rosenkette, die irgendwie besonders hübsch aussah auf dem gepunkteten Meshtop - fand ich jedenfalls =)



Wie findet Ihr das Outfit? =) So, und damit verabschiede ich mich heute auch schon wieder.... was werd ich doch Zeit fürs Bloggen haben, wenn nur endlich dieses verflixte erste Staatsexamen überstanden ist... *seufz*

Aber auch dazu kann ich nur sagen: haec omnia sunt vanitates,



Samstag, 22. Februar 2014

Captivitates: Mehr Haarreife!

Ich habe ja eine kleine Schwäche für Haarreife (was der eine oder andere von Euch evtl. schon an der Million Haarreif-Outfitposts gemerkt haben könnte ^_^) und weil vor ein paar Tagen wieder zwei neue Exemplare bei mir eingezogen sind, dachte ich, ich führe Euch mal meine kleine Sammlung vor =)


Ich bin immer auf der Suche nach Haarreifen, die ein bißchen besonderer sind als meine Alltagsexemplare, ohne dass sie dabei das Outfit völlig dominieren, wie es z.B. die großen Blumenhaarreife tun, die seit ein paar Monaten ja öfter mal auftauchen. Und diese Woche habe ich gleich zwei Passende gefunden:


Einen mit Perlen und Steinchen...


...und einen mit einer hübschen kleinen Schmuckapplikation. Meine Vorliebe für Haarreife liegt nicht nur daran, dass Blair Waldorf mein Lieblings-Gossip-Girl ist (gibts da überhaupt andere Optionen?! (Mir fehlen noch ein paar mühsam aufgesparte Folgen, also bitte bitte keine Spoiler! o.O)), sondern vor allem daran, dass man bei meinem kurzen Bob nicht allzu viele Frisiermöglichkeiten hat.... wenn ich nicht gerade Hut trage, bestehen meine Alternativen im Prinzip aus "Haarreif" und "kein Haarreif" =D

Von daher sind im Laufe der Zeit ein paar zusammengekommen, ordentlich aufbewahrt auf einem passenden Haarreifhalter:





Solangsam wirds etwas voll, ich hoffe, ich kriege die neuen noch unter =D Und was ist Euer liebstes Accessoire-Sammelobjekt? 

Aber haec omnia sunt vanitates,

Dienstag, 18. Februar 2014

Creatio: Pelzmütze

Hier hat es ja wirklich den ganzen Winter über nicht einen Zentimeter Schnee gegeben... normalerweise vermisse ich das auch nicht sonderlich, aber dieses Jahr habe ich sehnsüchtig auf eine Gelegenheit gewartet, Fotos mit meiner neuen Pelzmütze zu machen - sollte so ein Russische-Winterlandschaft-Anna-Karenina-im-Schnee-Ding werden, aber nein, kein Schnee für mich =/

Und nachdem es hier nun immer wärmer wird, habe ich heute die Hoffnung endgültig aufgegeben und zeige Euch jetzt mein Pelzmützenoutfit noch fix, bevor sämtliche Fashionblogs mit Frühlingsoutfits überschwemmt werden =)



Ich habe es diesmal bei Pelzmütze und -handschuhen belassen - eigentlich wollte ich ja auch noch meinen Pelzkragen dazu tragen, aber bei einem Blick in den Spiegel kam ich mir dann doch weniger wie Anna Karenina vor und mehr wie jemand aus der Sesamstraße =D



Diese bestickte Vintage-Samttasche konnte ich tatsächlich für nur einen Euro über ebay ergattern. Ich wollte sie mit einem Minimalgebot markieren, hab sie dann aber völlig vergessen, bis ich dann den Zuschlag bekam =) Ich habe wirklich keine Ahnung, warum sonst niemand darauf geboten hat, sie ist wunderschön, wie neu und die großen Perlen bestehen sogar aus Edelsteinen =)


Passend zur Clutch habe ich dann auch etwas opulenteren Schmuck gewählt - außerdem wäre filigraner Schmuck bei all dem Schwarz völlig untergegangen =)



Tja, jetzt hoffe ich einfach mal, dass wirklich kein Schnee mehr kommt, sonst habe ich die schöne Fotogelegenheit wohl vertan o.O

Aber haec omnia sunt vanitates,



Freitag, 14. Februar 2014

Tag: What´s in my bag?


Heute nehme ich auch mal am "What´s in my bag?"-Tag teil - ich mag solche Posts bei anderen ganz gerne (also verlinkt mir doch mal Eure ^_^) und nachdem ich schon seit der Oberstufe meine Tascheninhalte obsessiv farblich aufeinander abstimme, kriegt das jetzt endlich auch mal jemand zu sehen =D Außerdem habe ich jetzt einen Ringblitz (yay!) und muss Nahaufnahmen üben =)


"Farblich abstimmen" bedeutet bei mir hier erstmal: alles schwarz - so passt es immerhin zu jeder Tasche, egal wie oft ich umpacken muss =D Die Basics: Geldbeutel, Schirm, Handschuhe im Winter, Sonnenbrille im Sommer... irgendwas hab ich doch vergessen... achja, Schlüssel =)


Meine momentan sehr spartanische Uni-Ausstattung: Tablet, Notizbuch, Textmarker und Notfall-Examensarbeitskopie auf dem USB-Stick (man kann ja nie wissen). Je näher ich dem Examen komme, desto weniger Zeug schleppe ich mit mir rum =)


Ich bin vermutlich einer der letzten Dinosaurier mit Blackberry =D Ich kann mich mit den Touchscreen-Smartphones einfach nicht anfreunden und finde es sehr frustrierend, dass mittlerweile ausschließlich tastenlose Handys hergestellt werden... gebt mir Tasten! Tasten sind gut! Tasten sind Eure Freunde! =D
Zusätzlich brauche ich immer noch einen MP3-Player, weil ich ständig vergesse, mein Handy aufzuladen, furchtbar >.< Die Ohrhörer sind von Creative und sehr empfehlenswert. Auch wenn die Marke nicht so bekannt ist wie z.B. Sony oder Phillips, haben ihre Kopfhörer einen wesentlich besseren Klang als so manches 300-Euro-Exemplar =)


Ich habe immer einen Lipbalm dabei oder zwei oder drei... meine Oma bringt mir die immer mit, deshalb habe ich inzwischen ungefähr 100 Stück, in jeder Tasche stecken welche, in jedem Nachtschränkchen, Beautycase, Manteltasche... wo immer ich mich aufhalte, habe ich mindestens 3 Lipbalms in Reichweite, sowas ist unerhört praktisch =D
Ansonsten verzichte ich meistens auf weiteres Schminkzeug, ich habe unterwegs eh keinen Nerv dafür, mein Makeup aufzufrischen... nur Kamm, Taschenspiegel (aus der Frankfurter Dürerausstellung) und Mini-Parfüm (Anna Sui, Forbidden Affair) müssen mit. Außerdem fliegt in der Tasche meistens noch irgendwo ein Nagellack herum, den ich im Vorbeigehen erstehen musste, aber auszupacken vergessen habe (diesmal habe ich endlich endlich die neuen Catrice Crushed Crystals gefunden... ich wäre wirklich ein mieser Beautyblogger =D).

Naja, soviel zum tag... wie gesagt, wenn Ihr schon teilgenommen habt, gerne in den Kommentaren verlinken - ich habe wohl leichte voyeuristische Tendenzen im Bezug auf Handtaschen ^_^

Aber haec omnia sunt vanitates,



Sonntag, 9. Februar 2014

Sententiae Heloisae: Über Pelz-Diskussionen und ihre Teilnehmer

Liebe Leser, seid gewarnt: Ich bin heute ein bißchen grummelig und das muss jetzt raus. Auch wenn ich damit vielleicht ein paar Sympathiepunkte verliere, sind das immerhin perfekte Voraussetzungen für einen kleinen Lästerpost. Wie Ihr der Überschrift schon entnehmen könnt, soll es heute um eines der größten Streitthemen der Modeindustrie gehen, nämlich die Pelz-Diskussion. Nicht das Pelztragen selbst - meine Meinung dazu möchte ich jetzt gar nicht äußern. Ich habe eine Meinung und ich schreibe evtl. einen weiteren Post dazu, sollte das ausdrücklich gewünscht werden, aber heute geht es mir um etwas anderes, nämlich die moralischen Trittbrettfahrer, die sich in Scharen in diese Diskussion einbringen wollen. 

Denn unabhängig von persönlichen Meinungen zu Echtpelz gewinnt man doch schnell den Eindruck, dass sich viele Menschen vor allem deshalb als Pelzgegner bezeichnen, um auch einmal ein Stück vom Umweltaktivisten-Kuchen abzubekommen. Durch den Verzicht auf Pelz darf man sich dann als guten Menschen bezeichnen und hat es nicht mehr nötig, auf etwas zu verzichten, das man wirklich vermissen würde.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte hier keineswegs alle Pelzgegner in einen Topf werfen. Prinzipiell bewundere ich Leute sehr, die sich für etwas einsetzen, dass sie für richtig halten, und das konsequent. Ich mag Konsequenz. An Konsequenz (oder dem Fehlen davon) kann man schnell ablesen, wie ernst einem die Sache wirklich ist. Wenn Ihr also reflektiert auf Pelz verzichtet und dazu auch noch auf Echtleder (denn ich sehe nicht wirklich einen großen Unterschied zwischen gegerbter Tierhaut und Tierhaut mit Haaren dran) und wenn Ihr noch einen Schritt weiter geht und auch auf Fleisch oder insgesamt auf Tierprodukte verzichtet, aus reiner Selbstlosigkeit und Überzeugung, dann herzlichen Glückwunsch, Ihr seid phantastische menschliche Wesen, hier ein imaginärer Pokal für Euch.

Wenn aber das Pelztragen der einzige Punkt ist, wo jemand verzichtet und sich einsetzt, hat das für mich schnell einen Beigeschmack von Selbstüberschätzung. Denn Pelz hat so an sich, dass a) er recht teuer und nicht jedem zugänglich ist und dass b) im täglichen Leben ziemlich leicht darauf verzichtet werden kann, verglichen mit z.B. Fleisch oder Milchprodukten. Deshalb fällt es manchen Leuten nicht allzu schwer, sich als Pelzgegner zu bezeichnen, da es offenbar schon genügt, wenn man in regelmäßigen Abständen so etwas wie "Echter Pelz?! Würde ich niiiiieee tragen! Die armen Tiere!" von sich gibt. Ich frage mich dann immer, wie viel Engagement da noch dahinter stecken würde, müssten diese Meinungsäußerungen tatsächlich mit Taten verbunden werden... Übrigens, wusstet Ihr schon, dass ich auf einen Privatjet verzichtet habe? Ich könnte total einen haben, so als Studentin mit Hiwi-Gehalt, aber ich habe unter unsäglichen Qualen und Einbußen darauf verzichtet, denn ich achte schließlich auf meine CO2-Bilanz! Bin ich nicht super?!

Wobei, wenn ich so darüber nachdenke, ganz so schwierig zu bekommen ist Pelz dann doch nicht. Eine Form davon ist sogar ziemlich verbreitet, nämlich die allseits bekannten Ugg-Boots. Ja, ihr lieben Leute, die bestehen aus toten kleinen Lämmchen! Und sind seit Ewigkeiten im Schussfeld des animal rights movement! Ich möchte hier auch gar nicht über die ästhetischen oder moralischen Implikationen des Ugg-Boots-Tragens diskutieren, aber soviel lasst Euch gesagt sein: Wenn Ihr Euch den Verzicht auf Pelz lauthals auf die Fahnen schreibt und habt dabei Ugg-Boots an den Füßen, halte ich Euch vermutlich für inkonsequente Vollidioten.

NICHT echt. Aber kuschelig =)
Aber was soll´s? Konsequenz ist nun mal ein Ideal und die Menschen sind unvollkommen. Wir haben sicher alle schon einmal das Eine gesagt und das Andere getan - wer von Euch ohne Fehl ist, werfe den ersten Pelzstiefel etc. etc.. Deshalb bemühe ich mich auch in diesem Punkt eigentlich um mehr Nachsicht und beschränke mich höchstens auf ein paar Lästereien mit Hermia =)

Aber an einem gewissen Punkt wird die Inkonsequenz zur unverschämten Ignoranz, an einem gewissen Punkt ist das Maß einfach voll. Mein Maß war voll (und damit kommen wir nun zum Grund meines heutigen Grolls), als ich diese Woche auf dem Campus unterwegs war und von einer mir völlig fremden Person angesprochen wurde, die nicht nur Ugg-Boots, sondern auch eine nervige freundlich-herablassende Miene zur Schau trug, die in mir den Wunsch weckte, eine alte chinesische Foltermethode wieder einzuführen, nämlich die Hinrichtung durch Schneiden in Streifen, abgeschafft im Jahre 1903 von Kaiserin Tzu Hsi, einer bemerkenswerten Frau, btw. Aber ich schweife ab: Jene Person, angetan mit besagten Ugg-Boots und eben beschriebener Miene, kam auf mich zu und gab mir völlig ungefragt den guten Rat, ich solle doch in Zukunft lieber auf meinen Kunstpelzkragen verzichten, weil "man mit dem Tragen von falschem Pelz den Anschein erweckt, als würde man die Pelzindustrie unterstützen" Zitat Ende o.O

Jaaah.... und als Nächstes verzichte ich auf meine vegetarische Tofu-Bolognese, weil man mit dem Essen von Tofu-Bolognese den Anschein erweckt, als würde man das Zerhacken von Tieren unterstützen >.<

Aber wie immer: haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Freitag, 7. Februar 2014

Creatio: Kein Winter mehr, noch kein Frühling...

Mir ist heute aufgefallen, dass ich irgendwie schon länger keine Collagen mehr erstellt habe, also habe ich mich mal hingesetzt und ein paar Outfits für die momentane seltsame Übergangszeit zwischen Winter und Frühling erstellt =)

Sety
Setz
Setz von heloise89, Serge Lutens enthaltend


Den langen Text hebe ich mir für den nächsten Post auf... erzählt Ihr mir mal lieber was, z.B. welches Outfit Euch am Besten gefällt ^_^

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Dienstag, 4. Februar 2014

Creatio: Neue Farbe

Trotz meiner Ankündigung hier gibt es heute ein Outfit, bei dem ich mich nicht nur endlich an Violett rangetraut habe, sondern das sogar zu 80% nicht schwarz ist =) Als ich heute so zur Uni gegangen bin, gab´s direkt aus allen Ecken Bemerkungen wie "Die Farbe hab ich ja noch nie an dir gesehen!"... offenbar sind meine Farbvorlieben doch auffälliger als ich dachte =D 



Ich habe meinen violetten Overall getragen, den ich Euch schon hier gezeigt habe, und dazu einen schwarzen Bolero kombiniert, schlicht und einfach =) Der Overall ist von Miss Selfridge und das Jäckchen... ähm... uralt? H&M, möglicherweise o.O


Dazu etwas Schmuck und passende leicht rötlicher violette Nägel...


...meine Vintage-Lacktasche und schlichte schwarze Schnürstiefeletten (so ganz ohne Schwarz gehts halt  doch nicht ^_^). Eigentlich wollte ich zu dem Overall unbedingt mal meine schwarzen Brokat-Heels mit den Nieten tragen, aber da ich mich momentan zum ersten Staatsexamen anmelde und deshalb durch sämtliche Ämter der Stadt tingele, dachte ich, wenn ich so in alle Behörden marschiere, auf Heels, mit denen man jemanden töten kann, sendet das womöglich die falschen Signale =D




Im Frühling muss ich das unbedingt mal mit meinem großen schwarzen Hut ausprobieren, aber heute wäre ich mir in all den Innenräumen damit etwas albern vorgekommen.

Bei näherer Betrachtung bin ich mit der Violett-Kupferhaar eigentlich ganz zufrieden... es ergibt einen interessanten Kontrast, beißt sich aber nicht - oder was meint Ihr? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...