Shopping

Donnerstag, 24. April 2014

Sententiae Heloisae: Über H&M Sonderkollektionen

Vor ein paar Tagen fand ich eine Mail in meinem Postfach, in der angekündigt wurde, dass Alexander Wang die neueste H&M-Designerkollektion kreieren wird. Damit fügt er sich in eine Reihe großer Namen ein, wie z.B. Karl Lagerfeld, Jimmy Choo, Stella McCartney, Versace und zuletzt in 2013 Isabel Marant.

Via H&M Newsroom
Prinzipiell bin ich ja für derartige Kollaborationen: Ich halte die Idee für interessant und die Designer für gut gewählt, ich verfolge gespannt die Entwicklung, freue mich auf die ersten Vorschaubilder und finde die Ergebnisse mehr oder weniger entzückend (in letzter Zeit weniger - sry, Frau Marant, aber was war DAS denn?! o.O). Allerdings, kaufen würde ich mir die Kollektionsstücke eher nicht.

Es gibt meiner Meinung nach 4 mögliche Gründe, sich ein Stück aus den H&M-Designerkollektionen zuzulegen:

1. Man möchte ein Designer-Kleid/Tasche/Schuhe vorzuweisen haben
Tja, falsch gedacht. Sicher, auf der Kollektion wird "Alexander Wang" draufstehen, aber daran schließt sich der kleine Zusatz "for H&M" und (damit möchte ich mich keinesfalls der Meinung derer anschließen, die alle H&M-Träger prinzipiell für unkreative Nachläufer halten, im Gegenteil, Stil ist alles, man kann auch in Designerkleidern langweilig aussehen, usw. usw., ABER) H&M ist nunmal nicht statussymbolfähig.

2. Man bewundert den Designer
Wenn man den Stil eines Designers besonders gut findet, könnte man eine H&M-Sonderkollektion mit diesem Designer als gute Gelegenheit sehen, sich eine seiner Kreationen zuzulegen, ohne sich auf Lebenszeit zu verschulden. Aber ich frage mich, wieweit die Designer tatsächlich in den Prozess involviert sind...

Ich will mir ja keine Verleumdungsklage einfangen, also bitte stellt Euch vor jedem der nächsten Sätze ein großes fettes "ICH VERMUTE" vor: Meiner Meinung nach entstehen die H&M-Kollektionen unter den Händen irgendeines namenlosen Unterdesigners. Schließlich sind sie mit den "echten" Kollektionen nicht zu vergleichen. Wenn ich als Designer mich jede Saison erneut als innovativ und genial präsentieren und meinen Platz unter den Top-Modemachern behaupten muss, verschwende ich doch nicht meine tollsten Ideen und kreativsten Einfälle an eine kleine "for H&M"-Kollektion, die von den großen Moderedakteuren kaum ernst genommen wird o.O Möglicherweise freut sich der eine oder andere gerade dann darauf, einmal ohne Druck ein bißchen mit Ideen zu spielen... aber wahrscheinlicher ist es, dass ein halbwegs talentierter Untergebener etwas entwirft, das hinreichend typisch für den Stil des Designers ist. Daran gibt es prinzipiell nichts auszusetzen - schon Maler wie Rubens haben ihren Schülern Kompositionen aufgegeben, um hinterher ihren Namen darunterzusetzen. Ich sage ja nur, auch wenn "Alexander Wang" draufsteht, muss nicht unbedingt viel Alexander Wang drin sein.

3. Der Jagdtrieb wird geweckt
Limitierte Kollektionen, berühmte Namen, große Ankündigungen, hohe aber gerade noch erschwingliche Preise, Werbung überall, so bekommt man schnell das Gefühl, man könnte etwas ganz Besonderes erobern, das sonst (fast) keiner hat, eine einmalige Gelegenheit, die man unbedingt ergreifen muss... Aber ich durchschaue Eure kleinen Marketingtricks und falle nicht darauf herein! (hier hysterisch-triumphierendes Kichern einsetzen)

4. Man verliebt sich in ein bestimmtes Kleidungsstück
und zwar so sehr, dass man dafür sogar bereit ist, vor den wenigen Läden, die die Sonderkollektionen führen, zu campieren/sich mit preistreibenden Ebay-Verkäufern herumzuschlagen und H&M-typische Qualität trotz H&M-untypischem Preis in Kauf zu nehmen. Naja, was könnte ich dagegen schon sagen? Liebende soll man nicht trennen =)

Was ist Eure Meinung zu den H&M-Designerkollektionen? Und zu Alexander Wang? Findet Ihr die Zusammenarbeit spannend oder denkt Ihr Euch "Das kann ja nichts geben"? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,


Kommentare:

  1. ich habe mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken über die H&M Designer Kollektioen gemacht:D
    also klar, gefallen mir die Neuheiten schon, aber irgendwie hast du mich jetzt total in den Rausch gebracht sodass ich mal wieder bei H&M vorbei schauen könnte.
    hoffentlich verliebe ich mich auch in ein schönes Teil <3
    liebste Grüße,
    Jule

    AntwortenLöschen
  2. Oh Oh oh, erst einmal wer ist denn Alexander Wang - nein auf diese Frage muss nicht geantwortet werden, ich bemühe mal eben google -. So jetzt weiß ich das schon mal. Von den H&M Designer Kollektionen habe ich noch nie viel mit bekommen, ich würde sagen ,das ist viel Rummel um nichts, wie du sagst: H&M typische Qualität zu H&M untypischen Preisen, tjaja. Ich bin sowieso kein großer H&M Gänger muss ich zugeben.
    Und ich kann deinen Gedankengang mit dem sozusagen "Ghostdesigner" sehr gut nach voll ziehen, das klingt für mich sehr logisch.

    AntwortenLöschen
  3. Aaaalso, erstmal: die Marant Kollektion fand ich jetzt gar nicht schlecht. Das ist aber ja immer Geschmacksache. Trotzdem habe ich bisher noch nie was aus den Designer-Kollektionen gekauft. Aber nicht, weil ich es aus Prinzip nicht machen würde. Sicherlich ist die Qualität von H&M nicht immer die Beste, aber es gibt so viele "beliebte" Labels, die generell viel teurer sind und deren Qualität nicht besser ist. Also, warum sollte man dann nicht auch ein wenig mehr Geld für ein Teil aus einer H&M Designer Kollektion ausgeben, wenn es einem besonders gut gefällt!? Ich werde mir die Kollektion im Vorfeld auf jeden Fall mal ansehen. :)

    Liebe Grüße

    Dana von www.howimetmyoutfit.de

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du es auf den Punkt bringst, ich sehe das ähnlich - viele junge Mädchen befgreifen in keinster Weise, dass das keine Designer-Kollektionen sind, die da bei H&M auftauchen - schon bei der Jimmy Choo Kollektion konnte ich nicht verstehen was da los war - Hauptsache Marke?! Qualität egal?! Macht eine Marke nicht auch die Qualität aus? Wenn ich mir den aktuellen Trend zu Fakes ansehe, wohl eher weniger.

    Derartige "Tricks" wendet aber nicht nur H&M an - meiner Meinung nach war Longchamp für sich selbst mit dem Modell Le Pliage ähnlich kreativ - eine echte Longchamp so günstig! Was, die Ecken reißen ein, weil es nur Stoff ist? Egal! Longchamp!

    Letztlich sind xy for H&M Kollektionen in meinen Augen genauso wie Gratistaschen zum Duft bekannter Designer - es mag ganz hübsch sein und der gleiche Namen drauf stehen, meist liegen aber Welten dazwischen.

    Liebe Grüße
    Sabine von Zuckermischwerk

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde du hast diese vier Punkte perfekt gewählt! Genauso würde ich es auch beschreiben! Meiner Meinung nach ist das alles eine durchdachte Verkaufsstrategie von H&M und den Designern! H&M verkauft sich gut, vor allem bei Teenies und ob man will oder nicht, einen Namen hat sich dieses Label schon längst gemacht und die Designer wollen ja auch mit der Zeit gehen... Gutverpackte Profitgier. Mich persönlich interessiert es nicht, ob es von einem Designer ist oder nicht - wenn mir etwas gefällt, dann kaufe ich es mir, wenn ich kann. Egal ob H&M oder nicht.

    Liebe Grüsse,
    xx

    AntwortenLöschen
  6. Sehr gut geschrieben! Ich habe mich bisher nicht so sehr mit den H&M Designer Kollektionen auseinandergesetz! Klar, habe ich die ein oder andere mir mal angeschaut, aber bisher noch nie etwas davon gekauft... wenn mir etwas gefallen sollte, kann sich das auch mal ändern, aber ich werde mir sicherlich nichts kaufen, nur weil da Alexander Wang drauf steht ;)
    Liebe Grüße :)
    http://lvlydtls.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich gut geschrieben!

    In liebe ♥

    mytimeisnowdaria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Hmm, H&m interessiert mich nicht wirklich und meist sind die Designer Kollektionen eh von schlechter Qualität un zu überteuert ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe durch den Newsletter davon erfahren- ob ich mir etwas hole davon, weiss ich aber noch nicht.

    Bei mir würde Punkt 4 am Ehesten zutreffen.

    Gute Zusammenfassung!

    AntwortenLöschen
  10. toller post! ist wirklich sehr interessant, schöner blog :)

    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Ich freue mich schon sooooo auf die Alexander Wang Kollektion!! Ehrlich, wir ganzen Asiatinnen drehen totaaal am Rad! :-D

    AntwortenLöschen
  12. Bei H&M bin ich immer zwei geteilt, weiß auch nicht ob das was für mich wäre.
    Trotzdem toller Post!

    AntwortenLöschen
  13. Ich kannte die Designerin bis gerade noch nicht, aber ich denke, da könnte was Interessantes heraus kommen. Ich liebe H&M, da findet man immer etwas!
    Liebst, Luna

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde es immer schön, wenn Desinger für ein Label was entwerfen, welches man sich auch leisten kann ;) Aber ich sehe das auch kritisch, denn meistens sind es sehr stark limitierte Stücke, welche a schnell weg sind und b qualitativ oft nicht so berauschend sind...
    Lassen wir uns mal überraschen ;)

    Viele Grüße
    Fiona von worldwildfood

    AntwortenLöschen
  15. hmmm deine aufzählung ist wahr, aber die meisten sachen aus den sonderkollektionen sehen so 'möchtegerndesigner' aus, verstehst du was ich meine? man weiß doch trotzdem, dass es eben NICHT der original designer ist, sondern nur ein teil von ihm in einer sonderkollektion eines günstigeren herstellers ... ich glaube, wenn man sich wirklich in ein teil verliebt, dann sollte man solange sparen, bis man es sich leisten kann, und dann hat man glaube ich auch noch sehr viel länger freude daran. ich warte immernoch auf den tag, an dem ich meine le fabuleux oder 2.55 in händen halten kann. solange werde ich warten, und sparen :)

    AntwortenLöschen
  16. Commendable photography blogs indeed. Love them all.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...