Shopping

Sonntag, 8. September 2013

Sententiae Heloisae: Über fiese Bloggerschubladen

Ich habe ja, seit ich blogge, viele liebe und interessante Menschen kennengelernt, konnte mich schön austauschen, habe nette Komplimente und allgemein viel Unterstützung bekommen... das ist definitiv ein toller Vorteil des Bloggens: die Community. Von sogenannten "Haterkommentaren" und ähnlichen Späßen sind wir Gottseidank bisher völlig verschont worden. Deshalb will ich mit dem Folgenden auch gar nicht alle über einen Kamm scheren, aber trotzdem sollte das mal gesagt werden:

Manchmal sind Blogger ja ganz schön stutenbissig >.<

Das ist ganz besonders dann der Fall, wenn es darum geht, sich gegenseitig in verschiedene Blogger-Schubladen zu stecken... hier kommen einmal die beliebtesten Vorurteile gegen Blogger(-kategorien), die ich bisher so mitbekommen habe:
  • Mode- und Beautyblogger sind eitel und haben außer Kleidern und Lippenstiften nichts im Kopf,
  • Lifestyle-Blogger sind nur 14-jährige Mädchen, die sich einbilden, dass sich alle total für ihr Leben zwischen Mathearbeit und Dorfdisco interessieren,
  • Photographie-Blogger sind nur 14-jährige Mädchen, die sich einbilden, dass sie professionelle Photographen sind, sobald Papi ihnen die neueste Spiegelreflex schenkt,
  • Test-Blogger wollen nur Gratissachen abgreifen,
  • Food-Blogger sind dick,
  • Health-Blogger sind sport- und magersüchtig,
  • Blogger, die über triviale Themen schreiben, ignorieren die Probleme in der Welt zugunsten des neuen H&M-Shirts oder Essie-Lacks,
  • und Blogger, die über gesellschaftskritische Themen etc. schreiben, sind nicht hübsch genug, um Modeblogger zu sein.
Spaßig, nicht?

Ganz ehrlich, ich kann nicht verstehen, warum manche Bloggerthemen langweiliger oder mehr wert sein sollten als andere - erlaubt ist, was einen interessiert, Hauptsache, man geht reflektiert damit um.

Fiese Bloggerkategorien


Bei uns jedenfalls verhält es sich so: Ich führe mit meiner liebsten Hermia Et Omnia Vanitas als Modeblog und zwar mit völlig eitlen, trivialen und nicht-weltverändernden Themen - deshalb enden auch alle unsere Posts mit "haec omnia sunt vanitates" (= "das alles sind Eitelkeiten/Nichtigkeiten"), denn genau so soll´s sein.

Ich bewundere es, wenn jemand seinen Blog dafür nutzen möchte, die Menschen z.B. über das Weltgeschehen aufzuklären, und ich bin in dem Bereich schon über so einige gute Blogs gestolpert (sehr interessant finde ich z.B. diesen Blog hier), aber ich für meinen Teil benutze das Bloggen, um mich zu entspannen. Mit anspruchsvolleren Themen als Mode beschäftige ich mich (und zwar gerne und viel) bei meinem Studium, bei meiner Arbeit und bei diversen Freizeitbeschäftigungen. Aber wenn ich Lust auf Bloggen oder Blogs Lesen habe, dann ist mein Hirn schon ein bißchen entspannt und müde und dann möchte ich meistens nicht viel mehr als lustige Texte und Fotos von hübschen Sachen sehen (yay, hübsche Sachen! ^_^)... und was gibts auch dagegen einzuwenden? Ich liebe ja auch Schokokekse und stopfe nicht den ganzen Tag Süßkram in mich rein. Ich weiß um die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung und möchte trotzdem nicht auf meinen Schokokeks verzichten.

Ähm... jetzt will ich einen Keks und hab ganz vergessen, was ich mit dieser Metapher eigentlich anfangen wollte... 

Ok, also Et Omnia Vanitas ist ein Schokokeks, d'accord? Und wir MÖGEN Schokokekse. Mode und Modeblogs sind für uns ein einziger großer Spaß und mehr müssen sie auch nicht sein - wenn ich mehr will als das, mache ich den Computer aus und nehme mir ein Buch. Im Übrigen schreiben auch die Mode- und Beautyblogger, die ich gerne lese, viel zu gut, als dass man glauben müsste, dass sie 24/7 nur Schuhe ansabbern =D

Was ich damit sagen will, ist, dass jeder Blogger, egal über welches Thema er schreibt, auf seinem Blog nur eine einzige Seite von sich preisgibt, und die Person dahinter nach dieser einen Seite beurteilen zu zu wollen, ist einfach unmöglich. Also, wie wärs mal mit Leben und Leben lassen?
 Oder in diesem Fall: Lesen oder auf das kleine X da oben klicken =)

Und auch hier gilt wieder: haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Kommentare:

  1. Super geschrieben :) gefällt mir uper gut und der Meinung bin ich auch :)
    Kiss
    Mey

    AntwortenLöschen
  2. toller post! ich habe den gleichen zugang zum bloggen, es soll spaß machen, mich entspannen und wenn ich hier und da einen guten beauty- oder modetipp finde dann hat das lesen von blogs schon seinen zweck erfüllt :)! LG, M.

    AntwortenLöschen
  3. Diese Bloggerschubladen sind ja unglaublich :D Aber wie wahr das ist. Der Text hat mich jetzt ziemlich schmunzeln lassen.

    AntwortenLöschen
  4. guter Post. Seh ich ähnlich, jeder kann und soll über das schreiben was er möchte. Man muss es ja nicht lesen, wenns einem selber nicht gefällt.
    Diese Schubladen find ich auch blöd, aber so ists ja leider oft, nicht nur beim Bloggen.

    AntwortenLöschen
  5. Hihi :D Ich hab nen Backblog ( http://kuchentraeume.blogspot.de/ ) und bin vollkommen normalgewichtig...ich ess Kuchen und Torten zwar nicht so gern aber backen und dekorieren tu ich die umso lieber :D

    Sonst absolut wahre Worte :)

    AntwortenLöschen
  6. Super ! Toll geschrieben !!

    http://page7hundred.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Da bin ich deiner Meinung! Echt gut geschrieben!

    lg


    http://www.styletechno.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  8. Recht hast du.

    Und ich habe jetzt Lust auf Schokokekse und keine im Haus ... vielleicht finde ich ja einen dicken Blogger, der die Probleme der Welt ignoriert und lieber ein Schokokeksrezept auf seinen Blog stellt und es mit wanna-be professionellen Fotos garniert? ;-)

    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau =D Dann will ich aber gefälligst einen abhaben ^_^

      Löschen
  9. Toll, ich gebe dir voll und ganz recht! Super Post!

    Liebe Grüße,
    Bearnerdette

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen
  10. "Was ich damit sagen will, ist, dass jeder Blogger, egal über welches Thema er schreibt, auf seinem Blog nur eine einzige Seite von sich preisgibt, und die Person dahinter nach dieser einen Seite beurteilen zu zu wollen, ist einfach unmöglich. Also, wie wärs mal mit Leben und Leben lassen?"
    -Ich gebe dir absolut Recht und finde wenn einem was nicht zusagt, dann liest man es eben nicht. Aber diese Vorurteile werden sich sicherlich weiter halten. Genau wie noch viel zu viele Menschen denken, das es albern wäre einen Blog zu haben und da über Dinge wie Lippenstifte, Schuhe oder ähnliches zu schreiben. Sollen sie, solange sie einen deswegen eben nicht in besagte Schublade stopfen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Ich sehe schon, ich stecke nicht allzu tief in der Blogger-Szene. Weder die Schubladen noch die Klischess dazu, waren mir bekannt bzw. bewusst.

    Vielen Dank für traurige Aufklärung. :)

    AntwortenLöschen
  12. Haha, sehr schöner Text :-D

    ♥ www.girlnnnextdoor.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Ich stimmte dir voll und ganz zu! Dieses Schubladen Denken ist manchmal echt nervig und kann durch Kommentare auchs chon mal unter die Gürtellinie gehen -.-

    Liebst Irina

    AntwortenLöschen
  14. Du hast die Schubladen auf den Punkt gebracht :D Du bist ja auch eine 14-jährige, die sich ein bildet Leute würden ihr Leben interessant finden oder? Und ich habe mal eben ne Spiegelreflex von meinem Vater zu gesteckt bekommen und bin jetzt ein Sternchen am Fotografen Himmel :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. deine Fotos sind auch ohne väterliche Spiegelreflex wunderschön ;-)

      Löschen
  15. Super Post! Leider muss es immer wieder gesagt werden. Aber das gibt es ja überall im Leben, weil es viel zu viele Menschen gibt, die andere anhand von 3 Fakten oder gar weniger be- und verurteilen. Aber beim Bloggen ist es wirklich leider extrem, weil viele denken, man macht nichts anderes als Klamotten und Lippenstift kaufen :/

    AntwortenLöschen
  16. Lustig geschrieben :) Ich gehoere in keine Schublade und das ist auch gut so denke ich.
    liebe Gruesse.

    AntwortenLöschen
  17. Ein wirklich hervorragender Post und ich bin genau deiner Meinung!
    Mein Blog soll positives wiederspiegeln, mit den Problemen dieser Welt setzt ich mich schon genug jeden Tag auseinander, da muss auch mal Platz für die schönen Dinge des Lebens bleiben :)
    Liebste Grüße
    Fiona von truetempted.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  18. Super Beitrag, dein Schreibstil gefällt mir sehr gut:)

    Liebe Grüße
    http://in-a-strange-fashion.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  19. Du hast wirklich recht.
    Toller Post, du wirkst echt lieb :-)
    http://heerzii.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  20. Du hast so recht! Diese ganzen fiesen Vorurteile sind so ein mist!
    Gerade bei Fashionblogger, ich kenne so viele die weitaus mehr können als Lippenstift und Klamottem kaufen!

    Sehr guter Post! ;)
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Das ist so richtig, ich liebe solche Beiträge. Gerade auf KK ist es schrecklich, die Leute stecken dich in eine Schublade - Modeblogger (wie ich teilweise) haben nichts im Kopf, wie oft musste ich mir das schon anhören -.-
    Alles Liebe,
    Neele von http://royalcoeur.blogspot.de ♥

    AntwortenLöschen
  22. Was für ein schöner Post :) Ich denke, das "Problem" bei Modeblogs ist, dass viele (natürlich längst nicht alle) sich sehr ähneln, sowohl von der Aufmachung her als auch vom Stil der Bloggerinnen. Da fällt es teilweise leicht, Selbstdarstellung bzw einen Mangel an Kreativität und Individualität zu unterstellen. Originelle Modeblogs lese selbst ich als Fashion-Muffel, der sich selbst am ehesten in der letzten Schublade sieht (tihi), sehr gerne.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die Verlinkung ;) Wir müssen uns mal mehr um den Kaffeklatsch kümmern. Der letzte Eintrag liegt schon eine Weile zurück :D

    Ich finde es wichtig, zwischen dem Blog und der Person hinter dem Blog zu unterscheiden. Man darf nicht vergessen, dass man die Person nicht kennt - über sie zu urteilen ist also ziemlich dumm. Und ich rate auch jedem, der dann mit solchen vorurteilen - die du übrigens super zusammen gefasst hast! ;D -, diese Leute einfach zu ignoriert. Eure Zeit haben sie nicht verdient ;)
    So, und jetzt gehe ich mal essen. Ich bin nämlich ein Foodblogger und wiege 500kg!

    Liebe Grüße, Alex

    AntwortenLöschen
  24. Ein fantastischer Beitrag - gerade diese Foto-Schublade nervt mich ungemein als Fotoblogger - und eben tatsächlich professioneller Fotograf (ich werde grundsätzlich mit 14 Jährigen Hobby-Fotografinnen, die das Terrain gerade für sich entdecken, gleich gesetzt -_-)
    Werde deinen Eintrag gleich mal verlinken und twittern :)
    Je suis d'accord (sagt man das so?)

    AntwortenLöschen
  25. Wirklich toller Post! Wie meine Vorrednerin schon sagte stolpere ich auch oft über diese 14 Hobby Fotografinnen die ja alle seh professionell sind^^und da tun mir echt die richtigen Fotografen leid!

    AntwortenLöschen
  26. GENAU SO IST ES! Ich meine, Bloggen ist ein HOBBY! Und bisher war es auch nicht so, dass man nach seinem Hobby als einziges Kriterium beurteilt wird. Dass es z. B. jemandem, der hobbymäßig reitet, unterstellt wird, er interessiert sich nur fürs Reiten oder ist für alles andere zu dumm :/
    Ich denk, das ist ein ganz passabler Vergleich.
    Ich bin Modebloggerin und habe im "echten" Leben soviel im Kopf, dass ich mir manchmal sogar wünschen würde, blöd zu sein, ist vielleicht nicht so anstrengend?? :D
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
  27. Interessanter Post! Macht es das Bloggen nicht auch ein wenig aus, dass man in eine Schublade geraten könnte? Aber gerade dieses Bestreben, anders zu sein, oder besser gesagt, anderen zu zeigen, dass diese Schubladen eben nicht zutreffend sind, sind Ansporn genug, innovativ und kreativ zu sein. Es ist gewiss einfacher, Blogger in eine Schublade zu stecken, anstatt sich über deren wahre "Botschaft" klar zu werden. Einziger Trost: Am Ende dürfte der harte Kern der Leser wohl viel Abstand zu solchen Klischees suchen.

    AntwortenLöschen
  28. Interessanter Post! Macht es das Bloggen nicht auch ein wenig aus, dass man in eine Schublade geraten könnte? Aber gerade dieses Bestreben, anders zu sein, oder besser gesagt, anderen zu zeigen, dass diese Schubladen eben nicht zutreffend sind, sind Ansporn genug, innovativ und kreativ zu sein. Es ist gewiss einfacher, Blogger in eine Schublade zu stecken, anstatt sich über deren wahre "Botschaft" klar zu werden. Einziger Trost: Am Ende dürfte der harte Kern der Leser wohl viel Abstand zu solchen Klischees suchen.

    AntwortenLöschen
  29. Bin genau deiner Meinung!
    Jedem das seine :)

    AntwortenLöschen
  30. Irgendwie bin ich versucht, die Hände nach oben zu werfen und "Amen, Schwester!" zu rufen ^^

    AntwortenLöschen
  31. Hast du toll geschrieben - da kann ich nur zustimmen :)

    Dazu möchte ich aber noch ergänzen, dass Gaming-Blogger ungepflegte Freaks sind, die keine anderen Hobbies haben, ihr Geld (oder das von Mami & Papi?) ausschließlich für Games ausgeben & mit ihren Konsolen/PCs schlafen... also zusammen in einem Bett :P


    MfG Brecko

    brecko6.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  32. Ich bin da echt genau deiner Meinung! Mir was bis jetzt gar nicht so bewusst, wie Vorurteilhaft die Bloggerwelt ist. Schon irgendwie traurig, das ein paar sich nicht mit dem "Leben und leben lassen"-Prinzip abfinden können.

    Küsschen, Lu

    AntwortenLöschen
  33. Perfekt geschrieben! Ich hätte es nicht besser sagen können ;). Hab selber auch seit kurzem einen Modeblog und das ist nur eine Seite von mir. Du hast so recht, wenn du sagst, Blog schreiben und lesen ist was zum abschalten, zumindest auch für mich. Und da ich erst mein 1. Staatsexamen bestanden habe, würde ich mich auch nicht in die Schublade stecken ;). Aber so ist es halt, vielleicht wären die Leute nicht glücklich wenn sie andere nicht in Schubladen stecken könnten. Macht weiter so :)!

    AntwortenLöschen
  34. Ich finde den Post ganz großartig, ehrlich. :-) Haha, musste richtig schmunzeln...
    Liebste Grüße und ein dickes Kompliment!
    Eure Beauty-Bloggerin Marie,
    die außer Wimperntusche und Lippenstiften nichts im Kopf hat.

    AntwortenLöschen
  35. finde die lipstick auf s bild wirklich toll, und die post gefallt mich sehr!

    AntwortenLöschen
  36. hahahahahaha das klingt alles so fies, auch wenn es wirklich oft sogar zutrifft! aber schubladendenken mag ich eigentlich überhaupt nicht, ebenso wie kategorisierungen oder etikettierungs-denken - wenn man einmal gender theories hatte, dann verkneift man sich manche sachen lieber, oder besser: man versucht, sie zu hinterfragen, wenn sie im geist auftauchen!

    aber du hast mich auf eine idee gebracht, mal darüber zu schreiben wäre glaube ich sehr lustig!

    würdest du mir erlauben, dass ich deine auflistung vielleicht auf englisch übersetzen und auf meinen blog stellen darf?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...