Shopping

Sonntag, 22. Dezember 2013

Gratiam Referimus: Vorweihnachtliches Giveaway von Dresslilly.com

Wie Euch vielleicht schon aufgefallen ist, ist es hier auf Et Omnia Vanitas bisher völlig unweihnachtlich zugegangen. Ich habe während der ganzen Adventszeit keinelei Weihnachtsdekoreideen oder Geschenkinspirationen gepostet und auch wenn ich durchaus gerne feine Weihnachtsbäckereien auf anderen Blogs angucke, glaube ich doch, dass die (Blogger-)Welt nicht NOCH ein Plätzchenrezept braucht - wir bleiben eben lieber ein reiner Fashionblog =) 
Sogar Feiertags- und Silvesterkleidinspirationen sind wegen meiner kleinen Schreibpause bisher ausgeblieben. Ich dachte zwar ungefähr 5 Sekunden darüber nach, das noch nachzuholen, aber bei dem Paketpoststau.... wer sein Kleid jetzt noch nicht hat, hat sowieso Pech gehabt (haha! =D).

Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich dank der netten Leute von Dresslily doch noch ein kleines Giveaway für Euch organisieren konnte. Ich muss gestehen, ich hatte von diesem Shop noch nichts gehört, bevor sie mich angeschrieben haben, aber da hab ich wirklich was verpasst - und Ihr vielleicht auch =) Denn Dresslily.com hat eine wirklich große Auswahl hübscher Kleidchen und Accessoires, unter denen ich Einiges wiedergefunden habe, was ich schon in Onlineshops wie OASAP & Co. gefunden habe, allerdings zu deutlich moderateren Preisen. Ich kann Euch nur raten, dort sicherheitshalber mal vorbeizugucken, bevor Ihr woanders doppelte oder dreifache Summen bezahlt... ich z.B. habe gerade ein Paar Stiefel entdeckt, denen ich schon ewig hinterherschmachte =) Hübsche Stiefel und ein Giveaway für unsere liebsten Leser - was kann man mehr verlangen? 

Aus der folgenden von mir zusammengestellten Auswahl darf sich der glückliche Gewinner etwas aussuchen (für Farb- und Größenwahl bitte auf das gewählte Exemplar klicken - ich hab extra gelernt, mehrere Links auf ein Bild zu basteln, bin bald ein kleiner HTML-Profi ^_^)

Bilder via Dresslily.com
Und um das Ganze noch ein bißchen spannender zu machen (und damit meine ich vor allem spannender für mich, egozentrisch wie ich nunmal bin =D), habe ich mir eine kleine Aufgabe für Euch ausgedacht: 
  1. Da ich es immer spannend finde, wie andere Leute meinen Stil wahrnehmen, möchte ich gerne, dass Ihr hier auf Dresslily.com ein Produkt aussucht, von dem Ihr glaubt, dass es zu meinem Look passen könnte, und den Link im Kommentar postet =)
  2. Ansonsten solltet Ihr Leser unseres Blogs sein und mir im Kommentar Eure email-Adresse und Eure Giveaway-Priorität mitteilen.
  3. Und wie immer erhält ein zweites Los, wer Et Omnia Vanitas und Dresslily auf Facebook liket =)
So, das wärs, ich hoffe, Ihr habt ein wenig Freude daran... und trotz all meiner Unweihnachtlichkeit werde ich Euch mein Festtagsoutfit natürlich nicht vorenthalten =)

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Creatio: Aus den Tiefen des Internets...

Ich habe Euch hier schon meine Meinung zu Skorts verraten, also wollen wir jetzt ihre ja durchaus vorhandene Tragbarkeit beiseite lassen, aber diese Frage muss ich mal noch nachschieben: Denkt sonst noch jemand von Euch, dass "Skorts" eigentlich ein ziemlich doofes Wort ist? Dann habe ich hier noch eine spaßige neue Entdeckung für Euch =)

via shopbop.com
Dieses neue Trend-Piece besteht aus einer Leggings mit angenähtem Rock und wird genialerweise genannt... Achtung, Achtung.... "Skeggings" =D

So, unterdrücken wir mal kurz den Lachkrampf und stellen uns die Frage nach dem Sinn dieses Kleidungsstücks. Anscheinend wurden die Skeggings entworfen, um den Stressgeplagten unter uns die Mühe zu ersparen, in der morgendlichen Eile Rock UND Leggings heraussuchen zu müssen. Aber bis jetzt wirkten alle Skeggings, die ich entdeckt habe, im Prinzip wie schwarze Leggings + einer von diesen simplen H&M-Basicröcken... und diese irre außergewöhnliche Kombination zusammenzustellen übersteigt auch  morgens nicht wirklich meine Hirnkapazitäten.
Außerdem soll das Aneinandernähen vom Rock und Leggings angeblich verhindern, dass sie verrutschen und Falten schlagen. Okay, wenn jemand von Euch damit zu kämpfen hat, könnten Skeggings die Lösung sein, aber ich persönlich hatte damit noch nie Probleme.

Neeeeiiiin, ich finde den Sinn der Skeggings ganz wo anders - sie sind das perfekte Kleidungsstück für die armen Verfolgten unter Euch, die Ihr aus selbstverständlich völlig nachvollziehbaren Gründen nur Kurztops über Leggings tragen wollt und dafür ständig von seltsamen Leuten gemobbt werdet, nur weil sie Eure Unterwäsche nicht sehen wollen! Wenn sich also mal wieder eine Menschenmenge vor Eurem Haus sammelt und mit Fackeln und Mistgabeln in der Hand rhythmisch "Leggings sind keine Hosen! Leggings sind keine Hosen!" schreit, haltet dem Pöbel einfach dieses Kleidungsstück entgegen! Die hinternbedeckende Extra-Schicht ist schon eingebaut! Yay! =D

Und so würde ich sie kombinieren, falls ich tatsächlich einmal eines Tages zu faul zum Röcke raussuchen werde:


Skeggings

Skeggings von heloise89, knee high heel boots enthaltend

Hier ein simples gemütliches Outfit mit Spitzentop, kuscheligem Cardigan und farblich passenden Accessoires. Ich trage eigentlich nie Leggings unter Röcken, weil ich finde, dass die Unterbrechung an den Knöcheln die Beine optisch unvorteilhaft verkürzt. Wenn mich also die bittere Winterkälte doch einmal dazu treibt, meine geliebten Strümpfe gegen Leggings einzutauschen, greife ich prinzipiell immer zu Stiefeln oder Ankle Boots, damit es niemand merkt =)

Also, wie findet Ihr die Skeggings? Wäre das etwas für Euch oder bleibt Ihr bei langweiligen alten Röcken UND Leggings? Und da der nächste logische Schritt der Designer nur die Kombination aus Skorts und Skeggings sein kann, wie wollen wir sie nennen? "Skeggs"? "Skortings"? 

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Post Scriptum: "Skeggings", hihi =D

Dienstag, 17. Dezember 2013

Creatio: Bin zurück

So, ich bin wieder da.... meine Bloggerpause hat sich leider etwas hingezogen, nachdem ich zwar meine Prüfungen gut überstanden habe, aber mein geliebter schwarzer Minilaptop nach 5 Jahren treuen Dienstes den Geist aufgegeben hat =(


Er war sehr tapfer und hat gerade durchgehalten, bis ich meine Examensarbeit beendet hatte - nicht, dass es schlimm gewesen wäre, wenn nicht, schließlich habe ich die Arbeit aus lauter Paranoia an ungefähr 5 verschiedenen Orten abgespeichert, aber trotzdem... Jetzt muss ich ihn zu Grabe tragen... (stellt Euch dazu Chopins Marche Funébre vor)

Aber ein Gutes hat die Sache: Sobald ich nicht mehr bloggen konnte, sind mir die Post-Ideen sozusagen im Sekundentakt zugeflogen und damit werdet Ihr jetzt die nächsten Wochen bombardiert =) Aber erstmal habe ich noch ein Outfit für Euch, das ich bei unserer Institutsfeier getragen und vorher noch schnell abphotographiert habe:


Das hier ist eines meiner allerliebsten Kleider: Es ist schön transparent, feminin und hat einen leichten, aber nicht übertriebenen viktorianischen Touch. Darin werde ich mich eines Tages noch begraben lassen =D Trotzdem hatte ich es noch nicht allzu oft an, weil ich kein passendes Unterkleid zum Drunterziehen hatte, das sich nicht im Überrock verheddert, aber dann habe ich gerade rechtzeitig dieses Kleid im H&M entdeckt:

via H&M
Es ist schön stretchig und enganliegend, mit den Cut-Outs zwar kaum wintertauglich, aber sehr interessant unter durchsichtigen Schichten... wie eben meinem Chiffonkleid: So ist es gediegen genug, um sich damit an der Uni zu zeigen, aber interessant genug für Freitagabend =) Leider hat es sich beim Photographieren irgendwie statisch aufgeladen und die ganze Zeit an mir geklebt....




Dazu habe ich einen Schleifchenhaarreif, meine Herzboxclutch und schwarze Highheels getragen, deren ungeheure Bequemlichkeit mir niemand glauben wollte...


Noch etwas Schmuck dazu und fertig ist das Outfit - eigentlich dachte ich an eine Kameenbrosche, aber das Geflecht am Kragen wollte sie nicht halten. Deshalb Ring und opulentere Ohrringe =) Den Ring hab ich übrigens ganz neu vom Kerl bekommen ^_^


Wie gefällt es Euch? Und was habt Ihr eigentlich die ganze Zeit so getrieben? =D

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Freitag, 29. November 2013

Creatio: Kleine Pause

Ihr Lieben, ich mache eine kleine Bloggerpause... nichts Wildes, eine Woche vielleicht. Ich habe in wenigen Tagen meine erste Quasi-Examensprüfung vor mir und mein Freund kämpft gerade tapfer mit dem momentan extrem zickigen, einzig photobearbeitungsfähigen Computer in meiner Reichweite. In ein paar Tagen sollten beide Probleme gelöst sein und dann geht es mit frischer Feder weiter - ich wollte es nur mal sicherheitshalber ankündigen, damit ich mich nicht in den nächsten Tagen mit schlechtem Gewissen und "Oh Gott, jetzt rennen mir alle Leser weg!"-Paranoia rumschlagen muss... stattdessen werde ich mich mit "Oh Gott, jetzt werde ich alles verpassen!"-Paranoia begnügen =)

Hier noch ein simples Ich-fahre-zur-Uni-kopiere-dort-gefühlte-20000-Seiten-und-baue-mir-damit-ein-Fort-auf-dem-Sofa-Outfit:

Prae-Prüfungs-Outfit

Prae-Prüfungs-Outfit von heloise89, wetlook leggings enthaltend

Trotzdem: haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Montag, 25. November 2013

Trends, die den Hype nicht wert sind No II

So!
Ich bin dran! Sonst immer zuständig für die Trends für die Tonne (die bald auch kommen werden), muss ich nun wirklich mal eine Lanze für super tolle Klamotten brechen, die ich schon seit JAHREN anziehe, hype, meinen Stempel aufdrücke oder wie Ihr es sonst nennen mögt.

Eine Sache muss ich aber nun wirklich aus Héloises' Vorpost nochmals hier rein schieben: 
die Karoblusen. Was wurde ich die letzten Jahre belächelt! Warum? Mein Schrank beherbergt 21 Karoblusen, -hemden oder wie die jetzt auch immer heißen mögen- Plaid Shirt oder sonstwie...

Die trendbewussten Fashion-Diktatorinnen meiner Schule (ach ja und meine Mutter) und auch der Uni hänselten mich des Öfteren wegen meines "Holzfäller-Outfits". So was wie "Und, wieviel Quadratmeter Holz hast Du gestern geschlagen?" *lach! So lustig! *nicht!!* begleiteten mich durch den Tag.
Egal, ich hab mir davon meine Karos nicht verderben lassen. Die Karos und ich, das ist eine Liebe, die nie vergeht! Sowie der Lieblingsfußballverein, das Lieblingslied, die Leibspeise oder der Film, bei dem man immer heulen muss.

Wenigstens kam jetzt der Augenblick, bei dem ich mich haltlos amüsieren durfte- oder soll ich weinen? Denn auf einmal sind alle Shops der Stadt mit Plaid Shirts gefüllt und auf dem Campus springen mir immer mehr Karos ins Auge. 
Was ist bitte los? Untersteht Euch, in meinem Waldgebiet zu roden!
Nein, Scherz. Dieser Hype geht auch vorbei und dann werde ich mir anhören "Also, Karos, die sind ja sowas von out!" 
Was ich dann sage? Nichts.
Was ich dann tue? Heim gehen und meine Hemden streicheln :)

plaid an rayban


So ungefähr verhält es sich auch mit dem neuesten "It-Piece": der Rayban Nerd Brille.
Ich trage seit hhhmmmmmmmm 3 Jahren fest eine Brille. Mag keine Kontaktlinsen, nach einer durchzechten Nacht ist eine davon hinter meinen Augapfel gerutscht und...naja, weitere Details erspare ich Euch. Also bin ich los in den Laden und hab mir eine Brille geholt. Auf den ersten Blick gefiel mir die Wayfarer, das klassische Allen Ginsberg Modell in diesen leicht transparenten Brauntönen....ich sah mich schon als der nächste Woody Allen mit genialen Filmideen!
Ich wies also den Verkäufer auf die Brille hin, dieser reichte sie mir schon mit gewissem Unbehagen....Ich setzte das Ding auf, guck in den Spiegel- und es war Liebe!! Leider nur für mich.
Der Verkäufer teilte meine Begeisterung nicht, "zu groß, zu heavy, zu hornig!" Es seien doch zur Zeit schmale, feine Gestelle in Mode....
Leider hat er meine Durchsetzungsfähigkeit unterschätzt ("Ach so, sie wollen also mein Geld nicht?!") und somit holte ich meine Brille eine Woche später ab und trage sie bis heute; abwechselnd mit meinem schwarz/neongrünen Wayfarer-Gestell.
Nun verzeichne ich seit diesem Jahr auf einmal unglaublich viele Wayfarer/Nerdbrillen-Träger auf dem Campus. Seit Modells in Modezeitschriften regelmäßig von Lagerfeld oder sonstwem mit großen Gestellen abgelichtet werden, treibt sich nun jede/e Zweite/r damit rum. Die, die vorher meine Brille mit "Ui, die ist aber sehr groß!" beschrieben haben, sagen jetzt "boah, die ist aber echt toll!" Mmmmh ja danke, hab ich aber schon 3 Jahre auf der Nase....ihr versteht.

In diesem Sinn:
Steht Eure Frau! Tragt das, was Euch glücklich macht! Trends sind nur temporär, Stil ist für immer!

Haec omnia sunt vanitates, Eure Hermia

Sonntag, 24. November 2013

Creatio: Herbstspaziergang

Da ich gerade mitten in Prüfungsvorbereitungen stecke, gibts heute ohne viel Worte ein kleines Outfit, geeignet für einen sonntäglichen Stadtbummel =)






Wie findet Ihr es? Denkt Ihr noch an Herbstoutfits oder werden schon die Wintersachen hervorgesucht? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Donnerstag, 21. November 2013

Tag: Das geht gar nicht

Angeblich geistert dieser Tag ja schon länger auf Youtube herum, wir sind allerdings erst darauf aufmerksam geworden, als uns die liebe Bonnie getaggt hat - danke dafür! Wir machen natürlich gerne mit, Lästern geht schließlich immer, nicht?

Das geht gar nicht im Bezug auf Kleidung:
Héloise: Oh Gott, wo soll ich da anfangen... Animalprints, Neonfarben, neonfarbige Animalprints, Comicfiguren, weiße Stiefel, Caps, "Moustache"-Prints und sonstige seltsamen Hipstersymbole, Kleider, die ausschließlich für Frauen mit der Figur eines vorpubertären Jungen geschnitten sind, Trikots, fingerfesselnde Doppelringe, Federohrringe, völlig formlose Oversize-Schnitte... wie viel Zeit habt Ihr noch? =D
Hermia: ...ich mag Comicfiguren auf Shirts *duck*; ok, ansonsten kann ich mich da nur anschließen. Tarnfarben finde ich auch fragwürdig, da denke ich jedesmal, ob die Dame den Schuss wortwörtlich noch nicht gehört hat.

Das geht gar nicht im Bezug auf Essen:
Hermia: Ich esse alles, echt. Was ich schon alles im Mund hatte... hähä
Héloise: Schnecken. Da überwindet man sich mühsam und dann schmecken die Viecher einfach nach garnix =/

Das geht gar nicht im Bezug auf Musik:
Héloise: Musicals. Ernsthaft, wenn du keine richtige Oper komponieren kannst, lass es besser gleich bleiben >.<
Hermia: Schlager. Weiß nicht, warum das zur Zeit so ein Hype ist.


Das geht gar nicht im Bezug auf Duft:
Hermia: Zu süß und zu mädchenhaft. Das erinnert so an Barbie. Solche Kopfwehdüfte.
Héloise: Parfums, die riechen wie die Seife in öffentlichen Waschräumen. Und künstlicher Rosenduft.

Das geht gar nicht im Bezug auf Jahreszeit:
Héloise: Heiße Sommertage, an denen man gar nicht mehr vor die Tür gehen mag, und verregnete Wintertage mit Schneematsch und Streusalzspuren an den Schuhen.
Hermia: Ich mag alle Jahreszeiten; jede hat ihre Vorteile: Im Frühjahr wird es wärmer und alles steht in Blüte und es duftet so gut. Im Sommer liebe ich die Hitze und das damit verbundene Baggersee-Bad. Herbst ist eigentlich meine Lieblingsjahreszeit, das sind genau meine Farben und mein Wetter. Winter ist aber auch toll; blauer Himmel, Sonne und Schnee haben auch ihren Reiz.

Das geht gar nicht im Bezug auf Süßigkeiten:
Hermia: Alles. Sie sind ungesund und machen dick. Ich reduziere so gut es geht; nicht nur um der Figur willen, sondern einfach, weil es keine gesunde Energie für den Tag bringt. Nur nach einem richtig guten Essen gönne ich mir auch mal einen tollen Nachtisch. Das meiste "Instant-Zeug", was man so in Supermärkten kaufen kann, schmeckt mir auch einfach nicht. Die Blätterteigtaschen von Héloise sind aber super, da kann ich nicht nein sagen.
Héloise: Danke, danke, Hermia, aber ich traue niemandem, der genug Selbstdisziplin hat, um Bitterschokolade zu widerstehen o.O Ich bin allerdings nicht so wild auf Buttercremetorten, Alkoholpralinen und überdaumennagelgroße Mengen weiße Schokolade.

Das geht gar nicht im Bezug auf Youtube:
Héloise: Diese Meldung: "Der Inhaltsanbieter hat dieses Video leider nicht für Mobilgeräte freigegeben". Was ich mir nicht samstagmorgens mit dem Tablet-PC im Bett angucken kann, guck ich mir gar nicht an, dein Pech =P
Hermia: Das stimmt. Und diese "Hetzer-Videos", die ein armer Mensch aus Naivität reingestellt hat, um ein bisschen Aufmerksamkeit zu erregen und dann erntet sie/er nur hämische, böse Kommentare.

Das geht gar nicht im Bezug auf Personen:
Hermia: Geiz, Neid und Intoleranz.
Héloise: Schlechte Manieren, Kleinlichkeit und Humorlosigkeit - es sei denn, du heißt Sheldon Cooper =)

Das geht gar nicht im Bezug auf öffentliche Personen:
Héloise: Diese ganze Celebrity-Gewichts-Diskussion: "OMG, sie hat mindestens 0,025 Gramm zugenommen, sicher hat sie Beziehungsprobleme / sicher kommt sie mit dem Stress nicht klar!" Können sich die armen Häschen bitte zwischen zwei Filmen mal eine Pizza reinziehen, ohne dass hier der nationale Notstand ausbricht?!
Hermia: Diese Herumwühlerei in privaten Angelegenheiten... die kochen auch nur mit Wasser, es interssiert mich nicht, ob Blake Lively sich beim Sex die Hände ans Bett binden lässt.

Das geht gar nicht im Bezug auf Haare:
Hermia: OH GOTT, da fragst du die Richtige. Meine Haare haben schon soviel, fast alles, mitgemacht! Mein Tipp nach unzähligen positiven, sowie auch negativen Erfahrungen: Mädels, bleibt dem Farbspektrum Eurer Naturhaarfarbe treu... alles, was künstlich vorher gebleicht werden muss, um eine Farbe zu erreichen, weicht zuviel von Eurem Typ ab und harmoniert nicht; es wirkt fast immer künstlich.
Héloise: Apropos künstlich, als ich noch in der Oberstufe war, wurde es auf einmal Mode, dass sich alle Blonden oder Blondgefärbten die Haare in so einem ganz bestimmten aschigen Dunkelbraun getönt haben. Da schimmerte immer das Blond noch so durch, dass sich ein seltsamer Grünton ergeben hat. Plötzlich lief also eine Armee von Grünhaarigen durch meine Schule... das war schon leicht schräg o.O

Das geht gar nicht im Bezug auf Party:
Héloise: Das Einräuchern der gesamten Truppe mit Zigaretten - Gottseidank bin ich wenigstens aus dem Alter raus, in dem Shisha noch als cool galt... >.<
Hermia: Komasaufen und damit verbundene Respektlosigkeiten.

Das geht gar nicht im Bezug auf Autos:
Hermia: Diese Manta-Zuhälterkarren. Sowieso, dieses ganze Statussymbolgehabe um Männer und Autos verstehe ich nicht. Mein erster Freund hatte den 20 Jahre alten Golf seiner Oma und der war klasse - also beide, das Auto und der Mann :)
Héloise: Das stimmt. Besonders lustig wird es, wenn das geliebte Stück dann nicht mal ein besonderes Auto ist (wie z.B. ein Sportwagen, der ja schon wie ein kleines Schmuckstück aussehen kann - nicht, dass ich mir was aus Sportwagen mache, ich finde alles ok, in dem man von A nach B kommt, aber da wärs wenigstens nachvollziehbar), sondern so ein 0815-Auto, das aber regelmäßig bejubelt und gestreichelt werden muss.  Da wird einem das gute Stück dann ausführlich vom stolzen Besitzer vorgestellt und man steht daneben und denkt sich "Oh, okay... ein Auto.... yay."
Gottseidank ist mein Kerl da völlig anders... und ich investiere sowieso statt in Benzin lieber in Schuhe. Damit kommt man auch von A nach B =)

Das geht gar nicht im Bezug auf Eltern:
Héloise: Eltern, die ihre unerzogenen Blagen in die Schule schicken und dann erwarten, dass sie mit perfekten Manieren wiederkommen. Jaah, ich weiß, wir haben einen Bildungsauftrag und alles, aber man nennt es "Schulunterricht", nicht "Erziehung aus der Dose" -.-
Hermia: Ja, das kann ich aus unserer Berufserfahrung so unterschreiben. Und Eltern sollten ihren Kindern Freiheit zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit lassen und ihnen nicht ihre eigene Persönlichkeit aufdrücken. Ein gutes Vorbild sein, ja! Den eigenen Stempel aufdrücken, nein!

Das geht gar nicht im Bezug auf Instagram:
Hermia: Was ist das?
Héloise: Instagram.

Genug des Lästerns, wir reichen den Tag weiter an Neele und Eva Katharina. Außerdem hat Marie uns letztens schon ihre Meinung gesagt und Héloise daran erinnert, dass weiße Stiefel DEFINITIV mit auf die Liste müssen - schaut vorbei! =)

Aber haec omnia sunt vanitates,
Hermia & Héloise

Dienstag, 19. November 2013

Creatio: Pailletten & Mesh

Gestern Abend war ich bei einer interessanten Autorenlesung und habe mir dafür ganz fix ein Abendoutfit zusammengebastelt:


Im Fokus steht dabei dieses Kleidungsstück, bestehend aus einer Paillettenshorts und einem langen Mesh-Überrock (Ich hoffe, ich muss das jetzt nicht "Skorts" nennen? =D). Ich  habe es bei River Island im Sale ergattert und finde es nach anfänglichem Zögern wirklich toll. Die schwarzen Pailletten schimmern ganz sanft durch den Überrock durch - so kann man prima Pailletten tragen, ohne dass es nach "Oh, Pailletten!" aussieht =)


Außerdem sind die Pailletten so phantastisch gut angenäht, dass der Meshrock tatsächlich nicht daran hängenbleibt. Ich habe so ein Paillettenkleid mit Chiffonärmeln, bei dem ich immer Angst haben muss, dass ich mir keine Fäden ziehe, wenn ich mit den Ärmeln am Kleid entlangschleife, aber hier liegen die Pailletten ganz flach an =)


Dazu habe ich meine kleine Lacktasche und etwas schwarz-goldenen Schmuck kombiniert =)


Außerdem habe ich mir im letzten Moment noch einen schmalen goldenen Armreif übergestreift. Eigentlich wollte ich neben Clutch, Kette und Ohrringen auf Armschmuck verzichten, aber ich finde, bei Dreiviertelärmeln sehen die Handgelenke immer so seltsam nackt aus o.O



Dazu noch meinen Lieblingsmantel gegen die Kälte und los ging´s =) Wie gefällt es Euch?

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Sonntag, 17. November 2013

Trends, die den Hype nicht wert sind No.I

Heute gibt es mal einen Post, der im Gegensatz zu Hermias berüchtigten "Trends für die Tonne"-Posts ein paar Trends behandeln soll, die zwar eigentlich ganz schön sind, bei denen man aber schnell das Gefühl bekommt, dass ein bißchen zuviel Wirbel darum gemacht wird... Trends, die man keinesfalls "in die Tonne" stecken würde, die einem statt der erwarteten Begeisterungsstürme aber höchstens ein affektiertes Gähnen entlocken.... Trends, die den Hype nicht wert sind:

  • Die berühmten Zara-"Skorts"
Ein Kleidungsstück, das seit Monaten auf hunderten von Blogs herumgeistert. Dazu möchte ich erst einmal sagen, dass ich mich prinzipiell bei meiner Kleiderwahl nicht davon beeinflussen lasse, wie viele Leute dasselbe tragen. Wenn etwas, das mir gefällt, keiner trägt, sehe ich damit besonders aus, und wenn es viele tragen, kann ich es immerhin überall kaufen; hat also beides seine Vorteile, alles gut. ABER (und das ist ein fettes "aber", sieht man an den Großbuchstaben) trotzdem würde es mir ja gewaltig auf die Nerven gehen, wenn etwas, das ich tragen möchte, so extrem verbreitet ist, dass unsere lieben Leser Schrägstrich die Leute auf der Straße an mir nicht meine gesamte Outfitkombination wahrnehmen, sondern sich erstmal denken: "Oh Gott, nicht schon wieder eine!"
Das ist die eine Sache, eine ganz andere ist die Frage, warum dieses spezielle Kleidungsstück eigentlich so verbreitet ist. Die Zara-Skorts sehen nämlich im Prinzip aus wie ein simpler weißer kurzer Wickelrock. Ein HÜBSCHER simpler weißer Wickelrock, keine Frage! Aber mal ehrlich, hätte sich ihr Bild nicht durch unzählige Blogfotos in mein Hirn eingebrannt und würden sie mir eines schönen Morgens auf der Straße entgegenkommen (an einer Person, versteht sich), würde ich vermutlich kein zweites Mal hinschauen.

  •  Tigerkopf-Shirts
Ich mag Tiger wirklich, sie sind soo hübsch und gehören definitiv zu meinen Lieblingstieren. Und auch Tigerkopf-Shirts sind eigentlich süss - selbst wenn man Tiger nicht mag, muss man zugeben, dass es haufenweise viel grässlichere Dinge gibt, die man auf T-Shirts drucken könnte. Aber muss denn jetzt wirklich JEDE Modemarke auf den "Hauen wir doch mal einen Riesentigerkopf auf ein Shirt"-Zug aufspringen?!



Crazy Hype

  • Michael Kors
Sicher sieht man momentan keinen Designer öfter auf Blogs. Es gibt ja aber auch ein paar richtig hübsche Michael Kors-Sachen... und ein paar hässliche und ein paar mittelmäßige, so wie bei jedem anderen Designer auch. Ich persönlich besitze jetzt noch kein Stück von ihm und habe im Moment auch nicht vor, das zu ändern, aber ich muss gestehen, ich google ja immer mal wieder günstige Angebote für die schwarz-goldene Mini Hamilton-Tasche und schmachte sie an (Hey, sie sieht aus wie das Baby von meinem Birkin Bag-Double! Das ist einfach zu süss ^_^). Ich habe auch kein Problem damit, für ein besonderes Stück ein bißchen mehr auszugeben (Qualität hat eben ihren Preis, bla bla), aber wenn man sich mal anguckt, wie viele Michael Kors-Sachen auf Blogs rumgondeln... naja, ich habe eben nicht gerne das Gefühl, dass ich den Hype mitbezahlen muss =/

  • Schottenmuster, alias "Tartan Plaid"
Ein wirklich netter Trend für den Winter, hübsch und mit Tradition. Ich bin zwar jetzt nicht wirklich der Typ für den All-over-Karolook, aber wenn es jetzt eine größere Auswahl gibt, stolpere ich ja eventuell mal über einen hübschen karierten Schal oder so und ich freue mich definitiv auf ein paar interessante Outfits bei Anderen. Aber müssen gewisse Modemagazine denn unbedingt so tun, als wäre Schottenmuster jetzt das Neueste vom Neuesten?! Hat denn nicht seit Monaten, nein, Jahren jeder x-beliebige Shop irgendwo mindestens eine Karobluse rumhängen?! Was ist denn überhaupt so schlecht an "alt und bewährt"?! Ich MAG "alt und bewährt"! Im Übrigen sieht die liebste Hermia schon seit Millionen von Jahren ganz entzückend in Karohemden aus und zwar ganz ohne dass man sie zum supertollen neuen Hypertrend erklären musste... und nein, ein Stilelement wird auch nicht innovativer, wenn man ihm einen fancy neuen Namen gibt.

So, das wären mal meine Favoriten für den Überbewertete-Trends-Award, Hermias werden folgen.... habt Ihr auch ein paar Trends, die Euch irgendwie auf die Nerven gehen, obwohl Ihr sie nichtmal hässlich findet?

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Mittwoch, 13. November 2013

Creatio: Uninnovative Lackkombinationen

Die Wechsel- und Launenhaftigkeit der Modeindustrie ist ja schon sprichwörtlich - immer wieder gibt es irgendetwas Neues und das macht sicher auch einen hübschen Teil dessen aus, was die Beschäftigung mit Mode so (Achtung, mieses Wortspiel!) anziehend macht (Okay, Ihr habts überstanden! =D). Aber teilweise schlägt das dann derart ins Extrem um, dass wundervolle Mode für schlecht erklärt wird, nur weil es sie schon gibt... und ich spreche jetzt nicht mal von der wundervollen Opulenz der Mode des 19.Jhd., die ich schmerzlich vermisse, sondern von ganz normalen hübschen Stilelementen. Irgendwelche Modeleute beschließen eines Tages, dass ihnen irgendetwas nicht mehr passt, und zack! ist es unmodisch (Und dann überschlagen sich wieder alle, wenn die Designer zum 10. Mal in den letzten Jahren die Mode der 80er zitieren >.<). Z.B. bin ich vor einer Weile in einem bekannten Modemagazin über einen Artikel gestolpert, in dem es hieß, Schuhe und Taschen passend zu kombinieren, ginge jetzt gar nicht mehr, das wäre nicht "innovativ" genug.... liebe Moderedakteure, was habt Ihr Euch denn bitte da mal wieder gedacht?! -.-

Zugegeben, ein paar scharfe Regeln abzuschaffen, schadet in manchen Fällen überhaupt nicht. Ich sage ja gar nicht, dass Schuhe und Taschen IMMER absolut perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen, im Gegenteil, ich bin ganz froh, dass ich, wenn ich z.B. mein goldenes Paillettentäschchen trage, nicht unbedingt noch goldene Paillettenschuhe auf das Outfit draufknallen muss. Es gibt jede Menge durchdachte hübsche Kombinationen, die nicht darauf beruhen, Tasche und Schuhe paarweise auszusuchen (z.B. könnte ich meine Chiffonclutch auf meinen Chiffonblütenhaarreif abstimmen und dazu Lackschuhe kombiniert mit einem schmalen Lackgürtel tragen und das würde kein bißchen zusammengewürfelt aussehen... in der Theorie. Muss ich mal testen. Aber hey, das ist nur ein Beispiel). Also, keine zu strikte Regel mehr, prima. Aber warum gab es diese Regel, dass Schuhe und Tasche zueinander passen müssen, denn überhaupt? WEILS GUT AUSSIEHT!

Und das ist dann auch der Punkt, wo´s solangsam nervig wird. Klar geht es in Modemagazinen und -blogs auch darum, neue Stile und Trends auszuprobieren, Grenzen auszutesten und Outfits zu zeigen, über das man so nicht zu Tausenden auf der Straße stolpern würde. Aber am Ende des Tages sehe ich doch lieber hübsch aus als innovativ o.O

Und aus diesem Grund hab ich mir auch letztens eine granatrote Lacktasche zusammen mit passenden granatroten Lackschuhen angeschafft und TRAGE SIE GLEICHZEITIG. Blasphemie. Steinigt mich.



Hier noch einmal die völlig uninnovative Kombination, beides von Mango: 



Nägel in der selben Farbe. Total schon mal dagewesen.




Und dazu trage ich eine cremefarbene Seidenbluse und einen schwarzen Pencilskirt. Auch nicht innovativ. Steinigt mich mit schwereren Steinen.

Trotzdem: haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Samstag, 9. November 2013

Creatio: Immer wieder Prüfungsoutfits

Ich lasse mich hier in letzter Zeit leider etwas unregelmäßiger blicken (was Euch vielleicht gar nicht so auffällt, weil ich ja immer noch recht häufig blogge, aber ich stelle das jetzt einfach mal so fest), ich habe nämlich in nächster Zeit die eine oder andere größere Prüfung vor mir - und da habe ich mir schonmal ein paar Gedanken um ein potenzielles Prüfungsoutfit gemacht (jaaa, ich überlege mir sowas ewig im Voraus o.O). Eigentlich eignet sich das Outfit für alle möglichen Gelegenheiten, ich könnte damit auch einfach so vor die Tür gehn, aber wenn ich behaupte, es wäre für eine Prüfung, kann ich damit prima den ernsten Gesichtsausdruck rechtfertigen, der sich heute irgendwie eingeschlichen hat =)



Dafür habe ich die neue gemusterte Hose von der Glamour Shopping Week mit meinem cremefarbenen Blazer kombiniert (die Kombination hatte ich sofort als erstes im Kopf, als ich die Hose gesehen habe ^_^). 


Hier sieht man das Muster der Hose mal noch etwas deutlicher. Eigentlich wollte ich dazu ein Schößchentop tragen, aber dann habe ich mich doch für eine schwarze Bluse mit Rüschenjabot entschieden...


... weil meine Lieblings-Kameenbrosche dazu so gut passt und ich dieses kleine altmodischere Element dann doch noch gebraucht habe =)


Als zweites Vintage-Element habe ich noch meine kleine Lacktasche dazu kombiniert, die ich vor ein paar Wochen erkreiselt habe und die sofort einen bevorzugten Platz unter meinen Lieblingstaschen eingenommen hat. Jedesmal wenn ich so ein Photo mache, ärgere ich mich, dass ich immer noch keine passenden schwarzen Lackpumps gefunden habe, aber man kann ja schließlich nicht alles haben... von daher die schlichten schwarzen Heels =)




Normalerweise halte ich mich ja von Hosen eher fern, aber diese hier sitzen überraschend gut, seht Ihr, wie die so gut sitzen? =D  Ähm. Jedenfalls, das ist das Outfit. Wie findet Ihr es?

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Dienstag, 5. November 2013

Creatio: Winterwünsche

Angeregt von meinen Inspirationen für den kommenden Winter hier habe ich mir mal überlegt, was ich denn dafür alles noch gebrauchen könnte (jaja, die Wünsche nehmen kein Ende... >.<):

1. Militaryblazer via Zalando; 2. Pelzmütze und Handschuhe via Miss Selfridge & Zalando; 3. Mantel via LightintheBox; 4. Maxikleider via Miss Selfridge; 5. Clutches via Zalando & Express; 6. Kleid via Zalando; 7. Kimono und Rock via H&M; 8. Schmuck via Asos & River Island
  1. Samt, Military und Goldstickerei, davon kann ich nie genug bekommen =)
  2. Ich brauche unbedingt eine Anna Karenina-mäßige russische Pelzmütze (ich glaube, man nennt sowas "Uschanka"... Russinnen hier, anyone?) uuuund natürlich passende Handschuhe.
  3. Dazu würde ein granatroter langer Mantel mit Stehkragen ganz hervorragend passen - ich scheue mich nur immer ein bißchen, rote Sachen online zu bestellen, von wegen Farbechtheit und rote Haare und so... 
  4. Außerdem hätte ich schon ewig gerne ein aufwendig besticktes Kleid für die Oper, die haben nur leider auch so ihre Preise... =/
  5. Ein passendes altmodisches Abendtäschchen müsste dazu auch noch her, hier einmal eine bestickte und eine Brokat-Version.
  6. Ich trage mich schon etwas länger mit dem Gedanken, zu den roten Haaren mal etwas Violett auszuprobieren, es muss nur (mal wieder) der perfekte Farbton sein... mit so einem Kleidchen könnte man sich da mal rantasten =)
  7. Diesen tollen Rock und das, was aussieht wie ein goldbestickter Chiffonkimono und hoffentlich auch einer ist, habe ich vor ein paar Wochen bei den H&M-Pressebildern entdeckt und seither warte ich ganz gespannt darauf, mir die hübschen Stücke ENDLICH auch mal live angucken zu können...
  8. Meine momentane große Liebe, altmodisch opulenter Schmuck: Chandelierohrringe, funkelnde Halsketten... gib mir, gib mir, gib mir!
  9. Außerdem suche ich immer noch kniehohe schwarze geschnürte Stiefel mit ca. 8-11cm Absatz - die sind nur so phantastisch schwer zu kriegen (sollte man gar nicht meinen), dass ich nichtmal welche finde, die ich mir nicht leisten kann =(  Hilfe?
Achja, ich bin mal wieder fürchterlich bescheiden... und was sind Eure Wünsche für den kommenden Winter?

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise


Sonntag, 3. November 2013

Creatio: Barocke Opulenz

Endlich habe ich es mal wieder geschafft, ein paar Photos zu schießen, und zwar von dem Outfit, mit dem ich gestern Abend ins Theater gegangen bin =) Ich kreiere Outfits fast noch lieber fürs Theater als für die Oper (obwohl ich lieber Opern sehe), weil ich da irgendwie kreativer sein kann - das kann ich bei Opern natürlich theoretisch auch, aber ich habe ein paar tolle Kleider, die ich außer für die Oper sonst fast nie anziehen kann, und die will ich dann natürlich auch tragen. Fürs Theater habe ich mehr Auswahl, kann aber noch etwas extravaganter sein als im Alltag... deshalb =D


Jedenfalls habe ich gestern direkt mal mein neu erkreiseltes Bustierkleid mit Barockmuster anziehen müssen und weil ich da grad schonmal bei barocker Opulenz war, habe ich gleich noch meine extreme Kette dazu kombiniert:


 Sie hat nämlich Steine in dem gleichen leicht grünlich goldenen Farbton wie das Gold des Kleides =) Der Rest des Outfits musste dann so schlicht wie möglich ausfallen mit einem langen schwarzen Cardigan gegen die herbstliche Kälte, schwarzen Wildlederheels und meiner Chiffonclutch.





Wie gefällt Euch das Outfit? Für welche Gelegenheit macht Ihr Euch am liebsten hübsch? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Creatio: Vanity im Winter

Ich habe mir letzten Sonntagabend sämtliche Folgen der BBC-Serie "Vanity Fair" reingezogen (sehr zu empfehlen!) und bin seither völlig angefixt von all den schönen historischen Kostümchen <3 Den Filmfiguren ihre Kleider entreißen, könnte etwas schwierig werden, aber mir die Pracht des 19. Jahrhunderts ins Ankleidekämmerchen zu holen, sollte doch zu schaffen sein... dazu brauche ich viele opulente Stoffe: Samt, Seide, Brokat... ergänzt durch Perlen, Stickereien, Pelz... hach ^_^  Das wird mein Look für den Winter:

More fur, please!

More brocade, please!

More pearls, please!

More embroidery, please!

More embroidery, please! von heloise89, kate spade jewelry enthaltend

So, jetzt muss nur noch die Modeindustrie nachziehen - etwas Brokat und Samt habe ich schon gesehen, aber z.B. hübsche schwarze Schnürstiefel sind nirgendwo zu finden... Welches Outfit gefällt Euch am besten? Habt Ihr schon ein paar Ideen, was Ihr diesen Winter modetechnisch anstellen wollt? =)

Aber haec omnia sunt vanitates,
Eure Héloise

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...